Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Xoloitzcuintle

Xoloitzcuintle

Der haarlose Hund mit der weichen Haut hat einen leicht länglichen Körperbau. Die Haut kann schwarz, schiefergrau, rötlich, leberfarben, bronzefarben und goldgelb pigmentiert sein. Es gibt ihn in drei Größen. Ein voll ausgewachsener Miniatur-Xoloitzcuintle wird 25 bis 35 cm groß, der Intermediär-Xolo 36 bis 45 cm und der Standard-Xolo 46 bis 60 cm.

  • Hunde für Besitzer mit viel Erfahrung
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Gemütliche Spaziergänge
  • 60 min. Bewegung pro Tag
  • Mittelgroßer Hund
  • Sehr wenig Speichelfluss
  • Fellpflege 1 x pro Woche
  • Rasse mit besserer Eignung für Allergiker
  • Ruhiger Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen

Eckdaten

Lebenserwartung: 12-15 Jahre 
Fellfarbe: Einfarbig Schwarz, Grau, Rot, Leberfarben, Bronzefarben oder Blond,
mit oder ohne Flecken jeglicher Farbe, einschließlich weißer Markierungen.
Größe & Gewicht:

Miniatur-Xoloitzcuintle 25-35 cm

Intermediär-Xolo 36-45 cm

Standard-Xolo 46 -60 cm

Eigenschaften

Familienfreundlichkeit: 5/5
Bewegungsbedürfnis: 3/5
Erziehbarkeit: 3/5
Toleriert alleine zu sein: 2/5
Sozialverhalten: 2/5
Energielevel: 3/5
Pflegebedarf: 3/5
Haaren: 1/5
Hund starrt in die Ferne

Charakter

Der friedliche und zufriedene Xoloitzcuintle beobachtet seine Umgebung aufmerksam. Fremden gegenüber ist er eher zurückhaltend, seinen Menschen gegenüber verhält er sich aber liebevoll und gesellig.

Hund, der im gelben Blumenfeld sitzt

Herkunft

Herkunftsland: Mexiko

Der Xoloitzcuintle ist eine uralte mexikanische Rasse (auch Mexikanischer Nackthund oder Xolo genannt). Er ist seit etwa 3.000 Jahren der Jagdgefährte der Menschen in Mittel- und Südamerika. Von den Azteken wurde er verehrt, so wundert es auch nicht, dass sein Name „Hundegott“ bedeutet. Ihm wurden heilende Kräfte nachgesagt, die ihm von den Göttern gegeben worden sein sollen. Er wurde auch als Geschenk an die Götter verwendet, geopfert und gegessen. Es gibt ihn in drei verschiedenen Größen – „Miniatur“, „Intermediär“ und „Standard“.

Gesundheit

Die Haarlosigkeit des Xoloitzcuintle ist oft Ursache für gesundheitliche Probleme. Hauterkrankungen treten bei diesen Hunden vermehrt auf.

Tägliche Bewegung

Der Miniatur-Xoloitzcuintle braucht täglich etwa eine Stunde Bewegung, der Intermediär- und der Standard-Xolo jeweils etwa anderthalb Stunden. Stelle sicher, dass er vor den Elementen geschützt ist (sowohl bei Hitze als auch bei Kälte), bevor du mit ihm nach draußen gehst.

Platzbedarf

Der Xoloitzcuintle braucht kein großes Zuhause, allerdings schätzen sie ein warmes und gemütliches Haus und weiche Unterlagen. Du brauchst einen sehr sicheren Garten, da sie ausgezeichnete Kletterer, flinke Springer und generell clevere Ausbruchkünstler sind! Ob auf dem Land oder in der Stadt, solange sie viel Bewegung haben, sowohl geistig als auch körperlich, werden sie glücklich sein.

Ernährung

Der Miniatur-Xoloitzcuintle gibt wegen seiner relativ großen Körperoberfläche einen vergleichsweise großen Teil seiner Körperwärme ab. Er hat daher einen erhöhten Grundstoffwechsel wie auch einen gesteigerten Energiebedarf. Für seinen kleinen Magen sind mehrere kleinere Portionen über den Tag verteilt besonders gut.

Für kleine Rassen gibt es speziell entwickeltes Hundefutter. Dieses enthält die richtigen der wichtigsten Nährstoffe und hat die passende Krokettengröße für kleinere Hundemäuler. So animierst du deinen Xoloitzcuintle zum Kauen und verbesserst seine Verdauung. Das Futter des Intermediär- und des Standard-Xoloitzcuintle muss ausgewogene Anteile aller Nährstoffgruppen enthalten. Außerdem muss allen dreien – egal wie groß – stets Zugang zu frischen Trinkwasser gewährt sein.

Es ist außerdem auch wichtig, regelmäßig den Körperzustand zu bestimmen, um die Bestform deines Hundes zu sichern. Außerdem solltest du deinen Xoloitzcuintle wenn möglich mindestens zweimal täglich füttern und dabei die Fütterungsempfehlungen seines speziellen Futters berücksichtigen.

Pflege

Auf dem Körper des Xoloitzcuintle können zwar kleine Haarbüschel erscheinen, da er aber allgemein ein haarloser Hund ist, ist keine Fellpflege notwendig. Die Haut kann jedoch austrocknen, da sie nicht von einem Fell geschützt wird. Das Einreiben mit Babyöl hilft dabei, die Feuchtigkeit der Haut zu erhalten. Eine passende Sonnencreme kann die Haut vor Sonnenbrand schützen. Generell sollte man beachten, diese Hunde bei warmem Wetter vor direktem Sonnenlicht zu schützen. Ebenso müssen sie vor Kälte geschützt werden und bei Spaziergängen im Winter einen Mantel tragen.

Training des Xoloitzcuintles

Der intelligente und lernfreudige Xoloitzcuintle benötigt aufgrund seines von Natur aus vorsichtigen und zurückhaltenden Wesens eine sorgfältige Hundeerziehung. Er ist zu einem hohen Maß an Hundetraining fähig, wenn dieses einfühlsam und mit auf positiver Verstärkung basierenden Methoden durchgeführt wird. Alle Größen des Xoloitzcuintle profitieren von einer Grundausbildung und insbesondere von einem guten Rückruf und dem Training, Weidetiere und Wildtiere zu ignorieren, da sie diese sonst jagen wollen.

Geeignete Hunderassen für Kinder

Auch wenn die landläufige Meinung gilt, dass die meisten Hunde Familienhunde sind bzw. gut mit Kindern klar kommen, bedarf es sowohl auf Seiten des Hundes als auch der Kinder einer gewissen Erziehung, wie man gegenseitig respektvoll und sicher miteinander umgeht. Hunde und kleine Kinder sollten niemals zusammen allein gelassen werden, sondern immer unter Aufsicht miteinander spielen.

wusstest du schon hund

Wusstest du schon?

  • Sie wurden nicht speziell darauf gezüchtet, haarlos zu sein, und das Gen, das die Haarlosigkeit verursacht, ist eine spontane Mutation. Normalerweise gibt es in jedem Wurf eine Mischung aus haarigen und haarlosen Welpen. Das Gen, das haarlose Welpen hervorbringt, wirkt sich auch auf das Gebiss aus, wobei haarlose Welpen eher zu fehlenden Zähnen neigen.
  • Oft wird angenommen, dass der Xolo hypoallergen ist und daher gut für Allergiker geeignet ist, aber das stimmt nur, wenn sich die Allergie auf die Haare bezieht. Wenn die Allergie mit Speichel oder Hautschuppen zusammenhängt, dann ist der Xolo nicht hypoallergener als jeder andere Hund!

Den passenden Hund finden

Labrador lying next to the sofa
Wahl eines Haustieres
Welche Hunderasse passt zu mir?
Alle Hunde haben ihre ganz eigene Persönlichkeit. Mach den Test und finde heraus, welche Hunderasse am besten zu dir und deinem Lebensstil passt.
Dog with red collar sitting next to the owner
Wahl eines Haustieres
Einen guten Züchter finden
Wenn du dir einen reinrassigen Welpen wünschst, dann solltest du auf einen vertrauenswürdigen Züchter setzen. Dieser Leitfaden hilft dir dabei, den richtigen Züchter zu finden.
Dog with red collar
Wahl eines Haustieres
Ein Hund zieht ein
Bald ist es so weit, der große Tag des Einzugs steht bevor! Damit du bestmöglich vorbereitet bist, informiere dich hier, was du vorher schon erledigen kannst.
Dog with red collar lying
Adoption
Es ist ein unglaublich gutes Gefühl, einen Hund zu adoptieren. Es bedeutet, ihm eine zweite Chance im Leben zu geben. Es gibt viele Hunde, die auf eine liebende Familie und ein neues, glückliches Zuhause warten. Hier erfährst du, was es über den Adoptionsprozess zu wissen gibt!
Dog with red collar looking out the window
Welpen Ratgeber
Alles, was du über Welpen wissen musst
Einen neuen Welpen einziehen zu lassen ist sehr aufregend für die ganze Familie - für den kleinen Welpen kann es allerdings auch ein wenig beängstigend sein. Erfahre mithilfe unseres Expertenrats mehr über das Verhalten deines Welpen, seine Gesundheit und vieles mehr.
Owner checking dogs collar
Wahl eines Haustieres
Vorteile einen Hund zu haben
Stelle dir einmal Folgendes vor: Es ist ein wunderschöner Frühlingstag, die Sonne scheint, es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt und alles blüht. Du würdest eigentlich gerne eine Runde spazieren gehen, kannst dich aber nicht aufraffen, alleine loszuziehen. Die Lösung: Ein Hund!