Vorteile einen Hund zu haben

Stellen Sie sich einmal Folgendes vor: Es ist ein wunderschöner Frühlingstag, die Sonne scheint, es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt und alles blüht. Sie würden eigentlich gerne eine Runde spazieren gehen, können sich aber nicht aufraffen, alleine loszuziehen. Die Lösung: Ein Hund!
Welpe liegt mit Kätzchen im Gras
Welpe liegt mit Kätzchen im Gras
Welpe liegt mit Kätzchen im Gras

Er wird liebend gerne Ihr Begleiter sein bei einem ausgedehnten Spaziergang. Er wird Sie ebenfalls an die frische Luft locken, wenn das Wetter einmal nicht ganz so gut ist; und Sie werden merken, dass Ihnen das Wetter egal ist – Hauptsache raus mit Ihrem Hund!

Hunde verdienen zweifellos den Titel des "Besten Freundes": Sie sind loyal, intelligent, anhänglich und herzlich - zudem beeinflussen sie unsere mentale und physische Gesundheit positiv. Kurzum: Hunde tun uns gut!

Wenn es darum geht, welche Hunderasse am besten zu Ihnen passt, hängt die Entscheidung von Ihrem Lebensstil und dem Umfeld, in dem Sie leben, ab. Die viel größere Frage lautet jedoch: Warum sollte man sich überhaupt einen Hund zulegen? Wir zeigen Ihnen 10 Gründe, warum der Hund das beste Haustier ist.

10 Vorteile der Hundehaltung

1. Stärkeres Immunsystem

Hundehalter haben in der Regel ein stärkeres Immunsystem, wodurch sie länger gesund bleiben und im Falle einer Erkrankung oder eines Infekts auch schneller wieder gesund werden. Tatsächlich gehen Menschen, die einen Hund haben, seltener zum Arzt als Menschen ohne Hund.

2. Weniger Gesundheitsprobleme

Studien haben ergeben, dass bei Hundehaltern der Blutdruck und die Cholesterinwerte niedriger sind, als bei Menschen, die keinen Hund besitzen. Hundebesitzer sind daher weniger anfällig für leichtere oder ernsthaftere Gesundheitsprobleme.

3. Weniger Fehlzeiten von Kindern in der Schule

Kinder, die einen Hund in der Familie haben, sind ebenfalls weniger krank und fehlen dadurch seltener in der Schule.

4. Bessere Heilung von Kindern

Chronisch kranke Kinder verkraften die damit verbundenen Behandlungen oft besser, wenn sie einen Familienhund an ihrer Seite haben.

5. Seelisches Wohlbefinden

Hunde können ihre Herrchen durch ihre bedingungslose Liebe in eine Art von seelischem Wohlbefinden versetzen. Daher sind Hunde auch die idealen Begleiter für Menschen, die alleine leben.

6. Gute-Laune-Macher

Hundebesitzer können sich oft schneller von einem emotionalen Trauma wie dem Verlust eines geliebten Menschen erholen als Menschen, die keinen Hund haben. Hunde spüren, wenn es ihren Menschen schlecht geht und sind sehr gut darin, für sie da zu sein und sie zu trösten – auf ihre eigene Art.

7. Unterstützung bei psychischen Problemen

Auch Menschen mit psychischen Problemen können teils schneller gesund werden und sich erholen, wenn sie einen Hund an ihrer Seite haben. Daher sind Hunde das perfekte Haustier für Menschen, die unter Depression leiden.

8. Bessere Fitness

Regelmäßige Spaziergänge mit einem Hund erhöhen nachgewiesenermaßen die Fitness und tragen zur Gesundheit von Hund und Herrchen bei.

9. Kontakte knüpfen

Bei Spaziergängen trifft man viel auf andere Menschen mit deren Hunden. So können sich leicht Freundschaften bilden – zwischen den Hunden, zwischen den Menschen, und auch zwischen Hund und Mensch.

10. Dem Alltag entfliehen

Ein Spaziergang mit Ihrem Hund ist die ideale Möglichkeit, um dem Alltag zu entfliehen und etwas Zeit mit Ihrem treuen Freund zu verbringen.

Neben all diesen wichtigen Vorteilen bedeutet ein Hund darüber hinaus aber auch einfach jede Menge Spaß. Er bringt Sie zum Lachen, er ist nach einem anstrengenden Tag für Sie da, und wenn Sie es am meisten brauchen, ist er stets an Ihrer Seite, um Sie wieder aufzubauen! Darum sind Hunde das ideale Haustier!

Woran Sie vor der Anschaffung eines Hundes denken sollten

Doch bevor Sie nach all den vielen Gründen nun überstürzt das Haus verlassen und sich einen Hund anschaffen, sollten Sie sich über ein paar Dinge klar werden: Ein Hund ist ein ganz toller Begleiter, doch er wird auch viel von Ihnen fordern. Er will gefüttert, gestreichelt, bewegt und umsorgt werden. Das alles nimmt einige Zeit in Anspruch und Sie sollten sich gut überlegen, ob Sie diese Zeit aufbringen können. Denn es wäre sowohl für Sie als auch für Ihren Hund sehr traurig, wenn Sie nach einer Weile feststellen, dass Sie nicht genügend Zeit für ihn haben und ihn wieder abgeben müssen. Natürlich gilt es auch zu überlegen, was für ein Hund am besten zu Ihnen passt. Hierbei ist wichtig: soll er jung sein oder alt? Männlich oder weiblich? Hunde haben auch verschiedene Charakterzüge und Eigenschaften. Manche sind Familienhunde, manche besonders sensibel, manche wild, manche schüchtern und manche Wachhunde. Mehr Infos darüber, welches der richtige Hund für Sie ist, erhalten Sie hier. Egal, für welchen Hund Sie sich entscheiden: Sie können sich auf eine erfüllte Zukunft voller gemeinsamer Abenteuer mit Ihrem neuen Freund freuen!