​Nahaufnahme einer weißen Katzen

Wie stelle ich sicher, dass mein neues Kätzchen keine Katzenkrankheiten hat?

Ein Gesundheitscheck ist immer zu empfehlen, egal, ob Sie sich für eine Katze aus dem Tierheim oder aus einem Wurf entscheiden. Zunächst gilt es zu beachten, dass Kätzchen nicht von ihrer Mutter getrennt werden sollten, bevor sie 12 Wochen alt sind. Um diese Zeit herum bilden sie das soziale Katzenverhalten aus und werden unabhängiger.

​Weiße Katze wird gestreichelt

Die Katze sollte Sie mit ungetrübten, klaren Augen anschauen. Augenausfluss kann auf Katzenkrankheiten hindeuten. Ihre Nase sollte klar, kühl und ein wenig feucht sein, ohne Schleimaustritt oder Verstopfungsanzeichen. Saubere und rosige Ohren sind ein gutes Zeichen. Schwarze Flecken und ein dunkelbrauner, wachsartiger Ausfluss deuten dagegen auf Ohrmilben bei Katzen hin. Milbenbefall kann durch eine einfache Behandlung leicht behoben werden, könnte aber ein Zeichen dafür sein, dass das Kätzchen schlecht gepflegt wird.

​Fell und Streicheleinheiten


Beobachten Sie das Kätzchen als Nächstes aus der Distanz. Wie sieht sein Bäuchlein aus? Schwellungen könnten eine schlechte Ernährung der Katze oder Wurmbefall signalisieren. Junge Katzen haben hinsichtlich der Ernährung besondere Bedürfnisse, welchen mit einem speziell für kleine Katzen abgestimmten Kittenfutter begegnet werden kann. Sehen Sie sich auch seinen After an, um Stuhlprobleme auszuschließen. Gesunde Jungkatzen haben flauschiges, glänzendes und nicht verfilztes Fell. Gerade und wohlgeformte Beine bedeuten, dass das Kätzchen gesund wächst.

Achten Sie auch auf das Sozialverhalten gegenüber der Mutter und den Geschwistern. Gesunde Katzenbabys reagieren aufmerksam und neugierig auf ihre Umgebung. Allerdings hängt ihr Verhalten auch stark von ihrer Persönlichkeit ab. Ist Ihr Kätzchen beispielsweise eher abenteuerlustig oder scheu? Rollt es sich zusammen, wenn Sie es auf den Arm nehmen, oder versucht es sich zu befreien, um seine Erkundungstour fortzusetzen? Solches Katzenverhalten deutet auf die Persönlichkeit einer Katze hin. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sollten Sie sich also darüber im Klaren sein, ob Sie sich eher eine Schmusekatze oder ein kleines Energiebündel wünschen.

Vergessen Sie nicht, nach Krankheitsgeschichte und Impfstatus des Tieres zu fragen um sicher zu gehen, dass Ihre Katze keine Katzenkrankheiten hat. Im Zweifel sollten Sie sich nicht davor scheuen, es erst von einem Tierarzt untersuchen zu lassen.
Ein auffälliges „drittes Augenlid“ (damit ist das kaum sichtbare Häutchen im nasenseitigen Augenwinkel gemeint) könnte auf eine chronische Augenerkrankung oder einen schlechten Gesundheitszustand hindeuten.