Wie Sie mit Verstopfung bei Ihrem Welpen umgehen und wie Sie sie vermeiden

Verstopfung bei Ihrem Hund ist nicht gerade die Art der Herausforderung, auf die Sie sich freuen, wenn Sie ein Hundehalter werden, aber es ist ein Problem, mit dem Sie sicherlich irgendwann konfrontiert werden.
Hund sitzt auf dem Rasen
Hund sitzt auf dem Rasen
Hund sitzt auf dem Rasen

Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich mit den Anzeichen, den Ursachen und den Maßnahmen vertraut zu machen, die Sie ergreifen können, um Ihrem Welpen durch die Beschwerden zu helfen. Hier ist ein einfacher, wissenswerter Leitfaden zur Behandlung von Hundeverstopfung.

Symptome von Verstopfung bei Hunden

Da Sie täglich den Kot Ihres Hundes aufnehmen und entsorgen, sollten Sie schnell feststellen, wenn es Unregelmäßigkeiten beim Stuhlgang Ihres Welpen gibt. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund in mehr als 24 Stunden keinen Stuhlgang mehr hatte, ist dies ein deutlicher Hinweis darauf, dass Ihr Hund Verstopfung hat.

Hier sind die häufigsten Symptome einer Hundeverstopfung, die Sie beachten sollten:

  • Verspannter Bauch
  • Gekrümmte Körperhaltung
  • Schmerzhafter Stuhlgang
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Energiemangel
  • Harter, trockener Stuhl
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden. Hundeverstopfung kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen, wenn sie unbehandelt bleibt. Ignorieren Sie den Mangel an Stuhlgang Ihres Hundes auf keinen Fall, besonders wenn er von körperlicher Anstrengung begleitet wird.

Ursachen für Verstopfung bei Hunden

Die wahrscheinlichste Ursache für Verstopfung bei Hunden ist die Aufnahme von Gegenständen, die nicht leicht verdaut werden können. Manchmal kann sogar ein Stück trockener Knochen ausreichen, um den Verdauungsprozess zu verlangsamen und am Ende der Auslöser für die Verstopfung Ihres Welpen sein.

Andere mögliche Ursachen für Hundeverstopfung sind:

  • Dehydrierung
  • Nicht genug oder zu viel Ballaststoffe in ihrer Ernährung
  • Gras essen
  • Bewegungsmangel
  • Haaraufnahme
  • Leistenbruch
  • Alter
  • Tumore im Bereich des Beckens
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Neurologische Störung - Stress

Wenn Ihr Hund regelmäßig Verstopfung hat, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um herauszufinden, was die Ursache sein kann.

Hund sitz

Behandlung von Verstopfung bei Hunden

Wir empfehlen immer mit Ihrem Tierarzt abzuklären, welche Therapie nötig und möglich ist, um die Notlage Ihres Welpen zu lindern. Aber für wirklich milde Episoden oder während der Wartezeit auf diesen Tierarzttermin, finden Sie hier ein paar Hinweise zur Behandlung von Hundeverstopfung, die Sie ausprobieren können:

Reichlich Wasser
Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund Zugang zu frischem Wasser hat. Die Symptome einer Hundeverstopfung können gelindert werden, wenn Sie sicherstellen, dass Ihr Welpe genügend Flüssigkeit aufnimmt.

Bewegung
Wenn Sie den ganzen Körper in Bewegung bringen, wird auch der Darm Ihres Hundes aktiv. Deshalb ist es gerade bei Verstopfung von Welpen wichtig, so viel Bewegung wie möglich zu bekommen. Sie müssen keine langweilige Routine einführen. Es gibt eine ganze Welt von Hundesportarten, die Sie zu Ihrem Vorteil nutzen können. Spiele wie Flyball, Dog Diving oder Dog Frisbee machen genauso viel Spaß, wie sie klingen, und bringen Ihren Hund in Bewegung.

Halten Sie einen regelmäßigen Fütterungsplan ein.
Die Organisation der Essgewohnheiten Ihres Hundes kann helfen, auch den Stuhl zu regulieren. Vermeiden Sie die ungeregelte Ernährung Ihres Welpen, da dies zu Überfütterung führen kann, die zu Problemen beim Stuhlgang und schließlich zu Verstopfung des Hundes führen kann.

Tierärztliche Behandlung bei Verstopfung von Hunden

Ihr Tierarzt wird Ihrem Hund helfen können, wieder zu seinem normalen Selbst zu finden. Zuerst wird eine körperliche Untersuchung durchgeführt, um die Schwere der Verstopfung Ihres Hundes zu bestimmen. Für eine bessere Diagnose kann auch eine Röntgenaufnahme empfohlen werden.

In einigen Fällen kann der Tierarzt auch Bluttests durchführen, um den Feuchtigkeitsgehalt zu bestimmen und zu überprüfen, ob die Hauptorgane ordnungsgemäß funktionieren. Diese Tests sind äußerst wichtig, da sie damit verbundene Gesundheitsprobleme aufdecken können, die sonst unbemerkt bleiben würden.

Sobald Ihr Welpe gründlich untersucht wurde, entscheidet der Tierarzt, wie er die Verstopfung des Hundes am besten behandeln kann. Dies kann das Hinzufügen von Ballaststoffzusätzen zu seiner Ernährung, das Durchführen eines Einlaufs oder die Verabreichung von Flüssigkeiten per Injektion zur Verbesserung der Feuchtigkeitsversorgung beinhalten. In der Regel erhalten Sie beim Tierarzt ein Rezept für Probiotika, Abführmittel oder Stuhlweichmacher.

Was Sie bei Verstopfung Ihres Hundes vermeiden sollten

Es gibt online viele falsche Ratschläge über Hausmittel und Behandlungen bei Hundeverstopfung. Es ist wichtig zu verstehen, dass es sich um ein medizinisches Problem handelt und Sie immer mit Ihrem Tierarzt sprechen sollten, bevor Sie Ihrem Hund ein Mittel verabreichen.

Einläufe
Einläufe sollten nur vom Tierarzt und nicht zu Hause durchgeführt werden. Das Risiko von Verletzungen oder gar Vergiftung ist beträchtlich, daher ist es unerlässlich, dass Fachleute diesen Prozess durchführen.

Milch
Da viele Hunde laktoseintolerant sind, behaupten einige Leute, dass Milch eine gute Behandlung zu Hause bei Hundeverstopfung ist, indem sie als Abführmittel für die leidenden Welpen dient. Es ist jedoch besser, sich mit dem Tierarzt zu beraten, bevor Sie sich für diesen Weg entscheiden, da Milch die Gesundheitssituation Ihres Hundes noch verkomplizieren kann.

Abführmittel
Abführmittel oder Stuhlweichmacher sollten nur vom Tierarzt verschrieben werden. Geben Sie einem Hund niemals menschliche Abführmittel, da sie viel zu stark für ihn sind und Komplikationen verursachen können.

Hundeverstopfung ist ein Problem, das viele Welpen betrifft, aber Sie und der Tierarzt können sicherlich helfen. Am wichtigsten ist, dass dieses Leiden ein vermeidbares Problem ist. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Hund viel Wasser bekommt, regelmäßig Sport treibt und genügend Ballaststoffe in seiner Ernährung enthalten sind. Leider ist die Hundeverstopfung nur eines von vielen häufigen Verdauungsproblemen. Falls Sie mehr über die Bedeutung von Farbe und Konsistenz von Hundekot erfahren möchten, lesen Sie folgenden Artikel.