So pflegen Sie Ihren Seniorhund

Um sicherzustellen, dass ältere Hunde glücklich und gesund bleiben, sollten Sie mehr über die besonderen Anforderungen und weitere Informationen zur Pflege von älteren Hunden herausfinden.

Vielleicht fällt Ihnen das eine oder andere graue Haar an Ihrem Hund auf, oder Sie bemerken, dass er etwas langsamer geworden ist. Das ist ganz normal, wenn ein Hund älter wird – in der Regel passiert das mit ungefähr sieben Jahren. Große und sehr große Hunde zeigen schon früh erste Alterserscheinungen. Kleinere Hunde hingegen haben in der Regel die längste Lebenserwartung und werden häufig erst mit acht oder neun Jahren zum Seniorhund.

Ernährung, Fitness und gesundheitliche Probleme können sich ebenfalls auf die Lebensdauer eines Seniorhundes auswirken. Wichtig dabei ist, sich immer wieder bewusst zu machen, dass Sie und Ihr Hund gerade in einem höheren Alter die gemeinsame Zeit am intensivsten erleben. Denn schließlich werden Sie beide nicht nur älter, sondern auch weiser!

In unseren Tipps weiter unten erfahren Sie, wie Sie den Lebensabend Ihres Hundes so angenehm wie möglich gestalten können.

Familienleben

Hund liegt auf einer Decke und schläft

Genau wie wir Menschen freut sich auch Ihr Hund über ein großes, weiches Bett, in das er sich hineinkuscheln kann – vor allem, wenn die Gelenke nicht mehr so mitmachen. Stellen Sie das Hundebett an einem warmen und nicht zugigen Ort auf, sodass Ihr Hund die nötige Ruhe bekommt. Vergewissern Sie sich, dass sich in seiner Nähe stets ein Napf mit frischem Wasser befindet, damit Ihr Hund sich nicht erst auf die Suche danach machen und unnötige Wege über die Treppe zurücklegen muss.

Wenn Sie mit ihm vor die Tür gehen, werden Sie bemerken, dass Ihr Seniorhund nicht mehr so flink wie früher ist. Eine Gelenkarthrose kann dazu führen, dass er nicht mehr so gut ins und aus dem Auto springen kann. Kleine Hunde sollten Sie daher hochheben, oder Sie verwenden eine Rampe für größere in die Jahre gekommene Hunde.

Besonders wichtig ist es, Fettleibigkeit bei älteren Hunden zu vermeiden. Das zusätzliche Gewicht kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Neben einer kontrollierten Ernährung sollten Sie auch dafür sorgen, dass Ihr Hund regelmäßig ausreichend Bewegung bekommt. Der Tierarzt wird Ihnen einen Ernährungs- und Fitnessplan für Ihren älteren Hund erstellen können, bei dem dessen gesundheitliche Beschwerden, wie z. B. Arthrose, berücksichtigt werden.

Hund liegt auf einer Decke und schläft
Hund spielt im Wald mit seinem Spielzeug

Mit zunehmendem Alter wird ein gleichbleibender Tagesablauf immer wichtiger. Dadurch wird das körperliche, geistige und emotionale Wohlbefinden Ihres älteren Hundes gefördert.

Seniorhund liegt im Wohnzimmer auf einer Decke

Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Hörvermögen Ihres älteren Hundes nachlässt, sollten Sie überraschende Situationen wie beispielsweise laute Geräusche während er schläft möglichst vermeiden. Wenn seine Sehkraft nicht mehr so gut ist, sollte jeder im Haus wissen, dass er sich dem Hund nur langsam und leise nähern sollte, um ihn nicht unnötig zu erschrecken.

Mann sitzt mit Golden Retriever im Wald

Wir alle werden nicht jünger, seien Sie also verständnisvoll und geduldig im Umgang mit Ihrem älteren Hund; auch er muss sich an die körperlichen und geistigen Veränderungen gewöhnen. Als liebevoller Hundehalter sollten Sie ihm mit genauso viel Sorgfalt und Engagement begegnen wie immer – und Ihre Beziehung wird so intensiv wie zuvor sein. Mit exzellenter tierärztlicher Betreuung und ein paar Anpassungen in Ihrem Tagesablauf können Sie die Lebensqualität Ihres älteren Hundes noch viele Jahre erhalten.

Ernährung für Seniorhunde

Purple food bowl iconVeränderte Bedürfnisse

Frau und Hund machen während des Spaziergangs im Wald eine Pause

Als Besitzer eines Seniorhundes sollten Sie den sich verändernden Nährstoffbedarf Ihres langjährigen vierbeinigen Freundes kennen. Ab einem Alter von ungefähr sieben Jahren (je nach Rasse) wird er es sich ein bisschen bequemer machen wollen. Seniorhunde sind weniger aktiv und haben einen verringerten Grundumsatz, daher benötigen Sie nicht mehr so viele Kalorien. Damit ältere Hunde ihr gesundes Gewicht beibehalten, müssen Sie seine Tagesration entsprechend reduzieren, das Nahrungsprotein sollte hochwertig und leicht verdaulich sein.

Ein spezielles Futter für Seniorhunde verfügt über alle wichtigen Nährstoffe, die ein älterer Hund nun benötigt, und ist überdies leichter zu kauen und zu verdauen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Fütterung eines Seniorhundes.

Struck through food bowl iconAppetitlosigkeit

Mann bereitet Hundefutter für Senioren vor

Wenn Ihr älterer Hund sein Futter wiederholt verweigert, sollten Sie ihn zum Tierarzt bringen, um herauszufinden, ob dies gesundheitliche Gründe hat. Ansonsten lässt sich das Problem relativ einfach lösen – geben Sie ihm mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt und variieren Sie in Konsistenz und Geschmack, oder wärmen Sie sein Futter ganz einfach auf, um die verführerischen Aromen freizusetzen!

PURINA Marken für Seniorhunde

PURINA bietet mehrere Marken mit speziell entwickelten Rezepturen, die den Nährstoffbedarf von älteren Hunden decken. Probieren Sie doch einfach mal eins der folgenden Produkte aus:

Regelmäßige Untersuchungen

Mit wachsendem Alter machen sich bei älteren Hunden genau wie bei uns Menschen immer mehr Wehwehchen bemerkbar. Einige davon sind ganz einfach Alterserscheinungen, aber bestimmte Gesundheitsprobleme bei älteren Hunden lassen sich leicht behandeln. Am besten lassen Sie Ihren Hund regelmäßig von einem Tierarzt gründlich untersuchen, sodass er bis ins hohe Alter gesund bleibt.

Tierarztbesuche

Regelmäßige Untersuchungen sind besonders wichtig zur Erhaltung der Gesundheit älterer Hunde – diese Gesundheitsmaßnahme ist sogar so wichtig, dass einige Tierarztpraxen über einen separaten Bereich nur für ältere Haustiere verfügen. Beim Tierarzt wird das Gewicht Ihres Seniorhundes ermittelt und eine gründliche Untersuchung durchgeführt. Ist etwas auffällig, wird eine Urin- und Blutprobe entnommen und untersucht. Dabei werden, die typischerweise bei älteren Hunden vorkommen. Impfungen, Wurmkuren und Flohbehandlungen sollten auch bei Seniorhunden wie gewohnt erfolgen.

Alter Hund bei der regelmäßigen Tierarzt Untersuchung

Orange comb iconHaut, Fell und Krallen

Damit Haut, Fell und Krallen Ihres Seniorhundes weiterhin gesund bleiben, sollten Sie ihn mindestens einmal in der Woche bürsten. Das trifft insbesondere dann zu, wenn Sie einen Hund mit langem Fell besitzen. Gegebenenfalls empfiehlt es sich auch, Ihren älteren Hund regelmäßig zu baden. Gehen Sie vorsichtig dabei vor, sollte er Probleme mit den Gelenken haben, und vergewissern Sie sich, dass das Wasser stets angenehm warm ist. Achten Sie auch auf seine Krallen: Jetzt, da er weniger aktiv ist, werden sie vielleicht nicht mehr so stark beansprucht. Wenn Sie das Gefühl haben, dass sie zu lang geworden sind oder dass eine Kralle in seine Pfote eingewachsen ist (ähnlich wie bei einem eingewachsenen Zehennagel beim Menschen), sollten Sie ihn zum Tierarzt bringen.

Dog dentist iconUntersuchungen beim Zahnarzt

Ältere Hunde haben häufiger Zahnfleischprobleme und eine erhöhte Plaquebildung. Vereinbaren Sie daher für Ihren Seniorhund regelmäßig Termine beim Zahnarzt als Teil der Kontrolltermine.

Anzeichen und Symptome des Alterns

Viel Liebe und Zuneigung, eine ausgewogene Ernährung und ein wachsames Auge sind wichtig, damit Ihr Haustier auch im Alter noch glücklich und gesund ist. Einige der unten stehenden Alterserscheinungen werden sich vielleicht bemerkbar machen, und der Tierarzt kann Ihnen dabei helfen, diese auch zu Hause zu behandeln.

Symbol eines Hundes auf blauem Hintergrund

Wenn Sie eins der oben aufgeführten Symptome bemerken oder Sie darüber hinaus Anzeichen einer Erkrankung wie Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Gewichtszunahme oder Abneigung gegen Bewegung bemerken, sollten Sie den Tierarzt kontaktieren.

Eine andere Ernährung, besonders viele Streicheleinheiten und regelmäßige Besuche beim Tierarzt sollten Ihnen dabei helfen, Ihren Hund bis ins hohe Alter gesund zu halten.

close

Cookies auf dieser Website

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Um eine Liste der Cookies zu sehen und persönliche Einstellungen vorzunehmen, können Sie auf allen Seiten auf den Button Cookie Einstellungen zugreifen. Die weitere Nutzung dieser Website wird als Zustimmung betrachtet.
Cookie Einstellungen