Irish Setter

Irish Setter
Das hervorstechendste Merkmal dieser großen, muskulösen Rassehunde ist ihr üppiges, kastanienbraunes bis mahagonifarbenes Fell. Es ist seidig und glatt, mit Befederung an den Beinen, Ohren und an der Rute. Der Irish Setter ist harmonisch und elegant und schreitet mit erhobenem Haupt voran. Ausgewachsene Rüden sind durchschnittlich 65 cm groß und wiegen 30,5 kg, wohingegen Hündinnen etwa 61 cm groß und 26 kg schwer sind.
  • Hunde für Neuhundebesitzer
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Anspruchsvolle Spaziergänge
  • >120 min. Bewegung pro Tag
  • Großer Hund
  • Normaler Speichelfluss
  • Fellpflege 2-3 x pro Woche
  • Keine Hunderasse mit geringem Allergiepotential
  • Ruhiger Hund
  • Kein Wachhund
  • Braucht Eingewöhnung
  • Familienhund

Herkunft

Der Irish Setter stellt die älteste Setter-Rasse dar und ist damit älter als Gordon und English Setters. Es wird davon ausgegangen, dass diese Rassehunde aus alten Spaniels, Spaniels mit Vorstehhundfunktion und einem schottischen Setter entwickelt wurde. Im Jahr 1882 wurde in Dublin der Irish Red Setter Club gegründet, veranlasst durch das Zuchtprogramm des Earl of Enniskillen, der das charakteristische rote Fell entwickelte. In den 1940ern wurde die Rasse durch eine Augenerkrankung namens progressive Retina-Atrophie, besser bekannt als PRA, deutlich dezimiert. Durch die Entwicklung eines DNA-Tests zur Identifizierung von Trägern konnte sich die Rasse erholen und die Häufigkeit von PRA hat drastisch abgenommen.

Charakter

Ein wohlerzogener, gut sozialisierter und gut trainierter Irish Setter hat ein außerordentlich liebenswertes Wesen und ist ein anhänglicher Familienhund. Früher Kontakt mit Katzen und sorgfältige Überwachung sind unerlässlich, wenn diese Hunde mit Katzen zusammenwohnen. Da sie extrem freundlich sind, geben sie keine guten Wachhunde ab, melden aber die Anwesenheit von Besuchern. Der Irish Setter bleibt sein Leben lang recht verspielt – eine seiner liebenswerteren Eigenschaften.

Gesundheit

Ähnlich wie bei anderen Hunderassen, können auch beim Irish Setter erbliche Augenerkrankungen und Hüftgelenksdysplasie, eine Krankheit, die die Beweglichkeit einschränkt, auftreten. Vor der Züchtung sollten demnach Untersuchungen der Augen sowie der Hüfte seitens eines Tierarztes zwingend durchgeführt werden. Darüber hinaus kann der Irish Setter anfällig für Magen-Darm-Erkrankungen sein.

Tägliche Bewegung

Der Irish Setter wurde für die Vogeljagd gezüchtet und braucht eine Menge Bewegung – ausgewachsene Hunde brauchen täglich mehr als zwei Stunden. Da er ein Jäger ist, wenn auch ein leicht ablenkbarer, folgt er jeder Fährte, wenn er nicht darauf trainiert wurde, zu seinem Besitzer zurückzukommen.

Ernährung

Hunde großer Rassen haben nicht nur großen Appetit, sondern benötigen auch eine andere Verteilung der Nährstoffanteile als kleinere Hunde, auch in Bezug auf Mineralstoffe und Vitamine. Irish Setter können zu Blähungen und Magenproblemen neigen. Wie bei vielen größeren Hunden besteht bei ihnen die Gefahr einer Magendrehung; kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeiten können helfen, das Risiko zu verringern.

Pflege

Das Fell ist natürlich das Prachtvollste am Irish Setter. Tägliches Bürsten ist unabdingbar, um einer Verknotung der Befederung vorzubeugen. Gelegentlich müssen die Haare zwischen den Ballen und hinter den Ohren gestutzt werden, um Verfilzungen zu verhindern. Ab und zu kann ein professioneller Hundefrisör für ausgiebigeres Stutzen vonnöten sein. Für Hundeausstellungen braucht das Fell sehr viel sorgfältige Pflege, damit der Hund erfolgreich an Wettkämpfen teilnehmen kann. Eine wichtige Aufgabe, die nicht vernachlässigt werden darf, ist die sorgfältige und regelmäßige Reinigung der Ohren. Da die Irish Setter Schlappohren haben, ist nur eine geringe Luftzirkulation im Ohr möglich und es ist daher ein idealer Nährboden für Bakterien. Die Folge sind häufige Ohrinfektionen.

Geeignete Hunderassen für Kinder

Auch wenn die landläufige Meinung gilt, dass die meisten Hunde Familienhunde sind bzw. gut mit Kindern klar kommen, bedarf es sowohl auf Seiten des Hundes als auch der Kinder einer gewissen Erziehung, wie man gegenseitig respektvoll und sicher miteinander umgeht. Hunde und kleine Kinder sollten niemals zusammen allein gelassen werden, sondern immer unter Aufsicht miteinander spielen.

Hund

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unseren Quiz zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren gehen sehr bedacht vor, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen die Hunde, die aufgenommen werden, sehr genau kennen und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Sie mit Ihren Fragen nicht allein gelassen und Sie erhalten weiterhin qualifizierten Rat. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den VDH können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil dieses Verbandes ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen und erziehen oder einen bereits erwachsenen Hund bei sich aufnehmen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihren neuen Mitbewohner das erste mal mit zu sich nach Hause nehmen. Klicken Sie hier für weitere Informationen.