Irischer Wolfshund

Irischer Wolfshund
Der Irische Wolfshund ist die größte aller Hunderassen. Ausgewachsene Rüden sind mindestens 79 cm groß, die Hündinnen 71 cm. Die durchschnittliche Größe dieser Rassehunde beträgt 81 bis 86 cm, erwachsene Rüden wiegen mindestens 54,5 kg und erwachsene Hündinnen 40,9 kg. Obwohl der Irische Wolfshund riesig ist, ist er gleichzeitig anmutig und athletisch. Das raue, mittellange Fell kann grau, gestromt, rot, schwarz, reinweiß, rehbraun, weizenfarben oder stahlgrau sein.
  • Hunde für Besitzer mit Erfahrung
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Aktive Spaziergänge
  • 60 min. Bewegung pro Tag
  • Sehr großer Hund
  • Normaler Speichelfluss
  • Fellpflege 2-3 x pro Woche
  • Keine Hunderasse mit geringem Allergiepotential
  • Aufgeweckter Hund
  • Kein Wachhund
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen.

Herkunft

Der Irische Wolfshund ist eine uralte Rasse. Es gibt mehr als 2.000 Jahre alte Nachweise für große Wolfshunde in Irland. Der Irische Wolfshund, Hund von Königen und Edelleuten, hat eine faszinierende Geschichte, wurde er doch früher als Kriegshund, der Krieger vom Pferderücken oder aus Streitwagen riss, oder zur Wolfsjagd eingesetzt. Der letzte Wolf in Irland wurde 1786 getötet und damit nahm die Beliebtheit dieser Rasse ab. Dies verschärfte sich noch durch die schweren Hungersnöte in den 1840ern, die Rasse konnte jedoch von engagierten Enthusiasten neu aufgebaut werden.

Charakter

Der freundliche und liebenswürdige Irische Wolfshund ist der sanfte Riese der Hundewelt – Welpen und Junghunde sind jedoch energiegeladen und ungestüm und damit also nicht unbedingt ideal für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Er kommt gut mit anderen Hunden aus, diese sind jedoch manchmal von seiner Größe eingeschüchtert. Die ungeheuerliche Größe, die er schließlich erreicht, macht ihn für viele Familien ungeeignet, aber diejenigen, die seine Bedürfnisse erfüllen können, haben in ihm einen treuen Gefährten.

Gesundheit

Neben einer (im Vergleich zu den meisten Rassen) kürzeren Lebenserwartung sind die schwersten Gesundheitsprobleme des Irischen Wolfshundes seine Anfälligkeit für einen aggressiven Knochenkrebs und Herzerkrankungen. Zu den bekannten erblichen Erkrankungen gehören Leber- und Augenerkrankungen, aber aufgrund routinemäßiger Untersuchungen und sorgfältiger Zucht sind diese relativ selten.

Tägliche Bewegung

Er ist zwar riesig, doch der Irische Wolfshund ist auch aktiv und erstaunlich schnell und agil. Ein ausgewachsener, gesunder Irischer Wolfshund braucht täglich mindestens zwei Stunden Bewegung. Es sollte darauf geachtet werden, Welpen und Junghunde nicht übermäßig zu beanspruchen, um Skelettproblemen vorzubeugen.

Ernährung

Hunde sehr großer Rassen haben nicht nur einen riesigen Appetit, sondern profitieren auch von ausgewogenen Nährstoffanteilen, die ihre Bedürfnisse in Hinblick auf Gelenke und Knorpel erfüllen. Irische Wolfshunde können zu Blähungen und Magenproblemen neigen. Wie bei vielen größeren Rassehunden besteht bei ihnen die Gefahr einer Magendrehung; kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeiten können helfen, das Risiko zu verringern.

Pflege

Das Fell des Irischen Wolfshundes ist rau und borstig und benötigt relativ wenig Pflege. Es reicht, es ein paar Mal die Woche schnell durchzubürsten.

Geeignete Hunderassen für Kinder

Auch wenn die landläufige Meinung gilt, dass die meisten Hunde Familienhunde sind bzw. gut mit Kindern klar kommen, bedarf es sowohl auf Seiten des Hundes als auch der Kinder einer gewissen Erziehung, wie man gegenseitig respektvoll und sicher miteinander umgeht. Hunde und kleine Kinder sollten niemals zusammen allein gelassen werden, sondern immer unter Aufsicht miteinander spielen.

Hund

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unseren Quiz zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren gehen sehr bedacht vor, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen die Hunde, die aufgenommen werden, sehr genau kennen und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Sie mit Ihren Fragen nicht allein gelassen und Sie erhalten weiterhin qualifizierten Rat. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den VDH können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil dieses Verbandes ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen und erziehen oder einen bereits erwachsenen Hund bei sich aufnehmen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihren neuen Mitbewohner das erste mal mit zu sich nach Hause nehmen. Klicken Sie hier für weitere Informationen.