Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Dog sitting looking up

Scheinschwangerschaft Hund: Was ist das?

5 min Lesezeit

Wusstest du, dass nicht jede Hündin nach ihrer Läufigkeit scheinschwanger wird? Laut Experten sind ein schneller Progesteronabfall und die hohe Konzentration von Prolaktin entscheidend, dass dein Hund scheinschwanger wird. Allerdings reagiert nicht jeder Hund gleichermaßen empfindlich auf die Höhe des Prolaktinspiegels.

Alle Fragen und Antworten rund um Scheinschwangerschaft beim Hund findest du hier.

 

Scheinschwangerschaft Hund: Was ist das?

Scheinschwangerschaft Hund bzw. Scheinträchtigkeit Hund tritt häufig bei unkastrierten Hündinnen etwa vier bis neun Wochen nach ihrer Läufigkeit auf. Die Hündinnen verhalten sich während der Scheinschwangerschaft so, als wären sie trächtig und würden Welpen erwarten. Es befinden sich dennoch keine Welpen im Unterleib der Hündin. Es wird auch oft von „Scheinträchtigkeit beim Hund“ oder einer „eingebildeten Mutterschaft beim Hund“ gesprochen.

 

Warum wird dein Hund scheinschwanger?

Es wird davon ausgegangen, dass der rasche Abfall des Hormons Progesteron und der gleichzeitige hohe Anstieg von Prolaktin eine Scheinschwangerschaft beim Hund hervorruft. Obwohl die Hündinnen nicht gedeckt sind, zeigen sie Anzeichen einer Scheinschwangerschaft auf.

Viele Verhaltensmuster und körperliche Symptome sind Überbleibsel aus Vorzeiten, als die Tiere noch in Wolfsrudeln durch die Lande zogen. Eines dieser Relikte ist die Scheinträchtigkeit beim Hund.  Scheinträchtige Hündinnen zeigen körperliche und psychische Auffälligkeiten an.

 

Scheinträchtigkeit Hund Symptome

Die Symptome und Anzeichen einer Scheinträchtigkeit beim Hund kann ganz unterschiedlich auftreten. Tritt eine Scheinträchtigkeit bei deinem Hund auf, gibt es eindeutige körperliche und seelische Symptome, die darauf hinweisen:

  • Deine Hündin ist aggressiv und verteidigt ihrer “Wurfkiste”.
  • Deine Hündin verhält sich träge, antriebs- und teilnahmslos.
  • Deine Hündin hat kaum Appetit oder leidet unter Appetitlosigkeit.
  • Das Gesäuge deiner Hündin ist geschwollen.
  • Deine Hündin trägt z.B. Hausschuhe oder Hundespielzeug zu ihrem Schlafplatz.
  • Deine Hündin ist sehr anhänglich und weicht dir nicht von der Seite.
  • Deine Hündin betreibt Nestbau.
  • Deine Hündin sieht Spielsachen und Stofftiere als Welpe an.

 

Scheinschwangerschaft: Hund frisst nicht

Wenn dein Hund scheinschwanger ist und nichts frisst, musst du dir erst einmal keine großen Gedanken machen. Aufgrund der erhöhten Hormone ist es normal, dass deine Hündin in der Scheinschwangerschaft weniger frisst.

Trotzdem solltest du deiner Hündin immer wieder mehrmals am Tag Futter anbieten und darauf achten, dass dein scheinschwangerer Hund ein Futter mit genügend Nährstoffen bekommt. Die Beschäftigung der Hündin und das Entfernen von Spielzeug oder anderen Gegenständen, die sie für Welpen hält, kann Abhilfe schaffen. Besteht die Appetitlosigkeit bei deiner scheinschwangeren Hündin über mehrere Tage, solltest du auf jeden Fall zum Tierarzt gehen.

 

Scheinträchtigkeit Hund: Milcheinschuss

Die Scheinträchtigkeit deiner Hündin verändert auch ihren Körper. Es kommt zur Anbildung des Gesäuges und einem plötzlichen Milcheinschuss. Wenn die Milchproduktion besonders stark ist, kann ein Milchstau entstehen, der eine Entzündung des Gesäuges begünstigt.

In ausgeprägten Fällen einer Scheinschwangerschaft ist es ratsam, den Tierarzt aufzusuchen.

 

Scheinträchtigkeit Hund: Zitzen

Wenn deine Hündin scheinträchtig ist, können sich die Zitzen und das gesamte Gesäuge verändern. Die Ursache hierfür ist die Ausschüttung des Hormons Prolaktin. Häufig kommt es zu einer plötzlichen und starken Milchproduktion bei deiner scheinträchtigen Hündin. Dies kann dazu führen, dass sich das Gesäuge entzündet und deiner Hündin Schmerzen verursacht.

Wir empfehlen dir, zu deinem Tierarzt zu gehen. Er wird deiner scheinträchtigen Hündin ein Medikament verschreiben, dass die Entzündung des Gesäuges lindert und heilt.

 

Scheinträchtigkeit: Hund aggressiv

Eine scheinträchtige Hündin fühlt sich als „werdende Mutter“ und zeigt Veränderungen in emotionaler und körperlicher Hinsicht. So kann es sein, dass die Scheinträchtigkeit deines Hundes plötzlich in aggressives Verhalten umschlägt. Die scheinträchtige Hündin beschützt alle möglichen Gegenstände wie Spielsachen, Stofftiere, Schuhe, die sie als Ersatzwelpen betrachtet. Sie bemuttert, bewacht und beschützt diese Gegenstände, als seien sie ihre Junghunde. Die Hündin will sich nicht von „ihrem Nest“ fortbewegen und ihre Ersatzwelpen aus den Augen lassen. Denn zu sehr hat sie Angst, dass ihren Ersatzwelpen etwas zustoßen könnte. Sieht die scheinschwangere Hündin ihre Ersatzwelpen bedroht, kann sich ihr sonst so freundliches Wesen in aggressives Verhalten umwandeln. Deshalb ist es nicht ungewöhnlich, wenn deine Hündin unerwartet nach dir oder einem anderen Familienmitglied schnappt und bellt.

 

Welche Schmerzen können in der Scheinschwangerschaft bei deinem Hund auftreten?

Bei einer Scheinschwangerschaft kann deine Hündin aufgrund einer Entzündung des Gesäuges oder schmerzhaftem Milchstau Schmerzen haben. In beiden Fällen raten wir dir, den Tierarzt aufzusuchen. Er wird deiner scheinschwangeren Hündin Medikamente verschreiben, damit die Schmerzen wieder schnell vergehen.

 

Was hilft bei Scheinträchtigkeit Hund?

Bei deinem Hund wurde eine Scheinträchtigkeit diagnostiziert. Was ihm jetzt hilft und welche Bedürfnisse er hat, haben wir dir hier zusammengefasst:

  • Ablenkung: Gehe viel mit deinem Hund draußen spazieren und lenke ihn mit Spielchen ab. Es ist wichtig, dass deine scheinträchtige Hündin nicht ständig an ihrem Gesäuge leckt.
  • Spielzeug und Kuscheltiere: Einen eindeutigen Experten-Rat gibt es hier leider nicht. Wir stellen dir zwei mögliche Vorgehensweisen vor. Beobachte dabei das Verhalten deines scheinträchtigen Hundes und wenn er zu sehr leidet, dann breche die ein oder andere Methode ab. 
    • Methode 1: Spielzeug und Kuscheltiere als sog. „Welpenersatz“ außer Reichweite bringen: Nehme jedoch niemals das Spielzeug und die Kuscheltiere vor den Augen deiner scheinträchtigen Hündin weg. Sollte dein Hund mitbekommen, dass du seine Kuscheltiere und Spielzeug wegnimmst, kann er unter Umständen aggressiv werden. Bewahre diese Gegenstände an einem Ort auf, wo sie dein Hund weder sehen noch riechen kann.
    • Methode 2: Hinsichtlich Spielzeugs und Kuscheltiere kannst du vorbeugend aktiv werden. Bevor dein Hund das nächste Mal läufig ist, lässt du seine Kuscheltiere und sein Spielzeug verschwinden und holst es nach der kritischen Phase wieder hervor. Besonders quietschendes Spielzeug steht unter dem Verdacht, dass es bei deinem scheinträchtigen Hund einen sog. „Mutterinstinkt“ wecken und eine Scheinträchtigkeit auslösen oder verstärken kann.
  • Gesäuge: Während der Scheinträchtigkeit deiner Hündin wird sie vermehrt an ihrem geschwollenen Gesäuge lecken, das den Milcheinfluss anregt. Durch die ausgeschütteten Hormone produzieren die Zitzen vermehrt Milch. Der Milcheinschuss in den Zitzen führt wiederum zu einem unangenehmen Druckschmerz. Um den wiederkehrenden Kreislauf zu unterbrechen, solltest du deine scheinträchtige Hündin vom Gesäuge fernhalten. Effektiv sind hier z. B. eine Halskrause oder alternativ ein Kinderbody oder T-Shirt.

Einen Besuch beim Tierarzt empfehlen wir in schwerwiegender Ausprägung der Scheinträchtigkeit, wie z.B. aggressives Verhalten deiner scheinträchtigen Hündin und bei sehr angeschwollenem Gesäuge.

Was tun bei Scheinträchtigkeit Hund?

Hund beim Tierarzt

Wenn Ablenkung und Verbannung von Spielzeug und Kuscheltieren bei der Scheinträchtigkeit deiner Hündin nicht helfen, dann ist es höchste Zeit, dass du zum Tierarzt gehst.  

Der Tierarzt verfügt über verschiedene Medikamente, die deiner Hündin zur Behandlung der Scheinträchtigkeit verschrieben werden können. Zum Beispiel kann er einen Prolaktinhemmer verschreiben, mit dem die Ausschüttung des Hormons Prolaktin unterbunden und allmählich die Milchbildung im Gesäuge abnimmt.  

 

Dauer von Scheinträchtigkeit beim Hund

Die Scheinträchtigkeit bei Hunden dauert in der Regel etwa zwei bis drei Wochen. Wie lange die Scheinträchtigkeit deines Hundes dauert, hängt von den Hormonen ab. Erst wenn sich der Hormonspiegel deines Hundes normalisiert hat, ist auch die Scheinträchtigkeit deines Hundes zu Ende.

 

Scheinträchtigkeit Hund vorbeugen

Die Scheinträchtigkeit deines Hundes kannst du vorbeugen, indem du deine Hündin kastrierst. Das ist die einzige Möglichkeit, die Scheinträchtigkeit bei deinem Hund zu verhindern.

Wer sich dennoch gegen eine Kastrierung seines Hundes entscheidet, kann mithilfe von Gestagenen die Läufigkeit seines Hundes verschieben und auch unterdrücken. Allerdings stellt dies ein erhöhtes Risiko dafür die Bildung von Tumoren in der Milchleiste dar.

 

Kann eine Hündin nach der Kastration scheinschwanger werden?

Die Kastration einer Hündin kann auf längere Sicht eine Scheinschwangerschaft verhindern. Als kurzfristige Schutzmaßnahme vor einer Scheinschwangerschaft der Hündin ist diese Methode jedoch nicht anzusehen.  

Wird die Hündin zum falschen Zeitpunkt kastriert kann eine Scheinschwangerschaft die Folge sein. Die Kastration des Hundes ist eine langfristige vorbeugende Maßnahme, um die Läufigkeit deiner Hündin und damit eine mögliche Scheinträchtigkeit zu verhindern. Die Kastration sollte bestenfalls in der hormonellen Ruhephase/Ruhezyklus deines Hundes erfolgen.