Welpenimpfungen

Impfungen sind für die Gesundheit Ihres Welpen wichtig. Wenn Sie Ihren vierbeinigen Freund bekommen, sollten Sie den Züchter Ihres Welpen nach seinem aktuellen Impfpass fragen und mit dem Plan fortfahren, den er aufgestellt hat. Indem Sie sicherstellen, dass der Zeitplan eingehalten wird, stellen Sie sicher, dass er gegen alle potenziell lebensbedrohlichen Krankheiten abgesichert ist. Damit helfen Sie ihm letztendlich, zu einem glücklichen und gesunden erwachsenen Hund heranzuwachsen.
Welpenimpfungen
Welpenimpfungen
Welpenimpfungen

Wenn Sie gerade Ihren ersten Welpen bekommen haben oder darüber nachdenken, fragen Sie sich vielleicht allerhand über die Impfungen von Welpen, einschließlich der Zeitpläne und der Kosten. Bei Purina haben wir all die harte Recherchearbeit für Sie geleistet und diesen Leitfaden für die Impfung von Welpen erstellt, um Ihnen alles mitzuteilen, was Sie wissen müssen.

Zeitplan für Welpenimpfungen

Wenn Sie den Impfplan Ihres Welpen betrachten, stehen die ersten Impfungen in der Regel im Alter zwischen sechs und zwölf Wochen an. Während dieser Zeit ist Ihr Hund nicht vollständig geschützt, sodass Sie nicht mit ihm spazieren gehen oder mit Hunden außerhalb des Haushalts in Kontakt treten können. Allerdings sollten Sie auch darauf achten, dass die anderen Hunde in Ihrem Haus geimpft sind.
Die Impfung von Welpen erfolgt in Form von zwei Spritzen, die über zwei Wochen verteilt werden. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, dass Sie Ihren Züchter fragen, oder falls Sie Ihren Welpen adoptiert haben, Ihre Rettungsstation, welche Impfstoffe wann gegeben wurden. So können Sie daraufhin einen Termin mit Ihrem Tierarzt vereinbaren, um die Impfung abzuschließen.
Neben den ersten Injektionen für Welpen benötigt Ihr Hund zusätzliche Auffrischungsimpfungen. Einige Injektionen machen Ihren Welpen lebenslang immun, andere halten drei Jahre, während wieder andere eine jährliche Auffrischung erfordern, um ihn vollständig zu impfen. Keine Sorge, Ihr Tierarzt wird Ihnen genau sagen können, was Ihr Welpe wann braucht, und Sie können Ihn auch fragen, ob er Ihnen einen persönlichen Welpen-Impfplan zur Verfügung stellt, damit Sie alle wichtigen Daten in Ihren Terminkalender aufnehmen können.

Wie viel kosten Welpenimpfungen?

Das nächste, was Sie sich wahrscheinlich fragen werden, ist, wie viel Welpenimpfungen kosten. Während die Kosten weitgehend davon abhängen, wo Sie wohnen und wer Ihr Tierarzt ist, wird die Erstimpfung Ihres Welpen in der Regel zwischen 30 und 60 Pfund kosten. Die jährlichen Auffrischungsimpfungen Ihres Hundes kosten ebenfalls deutlich weniger als die Erstimpfungen, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Sie diese Summe Geld jedes Jahr aufbringen müssen.

Welche Arten von Welpenimpfungen werden benötigt?

Die Impfungen für Welpen werden in zwei verschiedene Arten unterteilt: Grund- und Zusatzimpfungen. Die Grundimpfungen werden für alle Hunde empfohlen, während Zusatzimpfungen von Hund zu Hund unterschiedlich empfohlen werden und abhängig von ihrem Risikoniveau sind. Ihr Tierarzt wird Sie darüber informieren können, welche Impfungen Ihr Hund benötigt.

Dachshund beim Tierarzt

Grundimpfungen:

Diese drei Impfungen decken die wichtigsten Krankheiten ab, gegen die Ihr Welpe geimpft sein sollte:

Parvovirose
Parvovirose ist eine potenziell tödliche Viruserkrankung, die sich durch Kontakt mit infiziertem Stuhl ausbreitet. Sie ist sowohl weit verbreitet als auch ansteckend. Zu den Symptomen gehören oft Erbrechen und Durchfall (manchmal mit Blut), Fieber und Appetitlosigkeit. Betroffene Hunde benötigen in der Regel eine intensive tierärztliche Behandlung. Eine Impfung ist entscheidend, um Infektionen zu verhindern und die Ausbreitung der Krankheit zu kontrollieren.

Hundestaupe
Es handelt sich um eine hochansteckende Viruserkrankung, die ebenfalls oft tödlich verläuft. Sie betrifft in der Regel die Atemwege, den Magen-Darm-Trakt und das Nervensystem und beginnt mit Fieber. Die Erkrankung wird über die Luft verbreitet und die Impfung ist das einzige wirksame Mittel zur Bekämpfung. Glücklicherweise ist diese Erkrankung in letzter Zeit viel seltener geworden, jedoch haben die gemeldeten Fälle in den Gebieten, in denen die Impfungen zurückgegangen sind, zugenommen. Ihren Welpen dagegen zu impfen ist daher immer noch wichtig.

Infektiöse Hundehepatitis (Hunde-Adenovirus-1)
Diese ansteckende Viruserkrankung kann eine Vielzahl von Symptomen verursachen, die von Fieber, Durst und Appetitlosigkeit bis hin zu Blutungsstörungen und Leberschäden reichen. Die Infektion wird durch die Aufnahme von infiziertem Urin, Kot oder Speichel übertragen. Die gute Nachricht ist, dass sie durch Impfungen verhindert werden kann.

Zusatzimpfungen für Ihren Welpen

Zusatzimpfungen sind weniger wichtig als die Grundimpfungen, aber Ihr Welpe kann sie unter bestimmten Umständen noch benötigen, wenn er z.B. mit in den Urlaub fährt oder in einem Zwinger übernachtet. Ihr Tierarzt wird Ihnen sagen können, ob Ihr Hund von diesen Impfungen profitieren kann.

Leptospirose
Leptospirose ist eine potenziell tödliche bakterielle Krankheit, die im Allgemeinen durch direkten Kontakt mit infiziertem Urin oder kontaminiertem Wasser übertragen wird. Ratten sind die Hauptträger dieser Krankheit. Glücklicherweise ist diese Krankheit in Großbritannien weniger verbreitet als in anderen Ländern, falls sich Ihr Hund jedoch infiziert, kann es zu schnellen und tödlichen Schäden an Nieren und Leber führen. Leptospirose ist eine der Krankheiten, die auch vom Menschen in Form der Weil-Krankheit übertragen werden kann.

Infektiöse Tracheobronchitis beim Hund (Zwingerhusten)
Zwingerhusten ist eine hoch ansteckende, aber im Allgemeinen milde Krankheit, die durch eine Reihe von Infektionserregern verursacht werden kann, darunter der Parainfluenza Virus, das Hunde-Adenovirus-2 und die Bakterien Bordetella bronchiseptica. Es beginnt mit einer Rachenentzündung, kann aber bis in die Lunge fortschreiten und bei jungen oder alten Hunden schwerer verlaufen.
Das Hauptsymptom ist ein trockener, rauer Husten ohne Auswurf, dem ein Würgen folgen kann. Der Hundeimpfstoff wird direkt in die Nase gegeben und die meisten angesehenen Zwinger bestehen auf diesem Impfstoff, bevor sie Ihren Hund aufnehmen.

Tollwut-Virus
Tollwut ist eine sehr schwere und tödliche Krankheit, die zum Glück derzeit in Großbritannien nicht vorkommt. Damit das so bleibt, ist diese Impfung obligatorisch, wenn Sie mit Ihrem Hund ins Ausland reisen wollen.

Coronavirus
Der Coronavirus verursacht bei Hunden Durchfall, vor allem bei Welpen und Junghunden. Sie werden feststellen, dass dieser Impfstoff in Kombinationsimpfungen enthalten ist. Ihr Tierarzt wird Ihnen mehr darüber erzählen können.

Hund im Feld

Nicht-britische Impfstoffe für Hunde

Weitere Hunde- oder Welpenimpfungen werden in anderen Ländern zum Schutz vor Giardien spp, Parodontalerkrankungen und sogar Klapperschlangengift durchgeführt. Diese Impfungen sind jedoch im Vereinigten Königreich nicht zugelassen.
Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, welche Impfstoffe Ihr Hund bekommen könnte. Und stellen Sie sicher, dass Sie sich lange im Voraus um alle notwendigen Anforderungen kümmern, wenn Ihr Hund in einem Zwinger bleiben muss, oder wenn Sie erwägen, Ihren Hund mit ins Ausland zu nehmen. Normalerweise müssen Sie einen aktuellen Impfnachweis Ihres Hundes vorweisen, da Ihr Hund sonst nicht dazu in der Lage sein wird, im Zwinger zu bleiben oder mit Ihnen in den Urlaub zu fahren.
Möchten Sie mehr über die Anschaffung eines neuen Welpen erfahren? Lesen Sie alles darüber, was Sie bei Ihrem ersten Tierarztbesuch erwartet.