Mehrere Haustiere

laufende Babykatze

Mehrere Haustiere

laufende Babykatze

Mehrere Haustiere

laufende Babykatze
13/09/2018

Ihr neues Kätzchen und andere Haustiere zusammenführen

Bevor eine neue Katze in Ihrem Zuhause einzieht, sollten Sie überlegen, wie Sie seine Zusammenführung mit anderen Haustieren am besten gestalten. Um den Stress-Faktor für sowohl den Neuankömmling als auch für Ihre anderen tierischen Familienmitglieder möglichst gering zu halten, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten, wenn Sie eine Babykatze vergesellschaften.

Was Sie vor einer Zusammenführung wissen sollten

Bei der stressvollen Vergesellschaftung von zwei Katzen könnte die eine Katze versuchen, die andere zu dominieren. Verhaltensauffälligkeiten, wie die Essensverweigerung oder das Urinieren außerhalb des Katzenklos, können die Folgen emotionaler Belastung in Folge einer missglückten Zusammenführung sein. Außerdem kann es zu körperlichen Auseinandersetzungen der beiden Katzen kommen.

Wenn Sie mehr als nur eine Katze bei sich wohnen lassen möchten, sollten Sie deshalb deren jeweiligen Bedürfnisse berücksichtigen. Katzen passen sich in der Regel außerdem besser an das jeweils andere Tier an, wenn sie einander in einem ähnlichen Alter vorgestellt werden (oder es sich um Geschwister-/Eltern-Kind-Kombinationen handelt). Dies begünstigt ein langfristiges Zusammenleben Ihrer tierischen Mitbewohner.

buckelnde Katze

Herangehensweisen bei der Zusammenführung Ihrer Katzen

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um die Zusammenführung Ihrer neuen Katzen für die involvierten Tiere angenehmer zu machen:

Katze beugt sich zum Futternapf
  • Stellen Sie sicher, dass jede Katze genügend persönlichen Platz besitzt und sorgen Sie deshalb unter anderem für ausreichend Katzentoiletten in Ihrem Haushalt (dies entspricht einer Katzentoilette pro Katze plus einer zusätzlichen pro Haushalt).
     
  • Stellen Sie individuelle Futter- und Wasserschalen für jede Katze bereit. Futter- und Wassernapf sollten außerdem getrennt voneinander platziert werden.
     
  • Katzen brauchen feste Rückzugsorte. Teilen Sie Ihrem Kätzchen deshalb bestimmte Orte zu, an denen sie sich verstecken können, um sich besonders in stressvollen Situationen sicher und geborgen fühlen zu können.
     
  • Eine natürliche und ungefährliche Alternative zu Beruhigungsmitteln sind Pheromonpräparate. Diese können dazu beitragen, dass Ihre Katze in Stresssituationen, wie der Zusammenführung mit einer anderen Katze, gelassen bleibt. Solche Präparate sind bei Ihrem Tierarzt erhältlich.

Die Vergesellschaftung von einer Hauskatze und einem anderen Kätzchen sollte langsam und schrittweise erfolgen. Geben Sie beiden Katzen die nötige Zeit und den Raum, sich gegenseitig in einem sicheren Umfeld zu beschnuppern und kennenzulernen. Wenn das neue Kätzchen sich in einem Katzenträger oder Kätzchenhalter befindet, ist es vor möglichen Angriffen der anderen gestressten Katze geschützt. Gleichzeitig kann die Hauskatze den Neuzugang so in ihrem eigenen Tempo kennenlernen.

Seien Sie sich bei der Umsetzung dieser Tipps jedoch dessen bewusst, dass es einige Tage oder sogar Monate dauern kann, bis beide Katzen lernen, harmonisch miteinander zu leben.

Kätzchen Hunden vorstellen

Zwar kann das Zusammenführen einer Katze mit einem Hund deutlich harmonischer verlaufen als die Zusammenführung zweier Katzen, jedoch sollte auch hierbei nicht in Vergessenheit geraten, dass die Rudeltiere ebenso Angst vor fremden tierischen Wesen haben und auf Grund der ungewohnten Situation Aggressionen zeigen können. Es ist also wichtig, dass Sie bei Eingliederungen dieser Art die gleiche Sorgfalt an den Tag legen wie bei zwei Katzen. Das Kennenlernen der beiden Tiere sollte schrittweise stattfinden, um die Erfahrung für beide sicher und angenehm zu gestalten.

In der anfänglichen Phase des Beschnupperns von zwei einander unvertrauten Haustieren ist es wichtig, dass Sie stets ein Auge auf die Reaktionen der beiden Tiere haben. Erste Anzeichen des Unbehagens Ihrer tierischen Mitbewohner können Knurren, Fauchen oder Versuche, sich zu verstecken, sein. Wenn Katze und Hund anfangen, miteinander zu spielen oder beieinander zu schlafen, wissen Sie, dass die Vergesellschaftung erfolgreich war.

Bei weiteren Fragen zum Verhalten Ihrer Tiere oder möglichen Problemen bei der Zusammenführung von Katzen und anderen Haustieren, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder an einen Tierverhaltensberater.

​Teilen sie dieses Produkt mit Ihren Freunden und Bekannten

Icon ShareEmailEmailtwittertwitterFBFB