Magyar Vizsla Drahthaar

Magyar Vizsla Drahthaar

Der Magyar Vizsla Drahthaar ist ein mittelgroßer, aktiver Hund mit einem rauen, drahtigen Fell von sandgelber bis rotbräunlicher Farbe (Abstufungen von Semmelgelb). Diese Hunde haben einen deutlichen Bart und ausgeprägte Augenbrauen. Ihre Erscheinung ist edel und anmutig und vermittelt den Eindruck eines hohen Durchhaltevermögens. Erwachsene Rüden sind etwa 58 bis 62 cm groß und erwachsene Hündinnen 54 bis 58 cm. Das Durchschnittsgewicht beträgt 20 bis 30 kg.

Magyar Vizsla Drahthaar
  • Größe: Mittel
  • Fellverlust: Schwach
Magyar Vizsla Drahthaar
  • Fell: Kurz/rau
  • Allergien: Keine
  • Lautstärke: Normalerweise ruhig
  • Group: Jagdhund
Magyar Vizsla Drahthaar
  • Alleine lassen: 1 bis 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen Tieren: Unter Umständen
  • Wachhund: Schwach

Herkunft

Tausend Jahre alte Abbildungen zeigen magyarische Jäger (die frühen Siedler in Ungarn) auf der Jagd mit Hunden und Falken. Diese Hunde waren dem heutigen Magyar Vizsla Drahthaar sehr ähnlich. Als die Magyaren in andere Länder zogen, nahmen sie ihre Hunde mit. Dies führte zu Kreuzungen mit anderen Rassehunden, während der beiden Weltkriege wurden die Hunde jedoch beinahe ausgerottet. Heute existiert der Magyar Vizsla Drahthaar nur noch, da einige Exemplare damals außer Landes geschmuggelt wurden. Durch selektive Zucht wurde der Magyar Vizsla Drahthaar in jüngerer Vergangenheit zu einem vielseitig begabten Jagd-, Vorsteh-, Apportier- und Sennenhund weiterentwickelt. Die drahthaarige Variante der Rassehunde entstand in den 1930ern und wird bei Jägern immer beliebter, da sie kälteres Klima und kaltes Wasser besser aushalten kann als die Kurzhaarvariante.

Personality

Der Magyar Vizsla Drahthaar liebt es, draußen zu sein, und ist somit ideal für eine auf dem Land lebende Familie geeignet. Er ist sehr anhänglich und loyal und hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt gegenüber seiner Familie. Er kann ohne Probleme sowohl Familien- als auch Gebrauchshund in einem sein. Der Magyar Vizsla Drahthaar lernt schnell und möchte gefallen, ist aber auch sehr sensibel, daher ist es besonders wichtig, dass das Training abwechslungsreich und sanft ist.

Gesundheit

Der Magyar Vizsla Drahthaar ist grundsätzlich eine gesunde Rasse, es gibt jedoch ein paar verbreitete gesundheitliche Probleme.

Tägliche Bewegung

Der Magyar Vizsla Drahthaar braucht viel Bewegung und muss aktiv gehalten werden. Ein ausgewachsener Hund braucht täglich über zwei Stunden Bewegung. Seine Ursprünge als Jagd-, Vorsteh-, Apportier- und Sennenhund lassen schon darauf schließen, dass er es liebt, zu apportieren (an Land und im Wasser), er ist jedoch auch in den meisten Hundesportdisziplinen mit Begeisterung dabei – z. B. bei Agility.

Ernährung

Die Ernährung Ihres Magyar Vizsla Drahthaar muss ausgewogene Anteile aller Nährstoffgruppen enthalten. Außerdem muss ihm jederzeit frisches Wasser zur Verfügung stehen. Es ist wichtig, regelmäßig den Körperzustand zu bestimmen, um sicher zu gehen, dass Ihr Hund in Bestform ist. Wenn möglich sollten Sie ihn mindestens zweimal täglich füttern und dabei die Fütterungsempfehlungen seines speziellen Futters berücksichtigen.

Pflege

Das Fell des Magyar Vizsla Drahthaar benötigt wöchentliche Pflege. Das Drahthaar an Hals und Körper kann bis zu 4 cm lang sein. Die Unterwolle ist in den kalten Monaten dicker. Das Gesichtshaar bildet einen kleinen Bart am Kinn und die Augenbrauen sind dicht. Abgestorbene oder lose Haare können mit der Hand entfernt werden.

dog-breed image missing

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unser Tool zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Breed Selector kommt in Kürze>

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren werden sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen alles über die Hunde, die aufgenommen werden, und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Ihnen Ihre Fragen beantwortet. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den Rassehunde-Zuchtverband Deutschland können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil des sicheren Züchterprogramms des Kennel Club ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen oder einen erwachsenen Hund aufziehen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihre neue Ankunft begrüßen. Klicken Sie hier für weitere Informationen