Basset Bleu de Gascogne

Basset Bleu de Gascogne

Der Basset Bleu de Gascogne ist ein edel aussehender Jagdhund mit dem typischen langen Basset-Körper und kurzen Beinen. Er ist kräftig und athletisch, kein schwerer, behäbiger Hund. Er ist mittelgroß, ausgewachsen 30 bis 38 cm hoch und etwa 16 bis 20 kg schwer. Sein auffälligstes Merkmal ist die Fellfarbe – Schwarz auf weißem Hintergrund mit schwarzen Tüpfeln, die für das insgesamt blaue Erscheinungsbild sorgen. Die typischen Jagdhund-Abzeichen in Loh sind auch ein typisches Merkmal für diese Hunderasse (siehe Rassestandard für Details).

Basset Bleu de Gascogne
  • Größe: Mittel
  • Fellverlust: Schwach
Basset Bleu de Gascogne
  • Fell: Kurz/rau
  • Allergien: Keine
  • Lautstärke: Nicht zu laut
  • Group: Jagdhund
Basset Bleu de Gascogne
  • Alleine lassen: 1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen Tieren: Unter Umständen
  • Wachhund: Mittel

Herkunft

Frankreich ist das Herkunftsland vieler Jagdhunde, so auch – wie sein Name schon vermuten lässt – des Basset Bleu de Gascogne, einem Hund aus der Provinz Gascogne im Südwesten Frankreichs. Blaue Jagdhunde aus dieser Region wurden schon im 12. Jahrhundert erwähnt und sollen bei der Jagd auf Wildschweine, Wölfe, Rehe und Hirsche eingesetzt worden sein. Die Hunderasse starb zu Beginn des 20. Jahrhunderts beinahe aus, aber der langbeinigere Bleu de Gascogne wurde in Zuchtprogrammen genutzt, um den Basset Bleu de Gascogne weiterhin als Hunderasse zu erhalten.

Personality

Der Basset Bleu de Gascogne ist anhänglich bei seiner Familie und Freunden, bei Fremden jedoch eher zurückhaltend. Er soll „scharfsinnig“ und „waghalsig“ sein – Beschreibungen, die in Rassestandards von Hunden nur selten zu finden sind. Das legt nahe, dass dieser Hund wirklich einmalig ist. Wie alle Jagdhunde ist der Basset Bleu de Gascogne am glücklichsten, wenn er mit der Nase am Boden ist und die Fährte eines interessanten Geruchs verfolgt.

Gesundheit

Für den Basset Bleu de Gascogne sind keine häufig auftretenden Erbkrankheiten bekannt. Wie andere Hunde mit dieser Statur sind sie allerdings wohl anfälliger für Probleme mit der Wirbelsäule und Gelenkfehlbildungen.

Tägliche Bewegung

Jagdhunde wie der Basset Bleu de Gascogne werden gern „taub“, wenn sie eine Spur in die Nase bekommen, also ist ein verlässlicher Rückruf unbedingt notwendig, wenn er in sicheren Gegenden ohne Verkehr Freilauf genießen soll. Er wurde für ausgedehnte, langsame Jagden gezüchtet und ist deswegen eher ein ausdauernder Langstreckenläufer als ein Kurzstreckensprinter. Er braucht mehrere Stunden Bewegung am Tag, um seine Energie abzubauen, und muss außerdem die Gelegenheit haben, seine Nase zu benutzen.

Ernährung

Das Futter Ihres Basset Bleu de Gascogne sollte ausgewogene Anteile aller Nährstoffgruppen enthalten. Außerdem muss ihm auf jedenfall immer frisches Wasser zur Verfügung stehen. Es ist zudem wichtig, regelmäßig denKörperzustand zu kontrollieren, um sicherzustellen, dass Ihr Hund in Bestform bleibt. Sie sollten ihn wenn möglich mindestens zweimal täglich füttern und dabei die Fütterungsempfehlungen seines speziellen Futters berücksichtigen. Der Basset Bleu de Gascogne neigt zu Blähungen und Magenproblemen. Wie bei vielen anderen Hunderassen besteht bei ihm die Gefahr einer Magendrehung; kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeiten können helfen, das Risiko zu verringern.

Pflege

Das kurze, dichte Fell ist pflegeleicht und muss höchstens einmal die Woche gebürstet werden, um abgestorbene Haare zu entfernen und das gesunde Aussehen zu erhalten. Wenn nötig, können die Besitzer ihren Basset Bleu de Gascogne auch baden. Die Ohren dieser Hunde brauchen regelmäßige Kontrollen, da aufgrund der eingeschränkten Luftzufuhr Ohrinfektionen entstehen können.