Belgischer Schäferhund Laekenois

Belgischer Schäferhund Laekenois
Der Laekenois ist eine mittelgroße bis große, rauhaarige Rasse mit quadratischem Gebäude. Das wetterfeste Fell ist falbfarben mit schwarzen Schattierungen, vor allem an Schnauze und Rute. Ausgewachsene Rüden sind zwischen 61 und 66 cm groß, Hündinnen zwischen 56 und 61 cm. Sie wiegen 27,5 bis 28,5 kg.
  • Hunde für Besitzer mit viel Erfahrung
  • Intensives Training
  • Anspruchsvolle Spaziergänge
  • >120 min. Bewegung pro Tag
  • Großer Hund
  • Normaler Speichelfluss
  • Fellpflege 2-3 x pro Woche
  • Keine Hunderasse mit geringem Allergiepotential
  • Aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt.
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen.

Herkunft

Den Belgischen Schäferhund gibt es in vier unterschiedlichen Varietäten: Laekenois, Tervueren, Groenendael und Malinois (jeweils nach ihrer Herkunftsregion in Belgien benannt). Der Laekenois ist die seltenste dieser vier. Hunde dieser Hunderasse wurden ursprünglich als Hütehunde und zum Bewachen der Flachsfelder eingesetzt, auf denen wertvolle Stoffe in Sonne und Regen ausgelegt wurden. Aufgrund ihres rauen und drahtigen Fells waren sie ideal für alle Arbeiten unter freiem Himmel geeignet – und das bei jedem Wetter. Heute werden sie von der belgischen Armee und der Polizei eingesetzt.

Charakter

Als Haustier ist er ein ergebener Gefährte, der nicht gerne von seiner Familie getrennt ist und lieber an allen Aktivitäten teilnimmt. Seinen Menschen gegenüber ist er anhänglich und beschützt Heim und Familie – ein natürlicher Instinkt, der nicht gefördert werden braucht. Beim Laekenois ist wie bei allen Wachhunden eine frühe Sozialisierung wichtig, da er vor allem anderen Hunden gegenüber streitsüchtig sein kann, falls er nicht früh positive Erfahrungen gemacht hat.

Gesundheit

Wie bei vielen anderen Hunderassen können auch bei allen Varietäten des Belgischen Schäferhundes erbliche Augenerkrankungen und Hüftgelenksdysplasie auftreten, eine Erkrankung, die zu Problemen mit der Beweglichkeit führen kann. Vor allem bei Zuchthunden sind daher unbedingt Augenuntersuchungen und eine Beurteilung der Hüfte durch einen Tierarzt nötig.

Tägliche Bewegung

Der Laekenois braucht täglich über zwei Stunden Bewegung und zusätzlich Kopfarbeit. Er ist sehr lernfähig und kann daher in Disziplinen wie Agility, Obedience und anderen Hundesportarten glänzen. Diese Hunde sind sehr aktiv und sollten daher nicht als Haustier in Betracht gezogen werden, wenn man sie den ganzen Tag allein lassen muss.

Ernährung

Große Hunderassen haben von Natur aus nicht nur großen Appetit, sondern benötigen auch eine andere Verteilung der Nährstoffanteile als kleinere Hunde, auch in Bezug auf Minerastoffe und Vitamine.

Pflege

Der Laekenois hat ein raues, drahtiges Fell, das nicht lockig sein darf. Die Felllänge beträgt etwa 6 cm. Das Fell benötigt nur recht wenig Pflege und muss nur etwa einmal die Woche gebürstet werden.

Geeignete Hunderassen für Kinder

Auch wenn die landläufige Meinung gilt, dass die meisten Hunde Familienhunde sind bzw. gut mit Kindern klar kommen, bedarf es sowohl auf Seiten des Hundes als auch der Kinder einer gewissen Erziehung, wie man gegenseitig respektvoll und sicher miteinander umgeht. Hunde und kleine Kinder sollten niemals zusammen allein gelassen werden, sondern immer unter Aufsicht miteinander spielen.

Hund

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unseren Quiz zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren gehen sehr bedacht vor, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen die Hunde, die aufgenommen werden, sehr genau kennen und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Sie mit Ihren Fragen nicht allein gelassen und Sie erhalten weiterhin qualifizierten Rat. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den VDH können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil dieses Verbandes ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen und erziehen oder einen bereits erwachsenen Hund bei sich aufnehmen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihren neuen Mitbewohner das erste mal mit zu sich nach Hause nehmen. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

dog-breed image missing

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unser Tool zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Breed Selector kommt in Kürze>

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren werden sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen alles über die Hunde, die aufgenommen werden, und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Ihnen Ihre Fragen beantwortet. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den Rassehunde-Zuchtverband Deutschland können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil des sicheren Züchterprogramms des Kennel Club ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen oder einen erwachsenen Hund aufziehen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihre neue Ankunft begrüßen. Klicken Sie hier für weitere Informationen