purinaone-catmag-ernaehrung-futter-senior

Gutes Katzenfutter für die Fütterung Ihrer Senior Katze

Infografik Seniorkatzen: richtige Fütterung von alten Katzen

Während des Alterungsprozesses Ihrer Katze können sich die Nährstoffbedürfnisse ändern. Daher sollte das Katzenfutter für alte Katzen speziell an diese Bedürfnisse angepasst sein. Die Ernährung ist ein wichtiger Aspekt, mit dem Sie die Gesundheit Ihrer älteren Katze unterstützen können. Daneben können Sie dazu beitragen, gute Ausdauer aufrechtzuerhalten und ein Übergewicht Ihrer Katze zu vermeiden. Hierzu sollten Sie die folgenden Faktoren beachten:

Gewichtsmanagement bei Senioren

Ältere Katzen haben typischerweise einen langsameren Stoffwechsel und benötigen daher andere Nährstoffzusammensetzungen als heranwachsende, trächtige oder säugende Katzen. Zudem sind ältere Katzen oft weniger aktiv und benötigen möglicherweise eine kalorienärmere Nahrung. Daher ist die Gewichtskontrolle ein wichtiger Aspekt für alle älteren Katzen.

Übergewicht oder Fettleibigkeit gilt als häufiges Gesundheitsproblem, von dem etwa 25 % aller alten Katzen betroffen sind. Sie können die Gewichtszunahme Ihrer Katze umgehen und sich daraus ergebende Gesundheitsprobleme vermeiden, indem Sie die Kalorienmenge in der Ernährung speziell für Ihre Katze anpassen. Gutes Katzenfutter für Senioren stellt dementsprechend eine kalorienärmere Variante der täglichen Katzennahrung dar. Es wirkt dahingehend, das Gewicht der Katze aktiv zu kontrollieren und sie zur idealen körperlichen Verfassung zurückzuführen oder diese zu erhalten.

Ebenso wie die Gewichtszunahme kann auch ein anhaltender Gewichtsverlust für ältere Katzen zum Gesundheitsproblem werden. Sie können Ihrer Katze helfen, eine gute körperliche Verfassung zu behalten, indem Sie regelmäßig auf Veränderungen im Gewicht achten. Ein Gewichtsverlust kann auf Gesundheitsprobleme wie beispielsweise Nierenerkrankungen, Tumore oder andere Katzenkrankheiten hinweisen. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihre Katze zu viel Gewicht verloren hat oder verliert, sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden.

Denken Sie daran, dass Katzen individuelle Bedürfnisse haben und dass sie, auch wenn alle übrigen Faktoren identisch sind, wegen ihres unterschiedlich schnellen Stoffwechsels eine variierende Nahrungsmenge oder eventuell auch Diätfutter für Katzen benötigen. Sie können dazu beitragen, die Ernährung Ihrer älteren Katze zu verbessern, indem Sie ihre individuellen Ernährungsbedürfnisse im Blick behalten und regelmässig wiegen.

Ihre Katze frisst nicht? Bei Appetitlosigkeit sollten sie einen Tierarzt aufsuchen. Katzen dürfen im Gegensatz zu Hunden nicht fasten.
Weil Katzen „Gelegenheitsesser“ sind, sollten sie den ganzen Tag über Zugang zu ihrer Nahrung und zu frischem Wasser haben.