Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Dogge

Dogge

Die Dogge ist eine sehr große, muskulöse und kräftige Rasse. Der Kopf ist rechteckig und lang. Das kurze, glatte Fell darf bernsteinfarben, schwarz, blau, gestromt und schwarz-weiß gefleckt (Tigerdogge) sein. Ausgewachsen, also mit etwa 18 Monaten, liegt die Mindestgröße bei Rüden idealerweise bei 76 cm und das Gewicht bei 54 kg. Hündinnen im selben Alter sollten mindestens 71 cm groß und 46 kg schwer sein.

  • Hunde für Besitzer mit viel Erfahrung
  • Intensives Training
  • Aktive Spaziergänge
  • 60-120 min Bewegung pro Tag
  • Sehr großer Hund
  • Sehr wenig Speichelfluss
  • Fellpflege 1 x pro Woche
  • Nicht-hypoallergene Rasse
  • Aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt, bellt und verteidigt
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen

Eckdaten

Lebenserwartung: 8–10 Jahre
Gewicht: Das Idealgewicht sollte 54 kg betragen. Hündinnen sollten 46 kg wiegen
Schulterhöhe: Über 18 Monate alte Rüden sollten idealerweise eine Mindestgröße von 76 cm haben. Hündinnen im gleichen Alter sollten mindestens 71 cm groß sein
Colours: Rehbraun, schwarz, blau, gestromt und scheckig
Größe: Gigantisch

Eigenschaften

Familienfreundlichkeit: 5/5
Bewegungsbedürfnis: 5/5
Erziehbarkeit: 5/5
Toleriert alleine zu sein: 1/5
Sozialverhalten: 5/5
Energielevel: 5/5
Pflegebedarf: 4/5
Haaren: 5/5
Graue Deutsche Dogge, die auf dem Gras liegt

Charakter

Doggen sind sehr liebevolle Hunde. Sie binden sich sehr eng an ihre Familie und sind gegenüber ihr und Freunden, die oft zu Besuch kommen, sehr loyal. Sie eignen sich besonders für aktive Menschen. Wenn Fremde sich ihrem Revier nähern, geben sie ihren Besitzern sofort Bescheid, da sie hervorragende Wachhunde sind. Sozialisierung und Training im Welpenalter sind bei einem solchen Hunderiesen besonders wichtig.

Deutsche Dogge, die auf dem Gras steht

Herkunft

Zeichnungen aus Gräbern im alten Ägypten, die bis ins Jahr 2200 v. Chr. zurückreichen, zeigen Hunde, die an Doggen erinnern. Sie hatten kürzere Beine und einen kräftigeren Körperbau. Über Händler gelangten diese Hunde in viele andere Länder. In Deutschland wurde die Dogge weiterentwickelt und zu dem Hund gemacht, den wir heute kennen. Es wird angenommen, dass der ursprüngliche Molossertyp mit einem Greyhound gekreuzt wurde, um den agilen, schlanken Hund zu bekommen, der heute als Dogge bekannt ist. Zunächst wurden diese Hunde zur Stierhetze eingesetzt und ab 1592 begleiteten sie den Adel auf der Jagd nach Wildschweinen. Im 19. Jahrhundert nutzten Gutsbesitzer die Hunde für die Jagd auf Großwild.

Idealer Besitzer

Die Deutsche Dogge würde zu einem Besitzer passen, der viel zu Hause ist (da sie nicht leicht zu transportieren sind), viel Platz hat und mit einem freundlichen Hund zurechtkommt, dessen Kopf auf der Höhe jeder Arbeitsplatte ist, der aber denkt, er sei ein Schoßhund!

Gesundheit

Die Dogge ist anfällig für eine Reihe von Krankheiten, die häufig bei großen Hunden auftreten, unter anderem Magendrehung, Herzkrankheiten, verschiedene Knochenerkrankungen und eine spezielle, aggressive Knochenkrebsart (Osteosarkom).

Tägliche Bewegung

Eine erwachsene, gesunde Dogge braucht einige Stunden Bewegung am Tag. Doggen gehen gern spazieren und begleiten ihren Besitzer auch bei anderen Aktivitäten im Freien, aber sie liegen auch gern vor dem Kamin und lassen es sich gut gehen. Im Wachstum muss die Bewegung eingeschränkt werden, da ein Zuviel schwerwiegende Knochen-, Gelenk- und Muskelprobleme zur Folge haben könnte.

Platzbedarf

Die Deutsche Dogge ist ein Hund, der viel Platz braucht - sowohl im Haus als auch im Garten - daher eignet sie sich am besten für ein großes ländliches Grundstück.

Ernährung

Hunde sehr großer Rassen haben nicht nur einen riesigen Appetit, sondern profitieren auch von ausgewogenen Nährstoffanteilen, die ihre Bedürfnisse in Hinblick auf Gelenke und Knorpel erfüllen. Doggen können zu Blähungen und Magenproblemen neigen. Wie bei vielen größeren Hunden besteht bei ihnen die Gefahr einer Magendrehung; kleinere, über den Tag verteilte Mahlzeiten können helfen, das Risiko zu verringern.

Pflege

Das kurze, glatte und dichte Fell der Dogge ist pflegeleicht und sollte etwa einmal wöchentlich oder einmal alle 10 Tage gebürstet werden. Dazu kann ein Pflegehandschuh aus Gummi verwendet werden, um die losen und abgestorbenen Haare zu entfernen.

Training der Deutschen Dogge

Eine solch riesige Rasse braucht Training, um sicherzustellen, dass sie ein sicheres und soziales Mitglied unter Hunden ist. Es ist besonders wichtig, dass sie lernen, gut an der Leine zu gehen und dass sie einen guten Rückruf haben - vor allem, da ihre Größe andere Hunde und Menschen einschüchtern kann. Deutsche Doggen genießen ein belohnungsbasiertes Training und einige von ihnen haben bereits an Gehorsamkeitswettbewerben teilgenommen.

Aktivitäten zur Sozialisierung des Hundes sollten vorrangig und kontinuierlich durchgeführt werden.

 

Geeignete Hunderassen für Kinder

Auch wenn die landläufige Meinung gilt, dass die meisten Hunde Familienhunde sind bzw. gut mit Kindern klar kommen, bedarf es sowohl auf Seiten des Hundes als auch der Kinder einer gewissen Erziehung, wie man gegenseitig respektvoll und sicher miteinander umgeht. Hunde und kleine Kinder sollten niemals zusammen allein gelassen werden, sondern immer unter Aufsicht miteinander spielen.

wusstest du schon hund

Wusstest du schon?

Die Deutsche Dogge hält den Rekord für die größte Hunderasse der Welt, und während sie in ihrer heutigen Form nur als Wachhund eingesetzt wurde, waren die Vorfahren dieses Hundekolosses Kriegshunde, Kampfhunde und hochrangige Jagdhunde. Heute sind sie sanfte Riesen, gezüchtet für ihre Gelehrigkeit. Ihr tiefes, kräftiges Bellen ist weitaus schlimmer als ihr so gut wie nicht vorhandener Biss.

Den passenden Hund finden

Labrador lying next to the sofa
Wahl eines Haustieres
Welche Hunderasse passt zu mir?
Alle Hunde haben ihre ganz eigene Persönlichkeit. Mach den Test und finde heraus, welche Hunderasse am besten zu dir und deinem Lebensstil passt.
Dog with red collar sitting next to the owner
Wahl eines Haustieres
Einen guten Züchter finden
Wenn du dir einen reinrassigen Welpen wünschst, dann solltest du auf einen vertrauenswürdigen Züchter setzen. Dieser Leitfaden hilft dir dabei, den richtigen Züchter zu finden.
Dog with red collar
Wahl eines Haustieres
Ein Hund zieht ein
Bald ist es so weit, der große Tag des Einzugs steht bevor! Damit du bestmöglich vorbereitet bist, informiere dich hier, was du vorher schon erledigen kannst.
Dog with red collar lying
Adoption
Es ist ein unglaublich gutes Gefühl, einen Hund zu adoptieren. Es bedeutet, ihm eine zweite Chance im Leben zu geben. Es gibt viele Hunde, die auf eine liebende Familie und ein neues, glückliches Zuhause warten. Hier erfährst du, was es über den Adoptionsprozess zu wissen gibt!
Dog with red collar looking out the window
Welpen Ratgeber
Alles, was du über Welpen wissen musst
Einen neuen Welpen einziehen zu lassen ist sehr aufregend für die ganze Familie - für den kleinen Welpen kann es allerdings auch ein wenig beängstigend sein. Erfahre mithilfe unseres Expertenrats mehr über das Verhalten deines Welpen, seine Gesundheit und vieles mehr.
Owner checking dogs collar
Wahl eines Haustieres
Vorteile einen Hund zu haben
Stelle dir einmal Folgendes vor: Es ist ein wunderschöner Frühlingstag, die Sonne scheint, es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt und alles blüht. Du würdest eigentlich gerne eine Runde spazieren gehen, kannst dich aber nicht aufraffen, alleine loszuziehen. Die Lösung: Ein Hund!