Auf dem Rücken liegende dösende Katze
Auf dem Rücken liegende dösende Katze

Das Einmaleins der gesunden Katzenernährung

Von allen Haustieren haben Katzen die höchsten Ansprüche an ihre Nahrung. Aber wie sieht eine gesunde Katzenernährung aus und welche Nährstoffe sollte sie beinhalten? Fest steht: Obwohl Katzen Fleischfresser sind und Futtermittel tierischer Herkunft in der Katzennahrung unverzichtbar sind, spielen auch pflanzliche Bestandteile eine wichtige Rolle. 

Warum tierische Eiweiße und Fette für die Katzenernährung so wichtig sind

Zwei spielende Katzenbabys

Eiweiße sind der Grundbaustein für Körperzellen und Gewebe – auch bei Katzen. Ihre Haut, ihr Fell und ihre Muskeln bestehen fast ausschließlich aus Eiweiß, welche wiederum aus  vielen Aminosäuren aufgebaut sind. Einige Aminosäuren können Katzen im Stoffwechsel selber bilden, aber  essentielle Aminosäuren  müssen sie  mit der Nahrung aufnehmen. Tierische Eiweiße enthalten alle lebenswichtigen Aminosäuren.

Auch das lebenswichtige Taurin können Katzen nur über tierisches Eiweiß beziehen – eine vegetarische Ernährung für Katzen wäre nicht artgerecht! Daher ist es wichtig darauf zu achten, dass Ihre Katze über das Futter ausreichend tierische Eiweiße bekommt. Ein Bonus: Hochwertige tierische Eiweiße sind leicht verdaulich.

Auch tierische Fette brauchen Katzen unbedingt in Ihrem Ernährungsplan, denn nur sie enthalten eine ausreichende Menge an Linolsäure und Arachidonsäure. Ein Mangel an diesen Fettsäuren – genau wie Eiweißmangel – macht sich bei Katzen bemerkbar: Das Fell der Katze kann stumpf oder struppig werden oder übermäßig ausfallen, die Haut kann jucken oder fettig oder schuppig werden. Keine schönen Umstände – im wahrsten Sinne des Wortes. Doch mit ausreichenden Anteilen an  tierischen Eiweißen und Fetten können Sie das vermeiden.

Auch pflanzliche Eiweiße tun Katzen gut

Nur Fleisch reicht Katzen für eine gesunde Ernährung nicht. In allen Produkten von Purina ONE® sind pflanzliche Zutaten wie Getreide, zum Beispiel Mais, Reis, Weizen oder Hafer, aber auch Gemüse wie Möhren, Tomaten, Zucchini oder Erbsen (abhängig vom Produkt) enthalten.  Alle Zutaten in unserer Katzennahrung werden nährstoffschonend gegart und  sind dadurch sehr gut verdaulich. Pflanzliche Zutaten, z. B. Getreide, enthalten in unterschiedlichen Anteilen Proteine, Fette, Vitamine und Mineralstoffe. Die enthaltenen Kohlenhydrate liefern Katzen viel Energie. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass Katzennahrungen mit bis zu 400 g Stärke/kg in der Trockensubstanz bedenkenlos an Katzen verfüttert werden können. Die Ballaststoffe, die in den pflanzlichen  Zutaten sind, sorgen für eine gut funktionierende Verdauung.

 

Der Mix macht’s: eine gesunde Mischung von tierischen und pflanzlichen Eiweißen

Katzen sind Fleischfresser – aber nicht ausschließlich! Tierische Bestandteile sind wichtig im Katzenfutter, aber auch Pflanzliches braucht Ihre Katze. Die Kombination von pflanzlichen und tierischen Proteinen sorgt dafür, dass Ihre Katze in jeder Lebensphase und je nach Bedarf ausreichend Aminosäuren hat. Gemeinsam mit unseren Ernährungswissenschaftlern achten wir darauf, dass wir die Nährstoffanforderungen Ihrer Katze erfüllen – damit sie mithilfe der Nahrung ein langes und erfülltes Leben als Ihr Freund leben kann.

Infografik Katzenernöhrung: Wirkung von Inhaltsstoffen

Ein paar hilfreiche Tipps zur Ernährung Ihrer Katze

  • Junge Katzen brauchen drei bis vier Mahlzeiten täglich, während erwachsenen Katzen zwei Fütterungen am Tag ausreichen. Bei älteren Katzen können bis zu drei Mahlzeiten pro Tag reichen. Die Zeiten, zu denen Sie Ihre Katze – egal wie alt – füttern, sollte regelmäßig sein; jeden Tag die gleiche Uhrzeit.
     
  • Ihre Katze kann ihr Futter am besten genießen, wenn sie ihre Ruhe hat. Suchen Sie als Ort der Fütterung also ein ruhiges Plätzchen aus, an dem sie ungestört fressen kann.
     
  • Bieten Sie Ihrer Katze kein kaltes Futter an. Der Grund dafür: Katzen verlassen sich auf ihren Geruchssinn. Kaltes Futter riecht weniger und macht dementsprechend weniger Appetit – und Ihre Katze soll ja gerne fressen! Am besten eignet sich Zimmertemperatur.
     
  • Achten Sie darauf, dass der Napf Ihrer Katze sauber ist, bevor Sie Futter hineinfüllen. Spülen Sie ihn am besten nach jeder Mahlzeit gründlich, mit heißem Wasser aber ohne Spülmittel aus – Hygiene ist wichtig!
     
Katzenvollnahrungen mit angemessenen Anteilen hochwertiger pflanzlicher Zutaten bieten die Gewähr für eine artgerechte, gesunde Ernährung.
Katzen sind Beutetierfresser und ihre Nahrung sollte grundsätzlich immer tierische Bestandteile enthalten, aber gerade die Kombination von tierischen und pflanzlichen Proteinen ermöglicht es, das Futter an die verschiedenen Lebensphasen anzupassen und zu optimieren.