Yorkshire Terrier

Yorkshire Terrier

Der Yorkshire Terrier, ein Rassehund welcher den Toy-Rassen zuzuordnen ist, ist vor allem für sein prächtiges Fell bekannt, dessen Textur an die von menschlichem Haar erinnert. Auch die Fellfarbe ist recht außergewöhnlich, nämlich Stahlblau und Gold (dunkles Loh). Er hat etwas Bedeutungsvolles an sich und trägt den Kopf immer hoch erhoben. Erwachsene Hunde sind 18 bis 20 cm groß und nicht mehr als 3,2 kg schwer.

Yorkshire Terrier
  • Größe : Toy
  • Fellverlust : Gar nicht
Yorkshire Terrier
  • Fell : Mittellang/lang
  • Allergien : Ja
  • Lautstärke : Laut
  • Group : Toy
Yorkshire Terrier
  • Alleine lassen : Weniger als 1 Stunde
  • Verträglichkeit mit anderen Tieren : Eher nicht
  • Wachhund : Mittel

Herkunft

Es wird angenommen, dass schottische Weber einen kleinen Terrier mitbrachten, als sie in den 1850er-Jahren von Schottland nach Yorkshire und Lancashire zogen. Diese „Scotch Terrier“, manchmal auch als „Halifax Terrier“ bezeichnet, verpaarten sich mit den einheimischen kleinen Terrierrassen. Man vermutet, dass Manchester Terrier, Malteser, Skye, Dandie Dinmont und Paisley Terrier zu den Vorfahren des Yorkie gehören. Im Jahr 1861 wurde er noch als Scotch Terrier ausgestellt, später aber als Yorkshire Terrier bekannt und als solcher vom britischen Kennel Club 1886 anerkannt.

Personality

Der Yorkshire Terrier ist ein kleiner Hund mit einem großen Ego. Dieser Rassehund kuschelt sich in der einen Minute noch gemütlich auf Großmutters Schoß und lässt sich kraulen, nur um im nächsten Moment einen riesigen Satz zu machen und sich auf den Nachbarshund zu stürzen, um diesem zu zeigen, wer der Boss ist. Yorkies sind eben Terrier und werden ihr Revier immer tapfer verteidigen.

Gesundheit

Yorkshire Terrier werden meist sehr alt. Allerdings sind sie anfällig für Augenprobleme, Patella-Luxationen (die Kniescheibe springt vorübergehend heraus), eine bestimmte Erkrankung des Oberschenkelknochens, Blasensteine, eine Luftröhrenerkrankung und eine angeborene Lebererkrankung.

Tägliche Bewegung

Um Ihren Yorkshire Terrier gesund und fit zu halten, ist tägliche Bewegung ein Muss. Yorkshire Terrier lieben Spaziergänge und können viele Kilometer lang durchhalten. Auch ein kurzer Spaziergang reicht Ihrem Yorkie, vorausgesetzt, er kann viel schnuppern und wird auch geistig ausgelastet. Vergessen Sie nicht, dass Yorkshire Terrier nicht nur Schoßhunde sind. Genau wie andere Hunde wollen sie rennen, apportieren und spielen. Ein erwachsener Hund braucht pro Tag mindestens eine halbe Stunde Bewegung.

Ernährung

Toy-Rassen, wie der Yorkshire Terrier geben wegen ihrer relativ großen Körperoberfläche viel Wärme ab, daher ist ihr Basalstoffwechsel erhöht, und der Energiebedarf gesteigert. Da ihre Mägen klein sind, müssen sie mehrmals am Tag kleine Portionen fressen. Futter für kleine Rassen wird speziell entwickelt, um die richtigen Anteile der wichtigsten Nährstoffe zu liefern und um die passende Krokettengröße für kleinere Mäuler bereitzustellen. Dies animiert zum Kauen und verbessert die Verdauung.

Pflege

Das Fell des Yorkshire Terriers muss täglich gebürstet und gekämmt werden, um sicherzustellen, dass alle Verfilzungen entfernt werden. Der Zopf sollte gelöst, gebürstet und wieder erneuert werden. Wenn das Haarband tagelang nicht abgenommen wird, kann das Fell zerstört werden. Die Haare unter und um die Rute sollten auf Kotreste kontrolliert werden. Auch sollten die Zähne täglich gebürstet werden, da es im kleinen Mäulchen etwas beengt ist und relativ schnell Karies entstehen kann. Sobald man etwas routinierter ist, sollte die tägliche Pflege nicht länger als 15 Minuten in Anspruch nehmen.

dog-breed image missing

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unser Tool zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Breed Selector kommt in Kürze>

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren werden sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen alles über die Hunde, die aufgenommen werden, und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Ihnen Ihre Fragen beantwortet. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den Rassehunde-Zuchtverband Deutschland können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil des sicheren Züchterprogramms des Kennel Club ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen oder einen erwachsenen Hund aufziehen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihre neue Ankunft begrüßen. Klicken Sie hier für weitere Informationen