Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Purina One logo
Kleines graues Kätzchen beißt in den Daumen des Besitzers.

Katze beißt: Ein Liebesbiss oder aggressives Beißen?

5 min Lesezeit
Purina One logo
Gesponsert von PURINA ONE

Katzen beißen aus verschiedenen Gründen und Situationen heraus. Manchmal beißt die Katze plötzlich aus dem Nichts heraus, doch meistens zwicken sie nur leicht. Für Katzen gibt es einen sehr schmalen Grat zwischen angenehmen Berührungen und irritierenden Streicheleinheiten. 

Katzenbiss, die unterschätzte Gefahr! Der Katzenbiss kann sehr schmerzhaft enden und zu schwerwiegenden Folgen führen. Nicht immer beißt eine Katze gleich zu und manchmal wird der Beißreflex bei Katzen während dem Spielen oder Kuscheln ausgelöst.

In unserem Ratgeber erfährst du, wann Katzen beißen, was die Gründe sind, sowie den Unterschied zwischen Liebesbiss und aggressivem Katzenbiss, warum sich Katzen gegenseitig beißen und wie du Katzen das Beißen abgewöhnen kannst!

Katzenbisse: Ihre Bedeutung?

Es gibt verschiedene Arten von Katzenbissen. Entweder ist es ein Katzen Liebesbiss oder ein aggressives Beißen, welches oft von Fauchen und gekrümmter Körperhaltung der Katze begleitet wird.

Wann beißt eine Katze

Es gibt viele Anlässe, wann eine Katze beißt. Eine Katze beißt zum Beispiel aus Selbstverteidigung, aus Angriffslust oder aus einem plötzlichen Beißreflex heraus. 

Auch andere mögliche Gründe können dahinterstehen:

  • Deine Katze hat Angst
  • Deine Katze hat Schmerzen
  • Deine Katze will viel Aufmerksamkeit
  • Deine Katze ist kitzelig
  • Das Petting- and Biting-Syndrom

Wann beißt eine Katze ohne Aggressionen?

  • Katzen bearbeiten juckende Körperpartien oder Verfilzungen im Fell mit den Zähnen.
  • Untereinander im Katzen-Liebesspiel verbeißt sich der Kater ins Genick der Kätzin.
  • Mutterkatzen heben und tragen ihr Kitten am Nackenfell herum. 

Auch ein Kitten beißt hin und wieder. Meist passiert dies, wenn dein Kitten beim Spielen überheblich wird, dein Kitten Angst hat oder wenn irgendetwas es erregt hat.

Braune Katze beißt leicht in Hand
Liebesbiss Katze

Bei einem Liebesbiss der Katze beißt die Katze leicht zu, indem die Katze ihre tiefste Verbundenheit zu dir ausdrückt. Dieses instinktive Katzenbeißen wenden die Katzen z. B. beim Paarungsverhalten an. 

Wie kannst du einen Katzen Liebesbiss von einem aggressivem Katzenbiss unterscheiden?

Jede Situation und ebenso die Körpersprache der Katze muss genau beobachtet werden. Bei diesen 3 Signalen solltest du besser auf Distanz gehen:

  • Deine Katze drückt dich zusätzlich mit ihrer Pfote weg oder kratzt dich. Das ist kein gutes Zeichen!
  • Der Katzenschwanz peitscht um sich. Gehe besser auf Abstand!
  • Deine Katze legt ihre Ohren an. Dies kann auch ein Indiz dafür sein: „Hände weg!“

Katze springt mich an und beißt

Wenn deine Katze dich anspringt und beißt, gibt es mehrere Gründe dafür. Wer eine Katze besitzt, stellt sich sicher die Frage: Warum beißt mich meine Katze?

Folgende Gründe können dahinterstecken:

  • Deine Katze geht in den Verteidigungsmodus, weil sie von einer Situation oder Handlung deinerseits irritiert ist. 
  • Deine Katze beißt leicht zu, damit zeigt sie dir ihre Liebe.
  • Katzen beißen aus Langeweile: Deine Katze möchte deine Aufmerksamkeit und mit dir spielen.
  • Deine Katze beißt beim Schmusen, z. B. weil es kitzelt oder aus Eifersucht, aus Stress oder bei Zahnschmerzen.
  • Katze beißt beim Spielen: Meistens steckt hier kein aggressives Katzenbeißen dahinter. Bei diesen Katzensignalen solltest du jedoch aufpassen: angelegte Ohren oder ein zuckender Schwanz.
  • Deine Katze beißt beim Streicheln: Meistens liegt ein reflexartiges Verhalten dahinter, dass deine Katze genug vom Streicheln hat. Auch bei einer Katzenmassage gibt es DO´s und DONT`s zu beachten.
  • Du streichelst deine Katze und im nächsten Moment beißt sie dich. Dies wird als „Petting & Biting Syndrom“ bezeichnet. 
  • Dein Kater beißt dich zärtlich bis leicht schmerzhaft, während du ihn streichelst? Dann werden in ihm Gefühle von Paarungsverhalten geweckt. 
  • Katze beißt in den Fuß bzw. in die Füße: Katzen greifen gerne Füße oder Zehen an, um ihren Jagdtrieb zu stimulieren und ihre Jagdfähigkeiten zu trainieren. 
  • Die Katze beißt in die Wade, um so deine Aufmerksamkeit zu erlangen. 
  • Die Katze beißt in die Hand z. B. als Spielaufforderung, aus Langeweile, Stress, wenn sich deine Katze erschrocken hat oder dein unkastrierter Kater sich durch deine Berührungen erregt fühlt.
     
Katze beißt liegend leicht in einen Finger
Katze beißt sich selbst

Sicher hast du das schon einmal beobachtet, dass sich die Katze selbst beißt. Wie aus dem Nichts beißt sich die Katze in den Schwanz oder beißt sich beim Putzen. 

Für Katzen gehört zum Putzen nicht nur das Lecken. Sie benutzen ihre Zähne als Haarbürste für ihr Fell. Die Katze beißt sich selbst, um so Staub aus dem Fell zu reinigen. Auch der Schwanz wird gereinigt, indem die Katze sich in den Schwanz beißt.

Katzen beißen sich gegenseitig

Katzen beißen sich gegenseitig beim Spielen, um ihr angestautes Jagdverhalten abzubauen. Aus einem Spiel wird schnell eine Katzenjagd. Die Katzen raufen, fallen übereinander her und Katzen beißen dabei andere Katzen in der wilden spielerischen Jagd.

Wenn ein Kater einer Katze ins Genick beißt, geschieht dies meistens, um der weiblichen Katze sein Triebverlangen mitzuteilen. 

Katzenbiss: wann zum Arzt?

Auf jeden Fall solltest du den Katzenbiss unverzüglich von einem Arzt versorgen lassen. Es macht keinen Unterschied, ob der Katzenbiss nur oberflächlich ist, ein leichter Kratzer oder deine Katze dich blutig gebissen hat. 

Ein Katzenbiss muss gereinigt, desinfiziert, ärztlich versorgt und ggf. muss deine Tetanus-Impfung aufgefrischt werden. Ein Katzenbiss kann tödlich verlaufen, wenn sich dieser zu einer lebensgefährlichen Tetanus- oder Tollwut-Infektion bis zu einer Blutvergiftung entwickelt. Triff daher eine Vorsorgemaßnahme, indem du deine Katze gegen Tollwut impfen lässt. 

Ein Katzenbiss muss die nächsten 48 Stunden beobachtet werden, denn ein Katzenbiss kann auch zu Schocksymptome (Frieren, Schwindel, Ohnmacht) führen. 

Wurden Gelenke verletzt und sind Bakterien eingedrungen, so kann dies zu Funktionsverlust des Gelenkes bis hin zur Amputation führen. Und auch ein Katzenbiss in der Schwangerschaft kann Mutter und Kind gleichermaßen gefährden!

Ein Katzenbiss kann auch zu Spätfolgen führen, wenn stärkere Bisswunden Nerven, Blutgefäße sowie Muskelgewebe verletzt haben. Mögliche Folgen sind z. B. Nervenausfälle, Einblutungen ins Gewebe und Muskelschwäche.

Katze beißen abgewöhnen

Du kannst versuchen, deiner Katze das Beißen abzugewöhnen. Achte dabei immer auf die Körpersprache deiner Katze. Meistens kannst du erkennen, wann ein Biss bevorsteht. 

Deine Katze beginnt beim Streicheln bzw. Kraulen zu beißen: Höre sofort damit auf. Unterstreiche mit einem „Nein“ oder auch „Autsch“ deinen Unwillen. Schimpfe deine Katze jedoch nicht. Belohne deine Katze nur dann mit einem kleinen Snack, wenn sie sich ruhig verhält. 

Achte beim Spielen, Streicheln oder auch Kraulen darauf, dass deine Katze keinem Stress ausgesetzt ist. Schaffe daher immer eine ruhige und entspannte Umgebung!

So gewöhnst du deiner Katze beim Spielen und Kraulen das Beißen ab. Deine Katze beißt dich in die Hand oder in den Fuß, auch hier kannst du folgendes unternehmen: 

  1. Mit einem klaren „Nein!“ sagst du deiner Katze, dass sie das unterlassen soll. 
  2. Lenke deine Katze auf ein Katzen-Spielzeug um und pausiere selbst das Spiel mit ihr für ein paar Minuten. Damit signalisierst du ihr die Botschaft: „Spielzeug zum Spielen, nicht die Hände!“ 
  3. Du solltest dann auch zukünftig immer nur Katzenspielzeug benutzen, wie z. B. Federn-Angeln, Bälle oder Stofftiere. Du kannst auch selbst Katzenspielzeug für deine Katze nähen, basteln oder auch filzen
     

Ähnliche Artikel

PURINA ONE
6 min Lesezeit

Katze erziehen: Tipps und Tricks

2 min Lesezeit

Rollige Katze ? Hierauf kommt’s an