Futterumstellung bei Ihrem Hund

Wie gewöhnt man einen Hund am besten an neues Futter? Welches ist das beste Hundefutter für welches Alter? Hier gibt es alle Tipps rund um das Thema Futterumstellung.


Dinge, auf die Sie achten sollten:

  • Die Hunde-Gesundheit ist Priorität Nummer eins. Daher sollten Sie grundsätzlich das für Ihren Hund beste Hundefutter verwenden.
  • Führen Sie eine Futterumstellung nicht durch, wenn Ihr Hund krank war. Warten Sie lieber ab, bis es Ihrem Hund wieder besser geht. Fühlt sich der Hund nicht wohl, wird er möglicherweise neues Futter nicht ausprobieren wollen und einen großen Bogen um Futter machen, das er mit Unwohlsein in Verbindung bringt.
  • Führen Sie neues Futter immer langsam ein, vorzugsweise über einen Zeitraum von sieben bis zehn Tagen, und erhöhen Sie allmählich den Anteil der neuen Nahrung, während Sie gleichzeitig den Anteil der alten Nahrung verringern. Wenn Ihr Hund das Vermischen der Futtersorten nicht mag, können Sie ihm beide Futtersorten getrennt nebeneinander anbieten, um ihn zu ermuntern, das neue Futter auszuprobieren.

Umstellung von Nass- auf Trockenfutter

Bei der Umstellung von Nass- auf Trockenfutter wird Ihr Hund mehr und länger kauen und benötigt mehr Wasser. Sicher werden Sie auch feststellen, dass er häufiger kleinere Portionen isst, anstatt alles auf einmal aufzufressen. Da Trockenfutter energiereicher als Nassfutter ist, müssen Sie im Allgemeinen auch nicht so viel davon verfüttern – beachten Sie bei der Futtermenge die Empfehlungen auf der Verpackung.

Umstellung von Trocken- auf Nassfutter

Bei der Umstellung von Trocken- auf Nassfutter wird Ihr Hund weniger trinken und vermutlich mehr und schneller essen! Trockenfutter ist energiereicher als Nassfutter, daher benötigt Ihr Hund vielleicht mehr Nassfutter, um dieselbe Kalorienmenge aufzunehmen. Wenn Ihr Hund das Nassfutter anfangs verweigert, können Sie etwas Trockenfutter für den extra knusprigen „Biss“ daruntermischen.

Umstellung von Welpenfutter auf Nahrung für ausgewachsene Hunde

Junge Hunde im Alter von ungefähr zwölf Monaten sollten auf eine Vollnahrung für erwachsene Hunde umgestellt werden. Beachten Sie hierzu die Empfehlungen auf der Verpackung und lassen Sie sich nicht in Versuchung führen, zu früh auf eine Futtersorte für ausgewachsene Hunde zu wechseln!

Umstellung von Nahrung für ausgewachsene Hunde auf Nahrung für ältere Hunde

Seniorrezepturen sind speziell auf die Bedürfnisse älterer Hunde abgestimmt und enthalten die Nährstoffe, die ein Hund braucht, damit die Hunde-Gesundheit auch im hohen Alter garantiert ist. Wir empfehlen eine Nahrungsumstellung ab einem Alter von circa sieben Jahren.

Falls Ihr Hund die neue Nahrung verweigert, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden – er wird Ihnen Ratschläge geben, wie Sie am besten vorgehen sollten.

close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen