Miniature Bullterrier

Miniature Bullterrier

Der Miniature Bullterrier gleicht dem Bullterrier in allen Punkten, außer Größe und Gewicht: Erwachsene Hunde sind unter 35,5 cm groß und wiegen etwa 11 bis 15 kg. Mini-Bullterrier sind muskulöse, kräftig wirkende Hunde mit einem eiförmigen Kopf. Das kurze Fell gibt es in verschiedenen Farbkombinationen, einschließlich Weiß, Schwarz, Gestromt, Rot, Gelb und Dreifarbig. Alle Details finden Sie im Rassestandard.

Miniature Bullterrier
  • Größe: Mittel
  • Fellverlust: Mittel
Miniature Bullterrier
  • Fell: Kurz/glatt
  • Allergien: Keine
  • Lautstärke: Nicht zu laut
  • Group: Terrier
Miniature Bullterrier
  • Alleine lassen: Weniger als 1 Stunde
  • Verträglichkeit mit anderen Tieren: Eher nicht
  • Wachhund: Stark

Herkunft

Kleine Bullterrier wurden ab dem frühen 19. Jahrhundert selektiv gezüchtet, um so die Rasse des Miniature Bullterrier zu begründen, der als Rattenfänger und als Begleithund genutzt wurde. Der große Bullterrier blieb allerdings beliebter und das immer geringer werdende Interesse am Miniatur-Hund zu Anfang des 20. Jahrhunderts führte dazu, dass die Rasse 1918 aus dem Kennel Club ausgeschlossen wurde. Zum Glück züchteten Freunde des Mini-Bullterriers weiter, um die Rasse zu erhalten, und 1938 wurde ein Rasseclub gegründet.

Personality

Der Miniature Bullterrier ist für seine Zuneigung zum Menschen bekannt und er ist voller Lebensfreude und Temperament, kann aber stur sein, wenn er nicht richtig motiviert wird. Er ist zwar kleiner als sein Verwandter, aber das scheint diese mutige, energiegeladene Hunderasse nicht zu wissen! Er ist ein großer Hund in einem kleinen Körper – und lässt sich auch bei der Konfrontation mit größeren Hunden nicht einschüchtern. Eine frühe und sorgfältige Sozialisierung ist besonders wichtig, ebenso wie Leinentraining, denn er zieht sehr gerne.

Gesundheit

Taubheit ist das am häufigsten auftretende Gesundheitsproblem bei dieser Hunderasse und kommt besonders bei weißen Miniatur-Bullterriern vor. Hunde können schon im Welpenalter vom Tierarzt auf Taubheit getestet werden. Zudem können ernste Nieren- und Herzerkrankungen auftreten und auch Hautprobleme kommen relativ häufig vor.

Tägliche Bewegung

Der Miniature Bullterrier braucht etwa eine Stunde Bewegung am Tag, ist aber zu viel mehr bereit, wenn Sie die Zeit haben.

Ernährung

Das Futter Ihres Hundes muss ausgewogene Rationen aller Nährstoffgruppen enthalten und dem Miniature Bullterrier muss jederzeit frisches Wasser zur Verfügung stehen. Es ist zudem wichtig, regelmäßig den Körperzustand festzustellen, um zu gewährleisten, dass Ihr Hund in Bestform bleibt. Diese Rasse sollten Sie mindestens zweimal täglich füttern und bei der Fütterung die Fütterungsempfehlungen seines Futters berücksichtigen.

Pflege

Das kurze Fell ist fest und glänzend. In den Wintermonaten haben Miniature Bullterrier eventuell weichere Unterwolle. Minimale Fellpflege ist notwendig – kurzes Bürsten höchstens einmal die Woche genügt. Im Fellwechsel sollte man seinen Mini-Bullterrier allerdings zwei- bis dreimal wöchentlich bürsten, um die abgestorbenen Haare zu entfernen und um zu verhindern, dass diese sich in Teppichen, Kleidung und Möbeln festsetzen!

dog-breed image missing

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unser Tool zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Breed Selector kommt in Kürze>

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren werden sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen alles über die Hunde, die aufgenommen werden, und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Ihnen Ihre Fragen beantwortet. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den Rassehunde-Zuchtverband Deutschland können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil des sicheren Züchterprogramms des Kennel Club ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen oder einen erwachsenen Hund aufziehen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihre neue Ankunft begrüßen. Klicken Sie hier für weitere Informationen