So helfen Sie Ihrer Katze nach einer OP

So helfen Sie Ihrer Katze nach einer OP

So helfen Sie Ihrer Katze nach einer OP

So helfen Sie Ihrer Katze nach einer OP

So helfen Sie Ihrer Katze nach einer OP

So helfen Sie Ihrer Katze nach einer OP
31/07/2018

So helfen Sie Ihrer Katze nach einer OP

Die Operation ist überstanden! Für Ihre Katze war das auf jeden Fall ein einschneidendes Erlebnis, von dem sie sich ausgiebig erholen muss. Nach einem chirurgischen Eingriff ist Ihre Katze von der OP selbst und der Narkose wahrscheinlich erschöpft. Jetzt kommen Sie ins Spiel. Sie möchten die Genesung so reibungslos und angenehm wie möglich gestalten? Mit den richtigen Tipps zur Pflege und Nachsorge nach einer Operation kommt Ihre Katze schnell wieder auf die Beine und kann optimal bei Ihnen zuhause genesen.

Ihr Tierarzt wird Ihnen spezielle Ratschläge zur Nachsorge Ihrer Katze mitgeben. Befolgen Sie diese Anweisungen sorgfältig. Sollten Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht in Ordnung ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Üblicherweise sind Katzen nach einer Betäubung ein wenig schläfrig. Die vollständige Regenerierung kann einige Zeit dauern. Bis zu 24 Stunden nach einer OP kann die Katze noch wackelig auf den Beinen sein, weil ihre Körperkoordination nach der Narkose noch nicht so gut funktioniert. In dieser Phase kann es auch noch zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Es wäre gut, wenn Sie während dieser Zeit bei Ihrer Katze zuhause bleiben können, um sich liebevoll um sie zu kümmern und ihr beizustehen. Wenn Sie das nicht selbst übernehmen können, dann lässt sich vielleicht eine andere Person als Vertretung organisieren, die Ihrer Katze vertraut ist und die für Sie einspringen kann.

Das Krankenlager einrichten

Da Katzen während der Narkose Probleme damit haben, ihre Körpertemperatur zu halten, benötigen sie Wärme. Achten Sie auch zuhause darauf, dass es Ihrer Katze nicht kalt ist. In der ersten Zeit nach der OP kann Ihre Katze noch in einem gut gepolsterten Transportkorb bleiben, der am besten mit einer Kuscheldecke ausgestattet ist, die vertraut riecht. Für später richten Sie ihr am besten ein kuscheliges, warmes und sauberes Lager auf dem Boden ein, weil Sie erst einmal noch unsicher auf den Beinen sein wird. Zusätzliche Wärme können Sie z.B. mit einer Wärmflasche bzw. einer Infrarotlampe erreichen. Achten Sie aber darauf, dass es Ihrer Katze dabei nicht zu warm wird. Über die kuscheligen Decken legen Sie am besten ein frisches Leintuch, damit nicht so viele Katzenhaare in die Wunde gelangen können.

Wenn Sie Ihrer Katze ein Katzenklo in die Nähe stellen und die Wasser- und Futterschüsseln in Reichweite platzieren, sobald sie wieder Nahrung zu sich nehmen darf, machen Sie ihr das Leben in den ersten Tagen sicherlich ein bisschen leichter. Allerdings ist auch Hygiene nach der Operation ganz wichtig, deshalb sollten Sie das Katzenklo nach der Benutzung jedes Mal penibel reinigen. Denn gerade dort können sich Keime bilden, die auf keinen Fall in die Wunde geraten sollen.

Wenn Sie weitere Haustiere oder kleine Kinder in Ihrem Haushalt haben, wäre es ratsam, die Katze nach der OP von diesen räumlich zu trennen. Denn Ihre Katze braucht jetzt vorwiegend Ruhe und Erholung! Andere Katzen, Haustiere und sehr kleine Kinder haben dafür aber selten Verständnis. Außerdem sollten Sie auf laute Geräusche verzichten und lieber erstmal keinen Besuch empfangen.

Wundheilung bei Katzen

So helfen Sie Ihrer Katze nach einer OP

Wenn Ihre Katze Nähte hat, behalten Sie diese ganz genau im Auge. Auch wenn es sich um innenliegende Nähte handelt. Sie sollten Ihren Tierarzt wissen lassen, ob Rötungen, Schwellungen, Ausfluss oder Blutungen auftreten. Sofern sie sich nicht auf natürliche Weise auflösen, werden die Nähte normalerweise nach etwa zehn Tagen entfernt. Innenliegende Nähte sind unter der Haut versteckt und lösen sich normalerweise von selbst auf. Ihr Tierarzt kann Sie dennoch bitten, Ihre Katze zu einem Nachsorgetermin zu bringen, um zu überprüfen, ob die Heilung gut verläuft.

Freigänger sollten natürlich erst dann wieder rausgelassen werden, wenn die Wunde gut verheilt ist und sie nicht mehr aufgehen kann.

Verbände

Verbandszeug kann Ihre Katze stören. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Verbände trocken halten, damit sie die Haut nicht schädigen. Katzen mit Bandagen sollten nicht nach draußen gelassen werden, da sie den Verband durch Kratzer, Verschmutzungen oder Nässe beschädigen können. Achten Sie auf Verfärbungen, unangenehme Gerüche, Schwellungen über und unter dem Verband, Hinken oder Schmerzen. Wenn Sie derartige Symptome feststellen, kontaktieren Sie immer Ihren Tierarzt.

So helfen Sie Ihrer Katze nach einer OP

Halskrause nach der OP

Halskrausen sind Schutzkragen für die Wunde und bestehen normalerweise aus Plastik. Sie haben eine Trichterform und sind auch bekannt als der „Elisabethan” oder „Buster”. Inzwischen sind auch weichere Exemplare aus Stoff erhältlich: Diese sind wesentlich angenehmer zu tragen. Halten Sie den Kragen sauber und entfernen Sie jegliche Futterreste, die während des Essens hineingelangen können.

Schutzkragen sind dazu da, um Katzen davon abzuhalten, an ihren Wunden zu lecken oder ihren Verband anzuknabbern. Es ist wichtig, den Kragen nach Möglichkeit permanent zu tragen. Besonders über Nacht, wenn die Katze nicht unter Ihrer Beobachtung ist. Wenn der Kragen beim Essen und Trinken etwas stört, sollten Sie ihn während des Fütterns kurz abnehmen. Alternativ gibt es auch Bodies, die Sie Ihrer Katze überziehen können, um die Narbe zu schützen. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten, vor allem, wenn Ihre Katze mit dem Kragen gar nicht zurechtkommt und verstört ist.

Katzenfütterung nach einer OP

Behandeln Sie Ihre Katze behutsam, wenn sie nach der Operation aufwacht. Generell gilt: Erst wenn die Wirkung der Narkose soweit nachgelassen hat, dass sich Ihre Katze wieder koordiniert bewegen kann, dürfen Sie ihr wieder Futter anbieten. Vorher kann sie ihre Schluckbewegungen nicht richtig steuern und sie könnte sich verschlucken! Außerdem verursacht das Narkosemittel oft Übelkeit und es kann sein, dass sich die Katze erbricht, wenn sie zu früh Futter zu sich genommen hat. Verwenden Sie gut verdauliches Diätfutter, das Ihr Tierarzt empfiehlt, oder füttern Sie nur ein Viertel von der Nahrungsmenge, die Ihre Katze normalerweise frisst. Stellen Sie sicher, dass genügend frisches Wasser zur Verfügung steht. Achten Sie auch darauf, dass sowohl Futter- als auch Wassernäpfe in der Nähe sind, so dass Ihre Katze nicht weit laufen muss. Stellen Sie aber auch sicher, dass Ihre Katze nicht an die Futternäpfe von anderen Haustieren kommt und sich auch sonst nirgends etwas stibitzen kann.

Bewegung

Selbst für die aktivsten Katzen sind Ruhe und Erholung nach einer Operation extrem wichtig. Achten Sie darauf, dass Ihre Katze im Haus bleibt, bis die Nähte entfernt wurden, zumindest aber für die von Ihrem Tierarzt festgelegte Dauer. In dieser Zeit sollte sie sich körperlich nicht anstrengen, da jede übermäßige Aktivität das Risiko von Komplikationen mit sich bringt. Versuchen Sie, Ihre Katze daher ruhig zu halten. Wenn Sie Ihrer Katze das Leben erleichtern wollen, dann können Sie ihr Kletterhilfen bereitstellen, damit sie leichter auf das Sofa oder ihr Lieblingsplätzchen klettern kann. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie Sie Ihre Katze davon abhalten können, die Treppe hinauf zu rennen oder auf Möbel zu springen. Am einfachsten kann es sein, sie in einem Raum etwas zu isolieren

​Teilen sie dieses Produkt mit Ihren Freunden und Bekannten

EmailEmailtwittertwitterFBFB