Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Finnenspitz

Finnenspitz

Dieser mittelgroße Hund hat das typische Aussehen eines Spitzes (mit den fuchsähnlichen Stehohren, dickem Fell und einer buschigen Rute, die über dem Rücken getragen wird). Erwachsene Rüden sind 43 bis 50 cm groß, Hündinnen 39 bis 45 cm. Finnenspitze wiegen 14 bis 16 kg. Das Fell ist rotgold oder rotbraun auf dem Rücken, mit helleren Bereichen und hellerer Unterwolle (alle Details findest du im Rassestandard).

  • Hunde für Besitzer mit Erfahrung
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Gemütliche Spaziergänge
  • 60 min. Bewegung pro Tag
  • Mittelgroßer Hund
  • Normaler Speichelfluss
  • Tägliche Fellpflege
  • Nicht-hypoallergene Rasse
  • Sehr aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen

Eckdaten

Lebenserwartung 12 – 15 Jahre
Gewicht: 14 – 16 kg
Schulterhöhe: 39 – 50 cm
Fellfarbe: Das Fell kommt in Schattierungen von Rot-Gold oder Rot-Braun mit einer helleren, weichen Unterfell, das den Hund im richtigen Licht fast leuchten lässt
Größe: Mittel

Eigenschaften

Familienfreundlichkeit: 5/5
Bewegungsbedürfnis: 5/5
Erziehbarkeit: 3/5
Toleriert alleine zu sein: 1/5
Sozialverhalten: 5/5
Energielevel: 5/5
Pflegebedarf: 3/5
Haaren: 4/5
Der finnische Spitz steht im Wald.

Charakter

Der freundliche, lebhafte Finnenspitz ist immer aufmerksam, mutig und beherzt und hat starken Jagdtrieb. Obwohl Hunde dieser Rasse recht eigenständig sind, sind sie ihren Menschen gegenüber loyal und genießen die Gesellschaft von Kindern, was sie zu guten Familienhunden macht. Sie sind von Natur aus laut und müssen trainiert werden, damit sie lernen ihr Bellen zu kontrollieren.

Der finnische Spitz steht auf dem Felsen.

Herkunft

Herkunftsland: Finnland

Der Finnenspitz ist seit Jahrhunderten ein Jagdhund und wird in seinem Heimatland noch immer als solcher genutzt, um Auerhähne und Birkhühner aufzustöbern und den Jägern den Standort der Vögel anzuzeigen. In der Vergangenheit hat er auch bei der Jagd auf Großwild, wie Elche und Bären, geholfen. Sein lautes und mutiges Naturell macht ihn auch zu einem guten Wachhund. Er gilt in Finnland heute als Nationalhund, aber in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wäre er beinah ausgestorben, weil es wegen der anderen nach Finnland kommenden Rassen immer weniger reinrassige Finnenspitze gab. Später arbeiteten engagierte Züchter hart daran, die Rasse ihres Nationalhundes zu erhalten.

Gesundheit

Finnenspitze sind im Allgemeinen gesunde Hunde, die keine signifikanten rassespezifischen Krankheiten haben.

Tägliche Bewegung

Ein erwachsener Finnenspitz braucht etwa anderthalb Stunden Bewegung täglich, nimmt aber auch gerne mehr an. Er liebt kaltes Wetter, wie sein Name erwarten lässt, wer es also lieber warm hat, sollte sich nach einem anderen Hund umsehen! Sei darauf vorbereitet, dass der Jagdtrieb dieses Jagdhundes einsetzt, wenn er ohne Leine läuft, also gehe lieber in sicheren Gegenden ohne Verkehr mit ihm spazieren und sorge dafür, dass er zuverlässig auf Rückruf reagiert.

Platzbedarf

Der Finnische Spitz ist klein und ordentlich und nimmt nicht viel Platz in Anspruch. Sie können eine beträchtliche Menge an Haaren abwerfen, und obwohl sich diese Haare relativ leicht reinigen lassen, sollte dies bedacht werden. Aufgrund ihres lautstarken und beuteorientierten Wesens wäre ein Zuhause auf dem Land mit einem sehr sicheren Garten am besten, mit Zugang zu einer Vielzahl von interessanten Spaziergängen und sicheren Bereichen ohne Leine, damit sie sicher laufen können.

Ernährung

Das Futter deines Finnenspitz muss stets ausgewogene Anteile aller Nährstoffgruppen enthalten. Außerdem muss ihm frisches Wasser zum Trinken zur Verfügung stehen. Es ist wichtig, regelmäßig den Körperzustand zu bestimmen, um sicherzustellen, dass dein Hund in Bestform bleibt. Die Fütterung sollte wenn möglich mindestens zweimal täglich stattfinden, beachte dabei die Fütterungsempfehlungen seines speziellen Futters.

Pflege

Das mittellange Fell des Finnenspitzes besteht aus dicker Unterwolle, die recht kurz ist und vom raueren Deckhaar bedeckt wird. Das Fell am Körper ist mittellang, die Befederung länger (an der Rute und der Rückseite der Beine). Am Kopf und an den Beinvorderseiten ist das Fell kürzer. Die Halskrause (an Hals und Schultern) ist bei Rüden ausgeprägter. Zweimal wöchentlich bürsten ist mehr als ausreichend, außer im Fellwechsel, dann sollte man sich täglich darum kümmern.

Training des Finnensplitzes

Als Arbeitsrasse sind sie mit der richtigen Motivation, positiver Verstärkung und Konsequenz trainierbar. Zu verstehen, was den Finnenspitz motiviert, und Wege zu finden, diese Bedürfnisse zu erfüllen, ist sehr hilfreich. Sie lieben es, ihre Nase zu gebrauchen, daher ist die Geruchsarbeit für sie eine hervorragende Möglichkeit, ihr Gehirn zu beschäftigen. Achte darauf, von klein auf einen guten Rückruf zu trainieren, und bringe ihnen bei, auf Kommando ruhig zu sein, wenn sie mal das Bedürfnis haben, etwas zu rufen!

Geeignete Hunderassen für Kinder

Auch wenn die landläufige Meinung gilt, dass die meisten Hunde Familienhunde sind bzw. gut mit Kindern klar kommen, bedarf es sowohl auf Seiten des Hundes als auch der Kinder einer gewissen Erziehung, wie man gegenseitig respektvoll und sicher miteinander umgeht. Hunde und kleine Kinder sollten niemals zusammen allein gelassen werden, sondern immer unter Aufsicht miteinander spielen.

wusstest du schon hund

Wusstest du schon?

  • In Skandinavien gibt es offizielle Bellwettbewerbe für Finnenspitze, um den "König der Beller" zu ermitteln, und sie bellen nicht nur laut, sondern auch schnell. Finnenspitze wurden schon mit 160 Bellen pro Minute gemessen. Überlege, ob deine Nachbarn diese Art von Leistung zu schätzen wissen, bevor du dir einen Spitz anschaffst!
  • Die Rasse war im Laufe der Jahre unter vielen Namen bekannt, darunter Suomen Pystykorva, Finnish Barking Birddog, Finsk Spets, Spitz Finnico, Spitz Finlandes, Finse Spits und Finnenspitz
  • Die Vorfahren des Finnspitzes reichen mehrere tausend Jahre zurück.
  • Der Finnenspitz ist der Nationalhund Finnlands und wird sogar in vielen finnischen patriotischen Liedern erwähnt.
  • Diese Rasse braucht lange, um zu reifen und behält im Allgemeinen ein welpenhaftes Verhalten bis zum Alter von 3-4 Jahren.

Den passenden Hund finden

Labrador lying next to the sofa
Wahl eines Haustieres
Welche Hunderasse passt zu mir?
Alle Hunde haben ihre ganz eigene Persönlichkeit. Mach den Test und finde heraus, welche Hunderasse am besten zu dir und deinem Lebensstil passt.
Dog with red collar sitting next to the owner
Wahl eines Haustieres
Einen guten Züchter finden
Wenn du dir einen reinrassigen Welpen wünschst, dann solltest du auf einen vertrauenswürdigen Züchter setzen. Dieser Leitfaden hilft dir dabei, den richtigen Züchter zu finden.
Dog with red collar
Wahl eines Haustieres
Ein Hund zieht ein
Bald ist es so weit, der große Tag des Einzugs steht bevor! Damit du bestmöglich vorbereitet bist, informiere dich hier, was du vorher schon erledigen kannst.
Dog with red collar lying
Adoption
Es ist ein unglaublich gutes Gefühl, einen Hund zu adoptieren. Es bedeutet, ihm eine zweite Chance im Leben zu geben. Es gibt viele Hunde, die auf eine liebende Familie und ein neues, glückliches Zuhause warten. Hier erfährst du, was es über den Adoptionsprozess zu wissen gibt!
Dog with red collar looking out the window
Welpen Ratgeber
Alles, was du über Welpen wissen musst
Einen neuen Welpen einziehen zu lassen ist sehr aufregend für die ganze Familie - für den kleinen Welpen kann es allerdings auch ein wenig beängstigend sein. Erfahre mithilfe unseres Expertenrats mehr über das Verhalten deines Welpen, seine Gesundheit und vieles mehr.
Owner checking dogs collar
Wahl eines Haustieres
Vorteile einen Hund zu haben
Stelle dir einmal Folgendes vor: Es ist ein wunderschöner Frühlingstag, die Sonne scheint, es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt und alles blüht. Du würdest eigentlich gerne eine Runde spazieren gehen, kannst dich aber nicht aufraffen, alleine loszuziehen. Die Lösung: Ein Hund!