catmag-waehlerische-katze-thumbnail

Habe ich eine wählerische Katze?

​Anzeichen für einen anspruchsvollen Gaumen


Das Fressverhalten einer Katze ist zu einem großen Teil, entweder von der Mutter oder durch ihr Zuhause, erlernt. Die meisten Katzen sind empfindlich gegenüber Veränderung und möchten ihre erlernten Gewohnheiten nicht wechseln. Verweigern sie also Futter, kann dies einfach darauf zurückzuführen sein, dass sich etwas in ihrem Umfeld verändert hat. Dieses Verhalten kann ihnen jedoch schnell als wählerisch ausgelegt werden. Ob Ihre Katze tatsächlich einen verfeinerten Geschmack hat, können Sie anhand folgender Anzeichen deuten:

​1. Meine Katze frisst nicht mehr


Katzen können bis zu 48 Stunden ohne Futter auskommen. Wenn Ihre Katze an einem Tag also nichts isst, besteht noch kein Grund zur Sorge. Vielleicht braucht sie nur mal eine Abwechslung. Dazu ist die Mischfütterung optimal geeignet, denn sie sorgt für unterschiedliche Geschmacksnoten und eine verschiedene Textur. Hat Ihre Katze allerdings seit mehr als 48 Stunden nichts mehr gegessen, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

​2. Freigänger und Hauskatzen haben unterschiedliches Fressverhalten

catmag-waehlerische_katze

Katzen können ihrem Jagdtrieb in freier Natur ausgelassen nachkommen. Ein Freigänger hat demnach den ganzen Tag Zeit, immer wieder etwas zu erbeuten. Hauskatzen wünschen sich denselben Spaßfaktor beim Fressen. Ihre Mahlzeiten sollten daher auf mehrere kleine Portionen verteilt werden. Nassfutter ist außerdem „attraktiver“, wenn es vor dem Verfüttern erwärmt wird. Trockenfutter sollte zudem zu jeder Zeit zur Verfügung stehen. Ein kleiner Tipp: Um den Spaß bei der Nahrungsaufnahme zusätzlich zu erhöhen, können Sie das Futter spielerisch in Form von beispielsweise Futterbällen geben. Sollte Ihre Hauskatze also gerade wenig oder scheinbar ungern fressen, versuchen Sie es doch einmal mit diesen Tipps.

​Anzeichen für eine Erkrankung


Ein sehr wählerisches oder mäkeliges Fressverhalten einer Katze kann durchaus auch ein Anzeichen für eine Erkrankung sein. Welche Symptome bei einem wählerischen Fressverhalten auf eine Krankheit Ihres Kätzchens hindeuten, haben wir für Sie im Folgenden zusammengestellt:

​1. Meine Katze kaut alles an


Bei Schwellung des Gaumens oder des Zahnfleischs kann Kauen der Katze vorübergehnend Erleichterung verschaffen. Eine Gaumenentzündung /-reizung kann ein Hinweis auf ein Gesundheitsproblem im Maul sein, was tierärztlich behandelt werden sollte. Es kommt bei einigen Katzen vor, dass sie einfach eine Abwechslung brauchen und deshalb unterschiedliche Texturen ins Maul nehmen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Ihre Katze an Zimmerpflanzen kaut. Einige davon sind giftig für Ihren Stubentiger, wie zum Beispiel die Oster-Lilie.

​2. Sie macht ihr kleines Geschäft ausserhalb der Katzentoilette


Für dieses Verhalten kann es viele verschiedene Gründe geben, z. B. eine neue unwillkommene Katzentoilette. Jedoch kann es auch sein, dass sie ein Harnwegsproblem hat. Bei Katzen kann ein Harnwegsverschluss schnell toxisch wirken, daher sollte man die Katze so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen.

​3. Meine Katze trinkt aus Wassergläsern


Ein einfacher Grund für dieses Verhalten liegt in der Natur der Katze, denn einige trinken gerne aus unterschiedlichen Wasserquellen. Gehört Ihre dazu, können Sie in Ihrer Wohnung beispielsweise unterschiedliche Wasserschüsseln aufstellen.
Ist Ihre Katze so durstig, dass sie sogar aus Ihrem Wasserglas trinkt, ist sie wahrscheinlich dehydriert. Hier ist die Mischfütterung – bei der Sie sowohl Nass- und Trockennahrung füttern – ein einfacher Weg, um Ihre Katze mit zusätzlicher Flüssigkeit zu versorgen. Wenn Ihre Katze bereits beide Futtersorten frisst, können Sie zum einen etwas mehr Nass- als Trockennahrung füttern oder zusätzlich Wasser mit in das Nassfutter mischen.

​4. Plötzliche Futterverweigerung


Katzen können bis zu 48 Stunden ohne Futter auskommen. Wenn Ihre Katze an einem Tag also nichts isst, besteht noch kein Grund zur Sorge. Vielleicht braucht sie nur mal eine Abwechslung. Dazu ist die Mischfütterung optimal geeignet, denn sie sorgt für unterschiedliche Geschmacksnoten und eine verschiedene Textur. Hat Ihre Katze allerdings seit mehr als 48 Stunden nichts mehr gegessen, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

5. Plötzliche Gewichtszunahme


Wenn Ihre Katze kastriert ist, ist es normal, dass sie etwas zunimmt. Wichtig ist es dann auf das Futter zu achten. Weil Trockennahrung konzentriertere Energie enthält als Nassnahrungen, sollten Sie beginnen, Nassnahrung zu füttern. Wenn Sie bereits Trocken- und Nassnahrung gemischt füttern, steigern Sie den Nassnahrungsanteil und reduzieren gleichzeitig die Trockennahrung.

​Wählerische Katze im Alter

catmag-waehlerische_katze

Das Alter Ihrer Katze kann zusätzlich einen Einfluss auf ihre Fressgewohnheiten haben. In den höheren Lebensjahren verändert sich der Körper und damit seine Bedürfnisse. Mit Purina ONE® Senior 7+ können Sie diesen Veränderungen gezielt entgegenwirken. Zusätzlich kann ein angepasster Futterplatz oder eine neue Futterschüssel, die speziell auf die Bedürfnisse einer älteren Katze angepasst ist, wahre Wunder wirken.