Weihnachten mit der Katze

Katzen & Weihnachten

Alle Jahre wieder... Schon ist es wieder soweit: Die Weihnachtszeit ist da! Doch für Katzen ist Weihnachten mit Risiken und Gefahren verbunden. Bunte, glitzernde Deko und verführerische Düfte vom Weihnachtsessen sorgen dafür, dass Ihre Katze mit der Dekoration spielen möchte und am liebsten auch etwas von Ihrem Weihnachtsessen naschen will. Gerade der an den Feiertagen vorherrschende Lärm und Trubel bedeuten Stress für Ihre Katze. Was Sie während der Festtage zum Wohle Ihrer Katze berücksichtigen sollten, erfahren Sie hier.

Das stresst Ihre Katze zur Weihnachtszeit

Viele Gäste, laute Weihnachtsmusik und Trubel setzen gewohnheitsliebende Katzen zu Weihnachten unter Stress. Daher ist es wichtig, dass Sie für Ihre Katze einen ruhigen und gemütlichen Rückzugsort schaffen, an den Sie sich jederzeit zurückziehen kann. Empfehlenswert ist ein Ort, welcher abseits vom Weihnachtsspektakel ist. Sie können Ihrer Katze beispielsweise eine gemütliche Höhle aus Kissen und Decken in einem Schrank, unter dem Bett oder in einem großen Karton bauen.

Katze guckt Weihnachtsschmuck an

Weihnachtsdekoration: Sicherheit für Ihre Katze

Für Sie schön anzusehen, für Ihre Katze eine Gefahrenquelle: der Weihnachtsbaum. Christbaumkugeln, Kerzen, Tannennadeln oder Lametta beispielsweise sind für die Katze an Weihnachten besonders interessant. Doch gerade Glaskugeln können beim Spielen leicht zersplittern und die Splitter zu Verletzungen führen. Lametta birgt die Gefahr, von Ihrer Katze verschluckt zu werden. Auch kann sie sich damit strangulieren. Sogar die romantisch brennenden Adventskerzen bleiben nicht ohne Risiko. An ihnen verbrennen sich Katzen schnell die Pfoten. Doch achten Sie beim Schmücken Ihrer vier Wände auf einige Dinge, kann Ihrer Katze an Weihnachten nichts passieren:

  • Ihr Weihnachtsbaum: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Weihnachtsbaum in einem stabilen Ständer einen sicheren Stand hat und befestigen Sie ihn am besten zusätzlich mit einer Schnur an der Wand. So ist Ihre Katze vorm Weihnachtsbaum geschützt, da er nicht umfallen kann. Machen Sie außerdem den Stamm des Baumes und eventuelles Baumwasser für Ihre Katze unzugänglich, indem Sie es beispielsweise abdecken. Denn das Trinken des Wassers und das Lecken oder Knabbern am Baumstamm ist aufgrund von ätherischen Ölen und Baumharz giftig für Katzen. Oder aber entscheiden Sie sich für einen Kunstbaum, der weder Wasser braucht noch Harz produziert.

  • Baumschmuck: Wir empfehlen zum Wohle Ihrer Katze für den Weihnachtsbaum Holz, Stroh oder bruchfestes Plastik als Schmuck-Material zu verwenden. Für Ihre Katze ist Deko aus diesen Materialien ungefährlich. Wenn Sie nicht auf Glaskugeln verzichten wollen, befestigen Sie diese weit oben und besonders sicher an den Zweigen.

  • Weihnachtsdeko: Für Katzen ist Weihnachtsdeko wie Spielzeug. Daher empfehlen wir, Ihre vier Wände mit natürlichen Materialien wie Tannenzapfen, Nüssen, Orangenscheiben und Äpfeln zu schmücken. So wird Weihnachten auch mit Katze wunderschön!

  • Beleuchtung: Verzichten Sie auf echte Kerzen und verwenden Sie stattdessen LED-Lichter, die wie Kerzen aussehen – bestenfalls kabellos. Wollen Sie mit Lichterketten eine weihnachtliche Beleuchtung erzeugen, befestigen Sie die Kabel sicher und möglichst weit oben, sodass Ihre Katze nicht damit spielen kann. Es besteht sonst die Gefahr, dass sie sich damit stranguliert oder beim Knabbern am Kabel einen Stromschlag erhält.

  • Tannennadeln: Achten Sie darauf, dass Sie die vom Baum heruntergefallenen Tannennadeln regelmäßig aufkehren, da Ihre Katze diese nicht verdauen kann, wenn sie welche frisst.

Diese weihnachtlichen Pflanzen sind giftig für Ihre Katze

In der Weihnachtszeit und zu den Feiertagen ist der Weihnachtsstern kaum wegzudenken. Doch für Katzen ist er giftig. Der Weihnachtsstern produziert den klebrig-weißen Giftstoff Euphorbien, der beim Verschlucken zu starken Magen-Darm-Schädigungen führen kann.

Ebenfalls beliebt in der Weihnachtszeit und giftig für Katzen sind:

  • der Ilex 
  • der Mistelzweig
  • die Christrose

Natürlich müssen Sie nicht komplett auf diese Pflanzen verzichten, Sie sollten sie jedoch nicht neben den Lieblingsplatz Ihrer Katze, sondern für sie unerreichbar aufstellen.

Diese Weihnachtsleckereien sind tabu für Katzen

Der Begriff „Naschkatze” kommt nicht von ungefähr. Denn nicht nur wir Menschen naschen zur Weihnachtszeit besonders gerne, auch Ihre Katze würde am liebsten bei den weihnachtlichen Leckereien zulangen. Dies sollten Sie allerdings vermeiden. Welche weihnachtlichen Lebensmittel das genau betrifft, erfahren Sie hier:

  • Weihnachtsplätzchen enthalten zu viel Zucker und Fett für den Magen Ihrer Katze und sollten daher außerhalb ihrer Reichweite aufbewahrt werden.

  • Viele Plätzchen beinhalten Rosinen, welche ebenfalls nicht gut für Ihre Katze sind.

  • Schokolade versüßt die Weihnachtszeit sehr! Sie ist durch den enthaltenen Stoff Theobromin allerdings giftig für Katzen.

  • Reste vom Weihnachtsessen gehören ebenfalls nicht in den Katzennapf. Auch sie sind häufig zu fettig und stark gewürzt, was Katzen gar nicht gut vertragen.

  • Zuletzt stellen übrig gebliebene Knochen vom Geflügel eine Gefahr für Ihre Katze dar, denn sie splittern leicht. Dadurch können sie zu inneren Verletzungen im Verdauungssystem führen.

Katze sitzt

So wird Weihnachten mit Katze einfach schön

Nicht jede Weihnachtsdekoration ist gefährlich für Ihre Katze. Eine schöne Spielmöglichkeit bieten beispielsweise leere Kartons. Sie landen nach dem Auspacken der Weihnachtsdeko meist in einer Ecke oder im Keller. Nutzen Sie diese stattdessen für Ihre Katze: Sie wird es lieben, sich darin zu verstecken und ihre Umgebung zu beobachten. Halten Sie darüber hinaus gewohnte Routinen wie die Fütterungszeiten bei. Nehmen Sie sich zwischen Kochen und Gäste unterhalten ausreichend Zeit für Streicheleinheiten, dann werden Sie zusammen mit Ihrer Katze Weihnachten in vollen Zügen genießen können.

Sie fragen sich, ob Ihre Katze bei den eisigen Temperaturen an Weihnachten friert oder wundern sich, warum sie so viel schläft? Holen Sie sich bei Purina ONE® alle Infos rund um des Thema Katze im Winter.

Nicht jede Weihnachtsdekoration ist gefährlich für Ihre Katze. Geschenkbänder zum Beispiel eignen sich hervorragend zum gemeinsamen Spielen. Lassen Sie Ihren Stubentiger allerdings nicht unbeaufsichtigt mit dem Geschenkband, denn er könnte sich darin verfangen und verletzen. Eine weitere schöne Spielmöglichkeit bieten leere Kartons. Sie bleiben nach der Bescherung meist liegen und landen später im Müll. Nutzen Sie diese und bewahren Sie sie für Ihre Katze auf. Sie wird es lieben sich darin zu verstecken und ihre Umgebung zu beobachten.
Katzen sollten niemals selbst zum Geschenk werden. Die Anschaffung einer Katze muss vom Besitzer selbst wohl überlegt und vorbereitet werden.