​Katze spielt auf der Couch

Katzen in der Wohnung halten

Kratzbäume & Co.: So sorgen Sie für eine artgerechte Katzenhaltung in der Wohnung

In Ihrem Zuhause sollte Ihre Katze ihr natürliches Verhalten so gut es geht frei ausleben können. Gerade bei reinen Wohnungskatzen ist es sehr wichtig, dass Sie Ihrem Vierbeiner in Ihren vier Wänden einen Lebensraum einrichten, der all seine Bedürfnisse erfüllt. Freigänger finden in der Natur jede Menge Anregungen und genießen eine große Bewegungsfreiheit. Katzen, die in der Wohnung oder im Haus gehalten werden, brauchen Ersatz durch passendes Spielzeug und eine entsprechende Einrichtung.

Hier haben wir einiges an Katzenzubehör und Einrichtungstipps für Sie zusammengetragen, damit Sie Ihre Katze problemlos in der Wohnung oder im Haus halten können.

​Infografik Katzbaum und Co.: Wohnraumaufteilung für ein ideales Katzenzuhause

Checkliste: So richten Sie Ihr Zuhause für eine Katze ein

  • Trennen Sie die verschiedenen Lebensbereiche: Der Futternapf sollte nicht im selben Bereich wie der Schlafplatz oder die Katzentoilette stehen. Die Katzentoilette und auch der Futternapf sollten in einem ruhigen und jederzeit zugänglichen Raum liegen.

  • Besorgen Sie sich einen Kratzbaum. Dieser sollte für Ihre Katze jederzeit zugänglich und erreichbar sein. Gerade auf höheren Etagen des Kratzbaumes suchen Katzen gerne eine Rückzugsmöglichkeit, um zur Ruhe zu kommen oder das Geschehen um sie herum zu beobachten.

  • Sorgen Sie für mehrere Schlafplätze und Rückzugsorte: Beachten Sie, dass Ihre Katze gern je nach Stimmung und Befinden seinen Schlafplatz ändert, also sollten Sie sich hier nicht nur für eine Ecke entscheiden, sondern mehrere Schlafmöglichkeiten anbieten. Als Nachtlager kann auch Ihr Bett fungieren, wenn Sie möchten. Mehr Infos dazu lesen Sie hier: Sollte meine Katze im Bett bei mir schlafen?

  • Sorgen Sie für hochgelegene Aussichtspunkte: Nicht nur bei reinen Wohnungskatzen stehen Fensterbänke mit guter Aussicht auf die Welt „da draußen“ hoch im Kurs. Generell lieben Katzen es, Ihre Umgebung von einem höher gelegenen und als sicher empfundenen Ort aus beobachten zu können. In einer artgerechten Katzen-Wohnung finden sich deshalb neben einem Kratzbaum auch hohe Möbel, zum Beispiel Kleiderschränke, die die Katze einfach erklimmen kann. Auf der Fensterbank wird es für die Katze richtig bequem, wenn Sie dort Sitzkissen fixieren.

  • Verwandeln Sie Ihre Möbel in Katzenmöbel! Mit Kletterwänden oder kleinen Vorsprüngen in der Wand ermutigen Sie Ihre Katze dazu, die Wohnung nicht nur von unten zu erkunden, sondern auch die Schränke hochzukraxeln. Wenn Sie kleine Verbindungen zwischen Ihren Möbeln schaffen, zum Beispiel mit einem Brett zwischen zwei Schränken, sorgen Sie für noch mehr Bewegungsfreiheit.

  • Apropos Bewegungsfreiheit: Geben Sie Ihrer Wohnungskatze die Möglichkeit, so viele Zimmer wie möglich zu erkunden. In einer Katzen-Wohnung bleiben die meisten Türen stets einen Spalt geöffnet.

Katzenzubehör und genug Abwechslung: So können Sie Ihre Katze auch mal allein lassen

Wenn sie Ihre Katze in der Wohnung halten, ist eine abwechslungsreiche Wohnumgebung entscheidend für die Gesundheit und Ausgeglichenheit des Tiers. Katzen entwickeln bei ungenügender Forderung oftmals Verhaltensprobleme. Lassen Sie bei Ihrer Katze deshalb keine Langeweile aufkommen. Ein Kratzbaum ist hierbei schon ein guter Anfang, dennoch sollten Sie auch immer mal wieder für Neuerungen in der Wohnung sorgen.

Menschen mögen es ja oft aufgeräumt und sauber. Das sehen Katzen ein bisschen anders. Je mehr Verstecke und unbekannte Objekte eine Katze erkunden kann, desto besser. Sie müssen Ihr Heim deshalb natürlich nicht in eine Müllhalde verwandeln. Ihre Katze wird Ihnen jedoch dankbar sein für jedes Bett und jeden Schrank, unter den sie sich zurückziehen kann – und für jedes Bisschen Abwechslung. Schon mit einem Karton, den Sie ein paar Tage in der Wohnung stehen lassen, einem ungemachten Bett oder einem neuen Versteck wecken Sie in jeder Katze einen kleinen Entdecker. Den Entdeckertrieb können Sie zusätzlich fördern und belohnen, indem Sie in der Wohnung ab und an Leckerlis verstecken.

Vielleicht möchten Sie aber auch den Jagdinstinkt Ihrer Katze mit einem interaktiven Futterspender schärfen und ihr dabei zusehen, wie sie das Trockenfutter für Katzen aus dem Spielzeug herausholt. Nichtsdestotrotz sollten Sie sich aber auch die Zeit nehmen, mit Ihrer Katze gemeinsam Katzenspiele zu spielen. Das stärkt die Beziehung zwischen Ihnen beiden und hält Ihre Katze nebenbei fit. Mehr Infos und Anregungen zu Katzenspielzeug und Beschäftigungsmöglichkeiten für Katzen finden Sie hier.

Auf einem Schrank, der für Ihre Katze leicht zugänglich ist, oder in einem Regal können Sie Ihrer Katze auch ein flauschiges Plätzchen schaffen, indem Sie eine Decke ausbreiten.

Eine durchschnittlich fitte Katze schafft es, die fünffache Höhe ihrer Größe zu springen.