Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Katze im Gras liegend

Durchfall bei Katzen

4 min Lesezeit
Pro Plan logo
Gesponsert von PRO PLAN

Hat deine Katze Durchfall, kann dies durch eine harmlose Magenverstimmung durch falsches Futter verursacht sein. Aber auch tieferliegende Erkrankungen können Verdauungsprobleme bei Katzen hervorrufen. Was also sind Ursachen für Durchfall bei Katzen? Was hilft wirklich bei der Behandlung? Wie beugt man Durchfall bei Katzen vor und gibt es praktische Hausmittel? Antworten auf diese Fragen entdeckst du hier.

 

Durchfall bei Katzen: Definition

Durchfall bezeichnet eine häufige Ausscheidung von weichem, breiigem oder bereits flüssigem Kot. Die Färbung des Kots kann dunkler oder heller als bei normalem Stuhl oder sogar grünlich, rötlich oder gelblich sein. Im Grunde ist Durchfall keine Krankheit an sich, sondern besitzt eine reinigende Funktion. Denn hat deine Katze etwas Schlechtes gefressen, setzt der natürliche Mechanismus des Körpers ein, um die Nahrung schnell aus dem Verdauungstrakt zu befördern.

 

Ursachen für Katzen-Durchfall

Für Durchfall bei Katzen gibt es verschiedenste Ursachen von harmloser falscher Mahlzeit bis hin zu schweren Katzenkrankheiten. Schau dir hier einige Ursachen im Überblick an:

  • Futterallergie oder Unverträglichkeit
  • Schlechtes oder verdorbenes Katzenfutter
  • Falsche oder zu viele Leckerlies
  • Zu plötzliche Futterumstellung
  • Verschluckte Fremdkörper
  • Parasiten wie Würmer, Giardien oder Kokzidien
  • Magen-Darm-Krankheiten wie Dünndarminfektion
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Vergiftungen
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Stress (durch Umzug, neue Möbel, Baustellen oder der neuen Position des Katzenklos)
  • Immunbedingte Erkrankungen

Was der Kot über Durchfall bei Katzen verrät

Katze mit Katzentoilette.

Um die Ursachen des Katzen-Durchfalls zu erkennen, kann der Kot wichtige Indizien geben. Hat der Katzenkot eine schleimige Konsistenz, können Giardien den Durchfall verursachen. Blut im Kot deutet auf Darmverletzungen oder Hämorrhoiden hin.

Wenn der Kot eine außergewöhnlich helle Farbe aufweist, sind Erkrankungen von Leber, Bauchspeicheldrüse oder des hinteren Darms möglich. Einfach macht es dir deine Katze bei der Ursachenforschung, wenn Würmer im Kot sind. Dann ist das Problem eindeutig durch Wurmbefall verursacht und kann mit einfachen Mitteln behoben werden.

 

Durchfall bei Katzen: Mit diesen zusätzlichen Symptomen wird es ernst

Einmaliger Durchfall deiner Katze kannst du als Selbstheilungsmechanismus betrachten und ist ein Zeichen, dass die Verdauung deiner Katze funktioniert. Kommen aber folgende weitere Symptome hinzu, kann der Katzen-Durchfall gefährlich werden:

  • Verhaltensänderungen: Deine Katze zieht sich zurück? Oder ist im Gegenteil anhänglich wie nie? Zusammen mit durchfallartigem Kot ist das ein Signal einer tieferliegenden Krankheit. Du solltest umgehend einen Tierarzt aufsuchen.
  • Gewichtsverlust: Verliert deine Katze schnell und dauerhaft an Gewicht, ist dies ein Grund zur Sorge.
  • Dehydrierung: Durchfall entzieht der Katze viel Wasser, was ihre Gesundheit maßgeblich gefährdet. Eine Dehydrierung erkennst du an eingesunkenen Augen, klebrigem Zahnfleisch sowie Antriebslosigkeit. Informiere dich in unserem Artikel über die Gefahr der Dehydrierung bei Katzen.
  • Fieber: Die Körpertemperatur deiner Katze sollte 39,2°C nicht übersteigen. Fieber ist immer ein Zeichen, dass ernste Erkrankungen vorliegen.
  • Appetitverlust: Deine Katze frisst nicht mehr? Alarmstufe rot. Gehe sofort zum Tierarzt.

Extra Tipp: Wenn du aufgrund dieser Symptome einen Tierarzt aufsuchst, nimm eine Kotprobe deiner Katze mit. Dein Tierarzt wird ihn untersuchen und daraus wichtige Schlüsse ziehen.

 

Wie lange dauert Durchfall bei Katzen an? Wann zum Tierarzt?

Häufig dauert Durchfall nur wenige Tage und endet plötzlich. Wenn der Durchfall länger als ein bis zwei Tage anhält und Begleitsymptome auftreten, empfiehlt sich ein Besuch beim Tierarzt.

Häufig werden beim Tierarzt zuerst Blut- und Urinproben genommen. Danach folgen unter Umständen Ultraschall- und Röntgenaufnahmen, Endoskopie und Biopsie. Der Tierarzt wird den Kot deiner Katze auf Viren, Bakterien und Parasiten prüfen. Bei einem Wurmbefall wird der Tierarzt eine Wurmkur verordnen.

 

Deine Katze hat Durchfall? Das hilft:

Diese Tipps sind die ideale Erste-Hilfe zur Behandlung des Durchfalls bei deiner Katze:

  • Soll die Katze bei Durchfall gefüttert werden? Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Tatsächlich kann ein Fastentag deiner Katze bei Durchfall helfen. Durch den Futterentzug kann sich der Darm schneller erholen. Lasse deine von Durchfall gequälte Katze aber nicht länger als 24 Stunden hungern! Ein längerer Futterentzug unterstützt nur unnötigerweise die Gefahr einer Dehydrierung.
  • Was füttern bei Durchfall? Schonkost ist das richtige Futter bei Durchfall nach einem Fastentag. Wichtig ist, dass das Katzenfutter ungewürzt zubereitet wird. Füttere Schonkost zudem in Zimmertemperatur (perfekt wären 38°C) und in bis zu sechs kleinen Portionen über den Tag verteilt, damit sich der Verdauungstrakt deiner Katze langsam an die Nahrung gewöhnen kann.
  • Katzen-Durchfall und Medikamente? Medikamente können sinnvoll sein, wenn die Ursachen des Durchfalls geklärt sind. Darüber entscheidet dein Tierarzt.
  • Durchfall bei Katzen behandeln mit ausreichend Wasser: Vermeide Dehydrierung, indem du den Wassernapf so oft wie möglich auffüllst und deine Katze zum Trinken animierst. Bei Kitten oder schwereren Fällen können Elekrolytmischungen im Wasser eine optimale Nährstoffversorgung gewährleisten.

Katze bei Durchfall mit Hausmitteln behandeln?

Hausmittel wie Heilerde, Flohsamenschalen oder amerikanische Ulmenrinde können beim Durchfall deiner Katze praktische Helfer sein. Heilerde beispielsweise, im Nassfutter beigemengt, kann Giftstoffe binden und Blähungen lösen. Hierbei ist es jedoch wichtig, die Hausmittel mit Bedacht zu dosieren und gegebenenfalls den Einsatz mit deinem Tierarzt abzusprechen.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Katzen-Durchfall

Katze neben Katzentoilette.

Damit deine Katze gar nicht erst unter Durchfall leiden muss, informiere dich am besten über das empfindliche Verdauungssystem deiner Katze. Füttere sie niemals mit menschlicher Nahrung, lasse keine leicht zu verschluckenden Fremdkörper in der Wohnung liegen und schütze deine Katze durch Impfungen und regelmäßige Wurmkuren vor Parasitenbefall.

Zusammengefasst: Was tun wenn die Katze Durchfall hat?

  • Entziehe deiner Katze Futter und verabreiche ihr nach einem Fastentag Schonkost.
  • Abwarten und Verhalten genau beobachten: Bei längerem Durchfall und Nebensymptomen wie Apathie, Erbrechen, Fieber direkt zum Tierarzt!
  • Katzenklo häufiger als sonst reinigen und auf Hygiene achten, denn auch du kannst dich beim Durchfall deiner Katze mit verursachenden Parasiten anstecken.
  • Blut im Stuhl, teeartiger oder dünnflüssiger Katzenkot? In diesen Fällen ist ein umgehender Tierarztbesuch erforderlich.
  • Durchfall bei Kitten ist immer ein starkes Gesundheitsrisiko. Wenn kleine Katzen Durchfall haben, solltest du keine Zeit verlieren und die Ursachen durch einen Tierarzt abklären lassen.

Weitere Artikel von PRO PLAN

PRO PLAN
4 min Lesezeit

Haarballen bei der Katze

3 min Lesezeit

Verdauung der Katze: Schlüssel zum Katzen-Glück

6 min Lesezeit

Harnwegserkrankungen bei Katzen erkennen und vorbeugen