Hund gefunden: Was ist zu tun?

Sie haben einen Hund gefunden, der möglicherweise entlaufen ist oder ausgesetzt wurde? In einem solchen Fall ist das richtige Verhalten entscheidend. Lesen Sie im folgenden Ratgeber unserer Experten von Purina®, wie Sie richtig handeln, wenn Ihnen ein Hund zugelaufen ist.
Hund mit rotem Halsband aus Hund gefunden
Hund mit rotem Halsband aus Hund gefunden
Hund mit rotem Halsband aus Hund gefunden

Herrenlosen Hund gefunden: keinesfalls einfach mitnehmen!

Wenn Ihnen ein Hund zugelaufen ist oder Sie ein herrenloses Tier entdecken, das vielleicht ausgesetzt wurde, lautet die wichtigste Verhaltensregel: in keinem Fall mit nach Hause nehmen, ohne den Fund vorher den zuständigen Behörden zu melden. Damit verstoßen Sie gegen das Gesetz und machen sich strafbar. Entlaufene Hunde unterliegen wie andere Haustiere der Meldepflicht. Die Meldung geschieht automatisch, wenn Sie das Tier zu einer geeigneten Anlaufstelle bringen. Sie fragen sich nun: "Hund abgeben, aber wohin?" Wenn Sie einen Hund gefunden haben, nehmen Sie am besten mit dem nächsten Tierheim Kontakt auf. Wenn sich in Ihrer Gemeinde ein Fundbüro befindet, können Sie entlaufene Hunde auch dort melden. Oft wissen Betroffene in einer solch unerwarteten Situation jedoch nicht, wo sich das nächste Tierheim oder Fundbüro befindet. Die Polizei ist in diesem Fall der richtige Ansprechpartner. Ein entlaufener Hund wird von der Polizei registriert und anschließend dem Tierheim oder Tierschutzverein übergeben. Im Idealfall hat der Besitzer seinen entlaufenen Hund vermisst und die Polizei bereits kontaktiert.

Hund zugelaufen - gleich zum Tierarzt?

Alternativ haben Sie die Möglichkeit, entlaufene Hunde zu einem Tierarzt zu bringen. Wie die Mitarbeiter im Tierheim kann auch der Veterinärmediziner einen Hund, der gefunden wurde und keine Halsmarke trägt, nach einer Kennzeichnung untersuchen. Dies kann beispielsweise ein Mikrochip oder eine Tätowierung sein. Solche Kennzeichnungen geben Aufschluss über die Herkunft eines registrierten Tieres. Dadurch lässt sich der Besitzer, der den Hund schon vermisst, schnell und einfach ausfindig machen. Bedenken Sie jedoch, dass Sie für die Tierarztkosten selbst aufkommen müssen, wenn der Besitzer unbekannt ist oder bleibt.

Hund gefunden: was tun? Der richtige Umgang mit dem Tier

Ein entlaufener Hund oder ein offensichtlich ausgesetztes Tier ist oft einer enormen Stressbelastung ausgesetzt. Daher ist das richtige Verhalten dem Hund gegenüber besonders wichtig, um ihn zu beruhigen. Halten Sie zunächst mehrere Meter Abstand. Nähern Sie sich dem Hund langsam und sprechen Sie mit sanfter Stimme mit ihm. Ausgesetzte oder entlaufene Hunde sind oft verängstigt, ausgehungert oder empfinden körperliche Schmerzen. Fassen Sie das Tier daher nicht sofort an. Eine unbekannte Hand kann für den Hund in dieser belastenden Situation zusätzlichen Stress bedeuten. Gerät ein Hund in Panik, ist es durchaus möglich, dass er zubeißt. Nehmen Sie sich die Zeit, um den Hund eine Weile zu beobachten und dadurch sein Befinden besser beurteilen zu können, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Erst wenn Sie das Vertrauen des Hundes gewonnen haben oder dieser Ihnen gegenüber freundlich reagiert, können Sie sein Halsband untersuchen, um Hinweise auf seine Herkunft zu erhalten. Sie sind mit Hunden nicht vertraut und können deren Verhalten möglicherweise nicht richtig deuten? In unserem Experten-Ratgeber finden Sie viele Informationen über die Körpersprache von Hunden.

Wichtige Hilfemaßnahmen für ausgesetzte oder entlaufene Hunde

Ganz gleich, ob Ihnen der Hund zugelaufen ist oder er an einen Baum angebunden wurde, möglicherweise hat er seit einiger Zeit nichts mehr gefressen und getrunken. An heißen Tagen stellt vor allem Wassermangel für entlaufene Hunde eine erhebliche gesundheitliche Gefahr dar. Wenn Sie im Sommer einen Hund gefunden haben, sollten Sie daher so schnell wie möglich versuchen, ihn mit Wasser zu versorgen. Im Idealfall sind Sie in dieser Situation nicht alleine und können auch Hundefutter organisieren. Dies ist vor allem wichtig, wenn Sie feststellen, dass der Hund bereits abgemagert ist. Wenn es Ihnen nicht möglich ist, das Tier selbst zum Tierheim oder Tierarzt zu bringen, sollten Sie an seiner Seite verweilen, bis die Polizei eintrifft und es in ihre Obhut nimmt.

Entlaufener Hund in Ihrer Pflege

Wenn Sie den Fund ordnungsgemäß gemeldet haben, sind Sie berechtigt, sich um einen entlaufenen Hund zu kümmern, bis dessen Besitzer Kontakt mit Ihnen aufgenommen hat. Überlegen Sie jedoch genau, ob Sie sich dies zutrauen und ein entlaufener Hund trotz ihrer alltäglichen Herausforderungen von Ihnen umfassend betreut werden kann. Wenn Sie sich dazu entscheiden, ersparen Sie dem Hund zusätzlichen Stress, der durch den Aufenthalt in einem Tierheim immer entsteht. Gleichzeitig sollten Sie jedoch bedenken, dass Sie zu dem Hund in der Zeit der Pflege eine Beziehung aufbauen werden. Wird der Hund vermisst und vom Besitzer abgeholt, bedeutet dies für Sie möglicherweise eine schmerzhafte Trennung. Nur in dem Fall, dass sich der Besitzer nach sechs Monaten noch nicht bei Ihnen gemeldet hat, dürfen Sie das Tier offiziell behalten und als ihr eigenes bezeichnen.

Tipps für die Suche nach dem eigentlichen Besitzer

Unabhängig davon, ob Sie zu dem Hund, den Sie gefunden haben und pflegen, eine Beziehung aufbauen, sollte die Suche nach dem eigentlichen Besitzer oberste Priorität haben. Eine bewährte Methode ist das Aufhängen von Infozetteln an Bäumen und Straßenlaternen sowie an Busstationen, Geschäften und Supermärkten in der Umgebung der Fundstelle. Oft lässt sich der Besitzer ausfindig machen, indem Sie die Infozettel entlang beliebter Spazierrouten in Grünanlagen der Umgebung aufhängen. Vielleicht erkennt ein anderer Hundehalter das Tier auf dem Foto und kann eine Kontaktaufnahme ermöglichen. Auch Anzeigen in lokalen Zeitungen steigern Ihre Chancen, den Besitzer zu finden. Gleichzeitig sollten Sie Ihrerseits Infozetteln und Anzeigen mit dem Titel "Hund vermisst" besondere Beachtung schenken. Fragen Sie auch in regelmäßigen Abständen nach Anzeigen zu "Hund vermisst" bei der Polizei nach. Diese Maßnahmen tragen in vielen Fällen dazu bei, die Wartezeit eines verzweifelten Hundebesitzers zu verkürzen und ihn mit seinem geliebten Vierbeiner wieder zusammenzubringen.

Hund gefunden und richtig reagiert

Wenn Sie einen Hund gefunden haben, sollten Sie mit Bedacht handeln und im Umgang mit dem Tier nichts überstürzen. Für den Fall, dass Sie den Hund abgeben wollen, überlegen Sie sich in aller Ruhe, wohin Sie sich wenden möchten. Nach der Meldung des Fundes können Sie die Situation für den Hund erheblich positiv beeinflussen, indem Sie ihn vorübergehend bei sich aufnehmen, bevor dessen Besitzer ausfindig gemacht wird. Lesen Sie jetzt außerdem, was zu tun ist, wenn Ihnen eine Katze zugelaufen ist.