American Cocker Spaniel

American Cocker Spaniel

Mit seinem eigenen charakteristischen Aussehen unterscheidet sich der American Cocker Spaniel von seinem Cousin, dem English Cocker. Der Schädel dieser Rassehunde ist runder und das Haarkleid üppiger und prachtvoller. Erwachsene American Cocker Spaniel wiegen etwa 11 kg und Rüden sind 37 bis 39 cm groß, Hündinnen etwas kleiner mit 34 bis 37 cm. Das Fell kann verschiedene Farben und Farbkombinationen haben, mit spezifischen Abzeichen. Alle Details finden Sie im Rassestandard.

American Cocker Spaniel
  • Größe: Klein
  • Fellverlust: Schwach
American Cocker Spaniel
  • Fell: Mittellang/lang
  • Allergien: Keine
  • Lautstärke: Nicht zu laut
  • Group: Jagdhund
American Cocker Spaniel
  • Alleine lassen: Mehr als 3 Stunden
  • Verträglichkeit mit anderen Tieren: Ja
  • Wachhund: Schwach

Herkunft

Der erste Cocker Spaniel soll 1620 mit den Pilgervätern auf der Mayflower nach Amerika gekommen sein. In den folgenden Jahrhunderten brachten Siedler immer mehr dieser Hunde mit, die sie bei der Erkundung der unberührten Gebiete begleiten sollten. Die American Cocker Spaniel wurden im 19. Jahrhundert aus dem Englischen Cocker gezüchtet, um Wachteln und Schnepfen zu apportieren. Sie haben immer noch einen gewissen Jagdinstinkt, werden heutzutage aber eher Ausstellungs- oder als Begleithunde eingesetzt und sind beliebte Familienhunde.

Personality

Diese Rasse wird oft als fröhlich beschrieben: Ein gesunder American Cocker Spaniel sollte ausgeglichen, selbstbewusst und lustig sein und eignet sich sehr gut als Familienhund. Eine frühe, gründliche Sozialisierung wird empfohlen, um sicherzustellen, dass der Hund im Erwachsenenalter keine Angst vor Fremden oder neuen Situationen hat. Der American Cocker Spaniel ist zwar nicht so groß wie andere Jagdhunde, aber intelligent, gerne aktiv, mag Spiele und möchte immer bei seiner Familie sein. Hunde dieser Rasse sind in der Regel ungern über längere Zeiträume alleine.

Gesundheit

Eine der am häufigsten auftretenden rassespezifischen Krankheiten ist eine wiederkehrende Ohrinfektion wegen der großen Schlappohren. Wie viele andere Rassehunde können auch die American Cocker Spaniel unter Patella-Luxationen leiden (die Kniescheibe springt vorübergehend heraus). Außerdem können erbliche Augenerkrankungen und Hüftgelenksdysplasie (eine Erkrankung, die zu Problemen mit der Beweglichkeit führen kann) auftreten. Bei der Zucht sind daher unter anderem Augenuntersuchungen und eine Beurteilung der Hüfte durch einen Tierarzt unbedingt empfehlenswert.

Tägliche Bewegung

Der American Cocker Spaniel braucht idealerweise etwa zwei Stunden Beschäftigung am Tag, um Körper und Geist fit zu halten. Er mag Apportierspiele und schwimmt gern in sicheren Gewässern. Untersuchen Sie das Fell und die Ohren Ihres Cockers nach dem Spazierengehen auf Grassamen, Zweige oder andere Fremdkörper, die darin hängen bleiben können.

Ernährung

Kleine Rassen geben wegen ihrer relativ großen Körperoberfläche viel Wärme ab, daher ist ihr Basalstoffwechsel erhöht, und der Energiebedarf gesteigert. Da ihre Mägen klein sind, müssen sie mehrmals am Tag kleine Portionen fressen. Futter für kleine Rassehunde wird speziell entwickelt, um die richtigen Anteile der wichtigsten Nährstoffe zu liefern und um die passende Pelletgröße für kleinere Mäuler bereitzustellen. Dies animiert zum Kauen und verbessert die Verdauung.

Pflege

Das Fell des American Cocker Spaniel ist prachtvoll – und erfordert viel Pflege. Auf dem Kopf ist es kurz und fein, am Körper mittellang, an den Ohren, an der Brust, am Bauch und an den Beinen länger (das nennt man Befederung). Das Fell sollte seidig, glatt oder gering gewellt sein. Tägliches Bürsten ist notwendig, ebenso regelmäßiges Stutzen. Untersuchen Sie täglich die Augen, Lefzen und Pfoten Ihres Hundes.

dog-breed image missing

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unser Tool zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Breed Selector kommt in Kürze>

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren werden sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen alles über die Hunde, die aufgenommen werden, und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Ihnen Ihre Fragen beantwortet. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den Rassehunde-Zuchtverband Deutschland können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil des sicheren Züchterprogramms des Kennel Club ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen oder einen erwachsenen Hund aufziehen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihre neue Ankunft begrüßen. Klicken Sie hier für weitere Informationen