Hilfreiche Tipps für die weiterführende Welpenerziehung

Wir alle lieben die Vorstellung, einen gut ausgebildeten Hund zu haben, der auf jedes unserer Worte gehorcht. Jetzt da Ihr Welpe ein Teenager geworden ist und alle Grundlagen bereits erlernt hat, können Sie anfangen, diese weiterzuentwickeln. Es gibt viele Möglichkeiten den Gehorsam Ihres Hundes zu fördern, von Trainingskursen bis hin zu Freizeitsportarten wie Agility (obwohl Ihr Hund immer noch zu unreif ist, um zu springen). Aber in Wirklichkeit gibt es nur drei Dinge, die dazu beitragen, das Leben mit Ihrem Hund zu verändern und ihn zu dem aufmerksamen und glücklichen Hund Ihrer Träume werden zu lassen.
Weiterführende Welpenausbildung
Weiterführende Welpenausbildung
Weiterführende Welpenausbildung

Die meisten Verhaltens- und Trainingsprobleme, die Menschen mit ihren Hunden haben, insbesondere jugendliche Hunde, können verhindert oder behoben werden, wenn der Hund genügend angemessene körperliche Bewegung erhält und geistig gefordert wird. Ihr Training in der Teenagerzeit Ihres Hundes darauf zu fokussieren, die auf diese beiden Bereiche einzahlen, legt den Grundstein für ein zukünftiges ein glückliches und gesundes gemeinsames Leben. Hier sind die drei wichtigsten Taktiken für die Weiterbildung von Welpen, die Sie ausprobieren sollten.

1. Richten Sie die Aufmerksamkeit Ihres Welpen auf sich.

Welpen können sich wirklich nur auf eine Sache zur gleichen Zeit konzentrieren. Und wenn diese eine Sache Sie sind, haben Sie eine prima Ausgangssituation ihn von Dingen abzulenken, die er nicht tun sollte und ihn zu ermutigen, die Dinge zu tun, die Sie von ihm erwarten. Einen Hund zu haben, der Ihnen seine Aufmerksamkeit schenkt, wenn Sie sie einfordern, bedeutet, dass er bereit ist, Ihnen zuzuhören, und das ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Ausbildung. Es hat keinen Sinn Ihrem Welpen etwas beibringen zu wollen, wenn er grade hinter einem Eichhörnchen oder einem Terrier, den er im Park erblickt hat, herjagt. Bringen Sie Ihrem Welpen bei, Sie anzusehen, wenn Sie seinen Namen sagen. Dies ist etwas, was Sie am besten seit Beginn mit ihm trainieren sollten. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt das Erlernte zu wiederholen und zu festigen. Halten Sie Leckereien in der Tasche bereit, während Sie im Haus oder Garten sind. Zu verschiedenen Zeiten, wenn Ihr Hund es nicht erwartet, sagen Sie hell und begeistert seinen Namen. Wenn er Sie ansieht, lassen Sie ein Leckerli auf den Boden zwischen sich fallen, damit sich der Hund auf Sie zubewegt, um das Leckerli zu bekommen. Sie lehren dem Hund, dass sein Name bedeutet: "Gib mir deine Aufmerksamkeit und es geschehen gute Dinge". Beginnen Sie damit, wenn es keine Ablenkungen gibt und bauen Sie das Training stetig aus bis Sie in der Lage sind, die Übung unabhängig von der Umgebung durchzuführen.

Verwenden Sie den Namen Ihres Welpen nur für gute Dinge. Nutzen Sie ihn nicht für Dinge, die ihm nicht gefallen, da Sie rein positive Assoziationen aufbauen wollen.

Der andere Weg, um den Fokus Ihres Welpen auf sich zu lenken, ist es Ihrem Hund genauso viel Aufmerksamkeit zu schenken, wie Sie auch von ihm erwarten. Das bedeutet, dass Sie auf Ihren Spaziergängen interagieren müssen.... Spaß machen, Spielzeug mitnehmen, Spiele spielen, häufig mit Leckereien belohnen, Geschwindigkeit und Richtung ändern, unberechenbar sein. Mit anderen Worten, seien Sie nicht langweilig! Wenn Sie mit dem fortgeschrittenen Welpentraining erfolgreich sind, bauen Sie eine großartige Beziehung zu Ihrem Welpen auf.

Aufmerksamkeit Ihres Welpen

2. Bringen Sie Ihrem Welpen bei an der Leine zu gehen.

Es macht keine Freude, mit einem Welpen spazieren zu gehen, der die ganze Zeit an der Leine zieht. Viele Besitzer haben für diese Trainingslektion nicht genug Durchhaltevermögen - vor allem bei einem aufgekratzten Teenagerwelpen. Glücklicherweise kann dieses Versäumnis mit ein wenig Einsatz korrigiert werden.

Wenn Ihr Welpe es sich zur Gewohnheit gemacht hat an der Leine zu ziehen, starten Sie wieder bei den Grundlagen. Beginnen Sie, indem Sie kurze Strecken nur mit einem Leckerli oder einem Spielzeug zurücklegen, um Ihren Hund an Ihrer Seite zu halten und ihn häufig zu belohnen. Wenn Ihr Hund Ihnen ein Stück voraus ist, halten Sie an und ermutigen Sie ihn mit Ihrer Stimme dem Spielzeug oder einem Leckerli zu Ihnen zurückzukehren und fahren Sie erst dann fort. Üben Sie dies oft - besonders in Zeiten, in denen Sie nirgendwo hingehen müssen und keinen Zeitdruck haben!

Übung ist der Schlüssel zum Erfolg. Genau wie beim Menschen hilft die Wiederholung Ihrem Welpen dabei zu lernen! Führen Sie diese Übung jedes Mal durch, wenn Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen. So lernt er, dass der schnellste Weg zum Ziel an Ihrer Seite ist.

Wenn Ihr Hund zu stark für Sie wird, sollten Sie jedoch ein Hundegeschirr verwenden, um Ihnen mehr Kontrolle zu geben. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, eine Ausrüstung zu benutzen, die Ihrem Hund Schmerzen oder Unannehmlichkeiten zufügt.

3. Wenden Sie das Rückruftraining für Welpen an.

Der Rückruf ist das Wichtigste, was Sie Ihrem Welpen beibringen müssen. Einem Hund mit einem guten Rückrufverhalten können Sie viel mehr Freiheit und Bewegung zugestehen - und noch wichtiger ist es, dass Sie ihn so beschützen können. Jetzt ist Ihr Hund ein Teenager und wird immer selbstbewusster die Welt zu erkunden. Es kann passieren, dass sein vorab einwandfreies Rückrufverhalten plötzlich nicht mehr wie gewohnt funktioniert. Es ist somit an der Zeit, Rückruferinnerungen in die Fortbildung Ihres Welpen zu integrieren.

Warten Sie, bis der Welpe zu Ihnen kommt.
Als Teil der Fokusübung oben haben Sie Ihrem Hund bereits beigebracht, Sie anzusehen, wenn Sie seinen Namen rufen, und das ist der perfekte Anfang für einen zuverlässigem Rückruf. Während Sie ein Leckerli als Belohnung fallen lassen, bewegt er sich vielleicht bereits auf Sie zu, wenn er seinen Namen hört. Jetzt aber lassen Sie das Leckerli unter Verwendung des von Ihnen gewählten Wortes für das Kommando Rückruf zu Ihren Füßen fallen, wenn der Hund auf Sie zukommt. Das verbindet Handlung und Kommando. Achtung: Es ist nicht sinnvoll Ihren Hund mit einem Leckerli zu belohnen, wenn er keine Anstalten macht sich auf Sie zu zu bewegen. Dies bewirkt lediglich, dass "Bei Fuß!" für ihn keine Verbindlichkeit bedeutet, sodass er nicht kommt oder vielleicht mal irgendwann.

Belohnung
Dies ist äußerst wichtig, um Ihre Lektion zu unterstreichen. Belohnen Sie Ihren Vierbeiner mit einem Leckerbissen oder einem Spiel, wenn er zu Ihnen kommt und reagieren Sie immer erfreut ihn zu sehen.

Üben, üben, üben
Üben Sie immer und überall - im Haus, im Garten und auch schließlich unterwegs, aber hierfür sollten Sie in Ihrem Training bereits fortgeschritten sein. Sehr bald wird Ihr Hund sich daran erinnern, was das Wort für Rückruf bedeutet und es mit dem Wiederkommen zu Ihnen verbinden. Wenn Sie sicher sind, dass er zu Ihnen kommen wird, wenn Sie das Stichwort verwenden, können Sie anfangen, auch für echte Situationen zu üben. Beginnen Sie langsam im Haus, dann im Garten und sorgen Sie für Ablenkung - bis der Hund zuverlässig zu Ihnen zurückkommt. Jetzt sind Sie beide bereit für die freie Natur!

Praxisnahe Übung
Sobald Sie in der realen Welt sind, beginnen Sie langsam an einem ruhigen, geschlossenen Ort ohne Ablenkungen. Machen Sie zuerst ein paar Rückrufaktionen, um sein Gehirn in Schwung zu bringen. Das erste Mal, wenn Sie ihm die Leine abnehmen, sollten Sie eine Handvoll Leckereien bereit halten, die Sie ihm entweder geben oder auf den Boden fallen lassen, damit er nicht in der Sekunde, in der er losgelassen wird, wegläuft. Lassen Sie ihn sich nicht zu weit von Ihnen entfernen (alle Hunde haben eine gewisse Distanz, ab der Sie weitaus weniger Einfluss haben) und rufen Sie ihn häufig für Spiele und Belohnungen zurück. Zu Ihnen zurückzukehren, sollte immer eine gute Sache sein. Lassen Sie den Hund sich spielerisch auf Sie konzentrieren und belohnen Sie erfolgreiche Rückrufaktionen immer mit einem Leckerbissen.

Befolgen Sie diese Hinweise und investieren Sie Zeit, Fleiß und Geduld in die Erziehung ihres jugendlichen Hundes und er wird zu einem wahren Gehorsamkeitsprofi heranwachsen und aufs Wort hören. Weitere Informationen und Ratschläge für Welpen finden Sie auf unseren weiteren Webseiten. Falls Sie eine Auffrischung der grundlegenden Taktiken des Welpentrainings benötigen, lesen Sie dazu unsere nützlichen Tipps.

Rückruftraining für Welpen