Katze streckt sich im Bett​

Katze im Bett schlafen lassen: Ja oder nein?

Das Teilen des Betts zeigt eine Verbundenheit zwischen Ihnen und Ihrer Katze. Da der Kontakt mit Ihrem Haustier zu Stressabbau und einer Verlangsamung des Herzschlags führt, hat es sogar eine gesundheitsfördernde Wirkung auf Sie. Bevor Sie die gemeinsame Nachtruhe antreten, sollten Sie jedoch einige Hinweise beachten.

Darauf sollten Sie achten, wenn Ihre Katze im Bett schläft

Selbst wenn sich Ihre Katze an Ihrem Tagesrhythmus orientiert, könnte es sein, dass sie trotzdem nachts aktiv wird. Damit Sie in Ruhe schlafen können, sollten Sie ihr tagsüber ausreichend Zuwendung schenken und sie nachts nicht im Schlafzimmer halten. Sie sollten auch daran denken, Ihre Katze regelmäßig zu bürsten, sodass wenn Ihre Katze im Bett schläft, sich keine unerwünschten Gäste breit machen. Treffen Sie daher ausreichende Vorkehrungen gegen Parasiten, wie Zecken und Katzenflöhe, bevor Sie Ihre Katze im Bett schlafen lassen. Sorgen Sie außerdem für ein hygienisches Umfeld für Mensch und Tier, indem Sie Ihre Katze entwurmen lassen und regelmäßig die Bettwäsche wechseln. Tipps dazu, wie Sie Ihr Haustier bestmöglich vor dem Zecken- und Flohbefall schützen, finden Sie hier. Allergiker und Asthmatiker sollten sich mit dem tierischen Mitbewohner jedoch nicht den Schlafplatz teilen.

Warum Ihre Katze in Ihrem Bett schlafen möchte

Auch wenn Sie sich dagegen entscheiden, mit Ihrer Katze im selben Bett zu schlafen, sollten Sie bei einem neuen Katzenbaby eine Ausnahme machen, denn Ihr Kätzchen sollte in der Anfangsphase nicht alleine sein müssen. Es wurde gerade von seiner Mutter und den Geschwisterchen getrennt und ist das Alleinsein in der Nacht noch nicht gewohnt. Das Kätzchen sucht deshalb bewusst Ihre Nähe, was Sie als Zeichen der Zuneigung Ihres Tiers verstehen sollten. Damit in der Nacht kein Kummer aufkommt, sollten Sie die heranwachsende Katze im Bett begrüßen und ihr die ersten Nächte in der neuen Umgebung ein Plätzchen in Ihrer Nähe freimachen. So fühlt es sich sicher und Sie können von Anfang an eine enge Bindung zu Ihrem neuen Mitbewohner aufbauen. Nach dieser Anfangsphase sollten Sie Ihrer Babykatze dann einen eigenen Schlafplatz, beispielweise in Form eines kuscheligen Katzenbetts ganz in Ihrer Nähe, zur Verfügung stellen.

Störendes Verhalten: Warum scharren Katzen im Bett?

Katzen besitzen eine Vielzahl an Angewohnheiten, die von uns Menschen als störend empfunden werden können. Die wohl markanteste Eigenart von Katzen ist ihr ausgeprägter Bewegungsdrang. Nicht nur Ihre Ruhe, sondern auch Oberflächen von Möbeln oder andere Gegenstände können darunter leiden. Häufig scharren Katzen beispielsweise an Bettdecken und -laken und beschädigen damit die empfindlichen Fasern. Doch hinter diesem Verhalten steckt keine böswillige Absicht. Ihre Katze möchte Ihnen damit möglicherweise signalisieren, dass sie unter die weiche Decke, die an eine Höhle erinnert, kriechen und dort Unterschlupf suchen möchte. Oft verbirgt sich hinter dem Scharren außerdem ein Zeichen von Wohlbehagen, was sie in Ihrem Bett, bzw. in Ihrer Nähe empfindet. Mit Scharren kann Ihre Katze Ihnen auch bestimmte Dinge mitteilen, beispielsweise, dass ihr das Futter nicht schmeckt. Das Scharren an Gegenständen dient der Katze außerdem als Reviermarkierung, kann aber auch ein Zeichen der Unterordnung sein.

Was kann ich tun, wenn meine Katze trotzdem in meinem Bett schlafen will?

Im Fall einer Tierhaarallergie wird dringlich davon abgeraten, das Haustier im Bett schlafen zu lassen. Der gemeinsame Schlafplatz mit Ihrer Katze kann sich negativ auf Ihre Gesundheit und Ihren Schlaf auswirken. Gerötete und brennende Augen, Atemnot, sowie Schlafstörungen können die Folge sein. Sollte Ihre Katze Ihre Nachtruhe stören und Sie auf Grund seines meist großen Bewegungsdrangs ständig auf Trab halten, ist es ratsam, der Katze einen eigenen Ort der Ruhe zuzuweisen. Bei aller Sorge um das Wohlbefinden Ihres tierischen Familienmitglieds, geht Ihre eigene Zufriedenheit dennoch vor. Um Ihrer Katze das Betreten Ihres Schlafzimmers später nicht abgewöhnen zu müssen, sollten Sie ihr bereits nach kurzer Eingewöhnungsphase im neuen Zuhause den Zugang zu Ihrem Bett strikt verweigern. Ermutigen Sie sie mit positiven Erlebnissen durch Belohnung bei richtigem Verhalten und Fernbleiben von Ihrem Territorium dazu, in seinem eigenen Katzenbett zu schlafen.

​Katze im Bett auf weißem Laken
Sie können Ihrer Katze einen Schlafplatz einrichten, indem Sie eine Decke an einer erhöhten Position ausbreiten, z.B. auf einem Schrank. Katzen fühlen sich beim Schlafen an erhöhten Orten sicher.
Über die Hälfte aller Katzenhalter (rund 65%) teilen ihr Bett mit ihrem Tier.