Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Boxer

Boxer

Boxer sind mittelgroß, sehr muskulös, robust und haben eine tiefe Brust. Sie haben einen kurzen Fang und ein leicht nach oben gezogenes Kinn. Die Farben des kurzen Fells sind bernsteinfarben oder Gestromt, üblicherweise mit einigen weißen Abzeichen. Es gibt aber auch reinweiße Boxer. Die durchschnittliche Größe von erwachsenen Rüden liegt bei 57 bis 63 cm, das Gewicht bei 30 bis 32 kg. Hündinnen sind 53 bis 59 cm groß und etwa 25 bis 27 kg schwer.

  • Hunde für Besitzer mit Erfahrung
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Aktive Spaziergänge
  • 60-120 min Bewegung pro Tag
  • Großer Hund
  • Sehr wenig Speichelfluss
  • Fellpflege 1 x pro Woche
  • Nicht-hypoallergene Rasse
  • Aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt, bellt und verteidigt
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen

Eckdaten

Lebenserwartung: 10–12 Jahre
Gewicht: 25–32 kg
Schulterhöhe: 53–63 cm
Fellfarbe: Die Farbe des kurzen Fells kommt in rehbraun und gestromt vor, normalerweise mit einigen weißen Markierungen; sie können auch ganz weiß sein
Größe: Mittel

Eigenschaften

Familienfreundlichkeit: 4/5
Bewegungsbedürfnis: 5/5
Erziehbarkeit: 4/5
Toleriert allein zu sein: 1/5
Sozialverhalten: 3/5
Energielevel: 5/5
Pflegebedarf: 3/5
Haaren: 4/5
Junior Boxer im Gras liegen

Charakter

Boxer bewahren sich ihr ganzes Leben lang etwas Welpenhaftes, sodass sie manchmal etwas anstrengend sind! Diese lebhaften, kräftigen und loyalen Hunde sind tolle Tiere für die ganze Familie, Erwachsene wie auch Kinder, sie können aber etwas ungestüm sein und eignen sich daher womöglich nicht für Haushalte mit sehr kleinen Kindern. Sie sind mutig und sehr selbstsicher, aber nicht sehr streitlustig. Wenn sie allerdings angegriffen werden, wissen sie sich zu verteidigen. Lässt man sie zu lange allein, kann es passieren, dass sie die Einrichtung zerstören.

ein junges Mädchen, das einen Boxerwelpen hält

Herkunft

Der Boxer stammt von zwei molossoiden Hunden ab, die im Mittelalter in Deutschland als Jagdhunde eingesetzt wurden. Sie jagten Wildschweine, Bären und Rotwild. Die Vorfahren des Boxers wurden auch für das sogenannten „Bullbaiting“ eingesetzt, als dies in Mode kam. Im 19. Jahrhundert wurden die beiden Rassen mit dem Bulldog gekreuzt und so entstand die Zucht des Boxers.

Gesundheit

Boxer haben einige rassespezifische Anfälligkeiten für potentiell schwerwiegende Erkrankungen, insbesondere Herzkrankheiten und Krebs. Vor dem Kauf eines Welpen aus der Zucht sollte daher geprüft werden, ob es in der gewählten Zuchtlinie diese Krankheiten gibt, um sicherzustellen, dass man einen gesunden Hund bekommt.

Tägliche Bewegung

Boxer sind Hunde mit viel Energie, die entsprechend viel Bewegung brauchen – sie rennen gern und jagen Bällen und Frisbees hinterher. Mindestens zwei Stunden Bewegung am Tag sind bei dieser Rasse zu empfehlen.

Platzbedarf

Der Boxer ist ein echter Landhund, denn er braucht viel Auslauf und sein Übermut und seine Lebensfreude brauchen viel Platz, sowohl drinnen als auch draußen!

Ernährung

Wie andere Hunde großer Rassen haben auch Boxer einen großen Appetit. Sie benötigen eine andere Verteilung der Nährstoffanteile als kleinere Hunde, auch in Bezug auf Mineralstoffe und Vitamine. Boxer können zu Blähungen und Magenproblemen neigen. Außerdem besteht bei ihnen die Gefahr einer Magendrehung, wogegen aber mehrere kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeigen vorbeugen können.

Pflege

Das Fell des Boxers ist einfach zu pflegen, da es sehr kurz ist. Ein Pflegehandschuh aus Gummi kann ab und zu verwendet werden, um es in einem Topzustand zu halten.

Training des Boxers

Mit ihrem energiegeladenen und jugendlichen Verhalten braucht der Boxer von klein auf ein kontinuierliches Training, um kontrollierbar und gut erzogen zu sein. Zum Glück ist dies eine Freude, denn sie sind clever und arbeiten gerne mit ihrem Besitzer zusammen, so dass sie leicht die Stars in ihrer Trainingsklasse sein können. Du musst allerdings einen Sinn für Humor haben, denn der Boxer kann sich schnell langweilen und hat dann viel mehr Spaß daran, den Clown zu spielen!

Geeignete Hunderassen für Kinder

Auch wenn die landläufige Meinung gilt, dass die meisten Hunde Familienhunde sind bzw. gut mit Kindern klar kommen, bedarf es sowohl auf Seiten des Hundes als auch der Kinder einer gewissen Erziehung, wie man gegenseitig respektvoll und sicher miteinander umgeht. Hunde und kleine Kinder sollten niemals zusammen allein gelassen werden, sondern immer unter Aufsicht miteinander spielen.

wusstest du schon hund

Wusstest du schon?

  • Viele berühmte Menschen haben Boxer besessen und geliebt - darunter Humphrey Bogart und Lauren Bacall. Sie bekamen ihren ersten Boxer als Hochzeitsgeschenk - und legten sich dann noch zwei weitere zu.
  • Ihr Name kommt von ihrer Neigung, sich beim Spielen auf die Hinterbeine zu stellen und zu "boxen", wie es ein Mensch tut!
  • Der Guinness-Weltrekord für "Längste Zunge eines Hundes" gehörte einem Boxer namens Brandy, ihre Zunge war stolze 43 Zentimeter lang.
  • Boxer sind sehr aufgeregt und freuen sich immer, wenn sie ihren Lieblingsmenschen sehen, so sehr, dass sie dafür bekannt sind, den "Kidney Bean Dance" zu tanzen, bei dem sie ihren Körper in einem Halbkreis drehen und anfangen, sich zu drehen!
  • Da sie kurze Schnauzen haben, sind sie dafür bekannt, dass sie ziemlich viel schnarchen!

Den passenden Hund finden

Labrador lying next to the sofa
Wahl eines Haustieres
Welche Hunderasse passt zu mir?
Alle Hunde haben ihre ganz eigene Persönlichkeit. Mach den Test und finde heraus, welche Hunderasse am besten zu dir und deinem Lebensstil passt.
Dog with red collar sitting next to the owner
Wahl eines Haustieres
Einen guten Züchter finden
Wenn du dir einen reinrassigen Welpen wünschst, dann solltest du auf einen vertrauenswürdigen Züchter setzen. Dieser Leitfaden hilft dir dabei, den richtigen Züchter zu finden.
Dog with red collar
Wahl eines Haustieres
Ein Hund zieht ein
Bald ist es so weit, der große Tag des Einzugs steht bevor! Damit du bestmöglich vorbereitet bist, informiere dich hier, was du vorher schon erledigen kannst.
Dog with red collar lying
Adoption
Es ist ein unglaublich gutes Gefühl, einen Hund zu adoptieren. Es bedeutet, ihm eine zweite Chance im Leben zu geben. Es gibt viele Hunde, die auf eine liebende Familie und ein neues, glückliches Zuhause warten. Hier erfährst du, was es über den Adoptionsprozess zu wissen gibt!
Dog with red collar looking out the window
Welpen Ratgeber
Alles, was du über Welpen wissen musst
Einen neuen Welpen einziehen zu lassen ist sehr aufregend für die ganze Familie - für den kleinen Welpen kann es allerdings auch ein wenig beängstigend sein. Erfahre mithilfe unseres Expertenrats mehr über das Verhalten deines Welpen, seine Gesundheit und vieles mehr.
Owner checking dogs collar
Wahl eines Haustieres
Vorteile einen Hund zu haben
Stelle dir einmal Folgendes vor: Es ist ein wunderschöner Frühlingstag, die Sonne scheint, es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt und alles blüht. Du würdest eigentlich gerne eine Runde spazieren gehen, kannst dich aber nicht aufraffen, alleine loszuziehen. Die Lösung: Ein Hund!