Leonberger

Leonberger

Der Leonberger ist ein großer, starker und muskulöser Berghund. Er weist häufig eine ungewöhnliche Eigenschaft auf: Viele von ihnen haben Schwimmhäute, wodurch sie gute Schwimmer sind. Sie können löwengelb, rot, rotbraun oder sandfarben (fahlgelb oder cremefarben) sein und alle Kombinationen aus diesen Farben aufweisen, jeweils mit schwarzer Maske. Ausgewachsene Rüden messen 72 bis 80 cm und wiegen 34 bis 50 kg, ausgewachsene Hündinnen kommen auf 65 bis 75 cm und 30 bis 50 kg.

Leonberger
  • Größe: Sehr groß
  • Fellverlust: Mittel
Leonberger
  • Fell: Mittellang/lang
  • Allergien: Keine
  • Lautstärke: Gewöhnlich ruhig
  • Group: Gebrauchshund
Leonberger
  • Alleine lassen: 1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen Tieren: Ja
  • Wachhund: Mittel

Herkunft

Der Leonberger wurde in den 1840ern mit der Absicht geschaffen, den Löwen aus dem Leonberger Stadtwappen nachzuempfinden. Es handelt sich um eine Kreuzung aus einem Neufundländer und einem St. Bernhardshund und einer Rückkreuzung mit dem Pyrenäen-Berghund. Die Leonberger wurden sehr beliebt und viele bedeutende Menschen zählten zu ihren Besitzern. Nichtsdestoweniger starben sie während des Ersten Weltkriegs beinahe aus, da ihr Unterhalt zu kostspielig war. Die verbleibende Handvoll wurde zu einer sorgfältigen Zucht verwendet, aber während des Zweiten Weltkriegs war die Rasse wieder beinahe ausgestorben. Heute sind die Leonberger immer noch relativ selten, gewinnen aber wieder an Beliebtheit und ihre Zahl steigt.

Personality

Leonberger sollten gelassen, ruhig, loyal und ausgeglichen sein. Sie kommen gut mit anderen Haustieren und Kindern aus und sind verspielt. Sie lernen schnell und aufgrund ihrer Größe ist das Training besonders wichtig und sollte so früh wie möglich begonnen werden.

Gesundheit

Wie bei vielen Rassen können auch bei Leonbergern erbliche Augenerkrankungen sowie Hüft- und Ellenbogengelenksdysplasie auftreten. Dies sind teilweise sehr schmerzhafte Erkrankungen, die zu Problemen mit der Beweglichkeit Ihres Hundes führen können. Insbesondere für Zuchthunde sind daher Augenuntersuchungen und eine Beurteilung der Hüfte durch einen Veterinärmediziner unbedingt notwendig.

Tägliche Bewegung

Als Welpen sollten Leonberger nicht überbeansprucht werden und keine Treppen steigen. Wenn die Knochen vollständig entwickelt sind, kann die Bewegung dann nach und nach gesteigert werden. Erwachsene Leonberger brauchen lange Spaziergänge und lieben es, herumzulaufen und zu spielen. Außerdem sind sie große Wasserfreunde und genießen nichts mehr, als schwimmen zu gehen. Für einen gesunden, ausgewachsenen Hund werden mehrere Stunden Bewegung pro Tag empfohlen.

Ernährung

Leonberger entsprechend Ihrer Größe auch einen riesigen Appetit. Sie benötigen daher ein Futter mit ausgewogenen Nährstoffanteilen, die ihre Bedürfnisse in Hinblick auf Gelenke und Knorpel erfüllen. Leonberger können schnell zu Blähungen und Magenproblemen neigen. Auch die Gefahr einer Magendrehung liegt beim Leonberger nahe. Dieses Risiko kann allerdings verringert werden, wenn man das Tier mit mehreren kleineren Mahlzeiten über den ganzen Tag verteilt füttert.

Pflege

Der Leonberger hat ein doppeltes Fell, das aus ziemlich langem, eng anliegendem Deckhaar und dicker Unterwolle besteht. Um Hals und Brust gibt es eine Art Mähne aus längerem/dickerem Haar und die Beine sind befedert. Das Fell muss bereits bei Welpen zwei- bis dreimal die Woche gebürstet werden, um abgestorbene und lose Haare zu entfernen und es in Ordnung zu halten.

dog-breed image missing

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unser Tool zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Breed Selector kommt in Kürze>

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren werden sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen alles über die Hunde, die aufgenommen werden, und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Ihnen Ihre Fragen beantwortet. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den Rassehunde-Zuchtverband Deutschland können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil des sicheren Züchterprogramms des Kennel Club ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen oder einen erwachsenen Hund aufziehen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihre neue Ankunft begrüßen. Klicken Sie hier für weitere Informationen