Katzenbabys richtig eingewöhnen

Ein kätzchensicheres Zuhause

Katzenbabys richtig eingewöhnen

Ein kätzchensicheres Zuhause

Katzenbabys richtig eingewöhnen

Ein kätzchensicheres Zuhause
31/07/2018

Katzenbabys richtig eingewöhnen

Ihr Kätzchen in sein neues Heim zu bringen, ist sehr aufregend, kann aber ebenso schnell stressig für Sie und Ihr Tier werden. Deshalb sollten Sie richtig vorbereitet sein. Dieser Artikel gibt Ihnen einige Experten-Tipps, die dabei helfen, dass sich Ihr Kätzchen sicher fühlt und glücklich bei Ihnen einlebt.

Ein kätzchensicheres Zuhause

Eine sichere Umgebung für Ihr Kätzchen schaffen

Auch wenn Katzenbabys von Natur aus neugierig sind, können sie sich in einer fremden Umgebung anfangs etwas unsicher fühlen, wenn sie in ihrem neuen Zuhause einziehen. Um Ihr Katzenbaby einzugewöhnen, legen Sie ein oder zwei Räume in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus fest, in denen Ihr Kätzchen die meiste Zeit verbringen wird, beispielsweise die Küche oder das Wohnzimmer. Dadurch bieten Sie Ihrer Katze ein Gefühl von Schutz und Zugehörigkeit, und ihr Katzenbaby gewöhnt sich schnell ein.

Es ist ganz natürlich, dass Ihr Kitten zunächst einen Rückzugsort sucht und sich irgendwo verstecken möchte. Halten Sie aus diesem Grund eine Art „Höhle“, z.B. einen zugedeckten Katzenkorb oder einen einfachen Pappkarton mit einer kuscheligen Decke, bereit, in welche sich das Katzenbaby zurückziehen kann. Positionieren Sie den Korb oder den Karton am besten dort, wo Ihr Kätzchen seine Ruhe hat. Legen Sie ruhig etwas Trockenfutter in den Rückzugsort Ihrer Babykatze, um das Tier zu bestärken und als Belohnung dafür, dass es sich an dem ihm zugewiesenen Platz niederlässt.

Stellen Sie sicher, dass Ihr ängstliches Kätzchen nicht in enge Lücken fliehen kann, die eine Gefahr für sie darstellen könnten. So senken Sie das Risiko, dass es sich einklemmt. Beachten Sie beispielsweise Plätze unter Ihren Küchengeräten, Schränken oder hinter dem Sofa.

Damit Ihr Kätzchen nicht zwischen eine sich schließende Tür gerät oder aus dem Fenster fällt und sich dadurch ernsthaft verletzt, sollten Sie dafür sorgen, dass alle Fenster und Türen geschlossen bleiben. Es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihr Kätzchen von potentiellen Gefahrenquellen, wie Scheren, Schnurstücken oder kleinen spitzen Gegenständen, fernhalten. Bewahren Sie alle diese Objekte sicher in Schränken oder außerhalb der Reichweite Ihres erkundungsfreudigen Haustiers auf.

Auch Zimmerpflanzen oder möglicherweise giftige Materialien in Ihrem Haushalt können gefährlich für Ihr Kitten werden. Ein neugieriges Kätzchen kann sich schnell vergiften, wenn es die falsche Pflanze anknabbert oder von einer chemischen Reinigungsflüssigkeit schleckt.

Die Grundausstattung für Katzenbabys

Katzenklo und Katzenstreu

Wenn Ihr Kätzchen zu Ihnen nach Hause kommt und zuvor schon bei einem anderen Halter gewohnt hat, sollte es bereits wissen, wie es ein Katzenklo benutzt. Andernfalls können Sie das Katzenbaby aber auch recht einfach an ein Katzenklo gewöhnen. Versuchen Sie sicherzustellen, dass Sie die gleiche Art von Katzenstreu haben, wie das dem Kätzchen bereits Bekannte und platzieren Sie die Toilette an einem ruhigen Ort.

Futter- und Wassernapf

Liebe geht durch den Magen! Ebenfalls wichtig für eine erfolgreiche, liebvolle Eingewöhnung von Katzenbabys ist daher das passende Kittenfutter in einem sauberen Napf. Sie sollten jeweils einen separaten Futter- und Wassernapf bereitstellen, allerdings nicht in der Nähe der Katzentoilette. Auch für Ihre Katze ist es weder hygienisch noch ansprechend, neben der Toilette essen zu müssen.

Die Pflege von Kätzchen

Ein gepflegtes Kätzchen ist ein glücklicheres Kätzchen. Idealerweise pflegen Sie Ihr Kätzchen darum schon von klein auf. Schaffen Sie sich einige weiche Bürsten an, die sich für Katzenfell eignen und führen Sie dadurch eine tägliche Pflege-Routine ein. Hierdurch machen Sie das Zähneputzen mit Katzenzahnpasta, sowie die Untersuchung und Reinigung von Ohren, Augen, Mund, Klauen und Schwanz zum festen Bestandteil des Alltags der Katze. Dies erleichtert spätere Besuche beim Tierarzt, Medikamentenverabreichungen oder das Krallenschneiden zu Hause.

Der Kratzbaum

Ein Kratzbaum ist eine weitere sinnvolle Grundinvestition für Ihr Kätzchen. Die Katze wird es genießen, sich daran zu strecken und an dem Spielzeug seine Krallen zu schärfen. Einige Kratzbäume haben sogar Schlafbereiche, hoch über dem für Babykatzen angsteinflößenden Boden, wodurch sich Ihr Kätzchen besonders sicher fühlen wird.

Ein kätzchensicheres Zuhause

Auf das richtige Spielzeug kommt es an

Für junge Katzen eignet sich am besten Spielzeug in Form von Angelruten. Der Griff des Spielzeugs bietet Abstand zu den Krallen Ihrer Katze, wodurch Sie sich während des Spielens mit der Katze nicht an Fingern oder Zehen verletzen können. Außerdem bieten Sie Ihrem Kätzchen viel Bewegung und dadurch stundenlangen Spaß. Dabei lernt Ihr Kätzchen, seine Jagdfähigkeit auf sichere Weise zu verbessern. Auch Bälle sind ein geeignetes Sielzeug für junge verspielte Katzen. Selbst die simpelsten Gegenstände können aufgeweckten Katzenbabys Freude bereiten. Für endlose Unterhaltung sorgen leere Boxen, die zu Versteckspielen mit Ihrem Kätzchen einladen. Von dem leichtsinnigen Umgang mit Schnüren oder Bändern als Spielzeug für Ihr Haustier sollte jedoch abgesehen werden. Ihr Kitten kann sich daran verschlucken, was wiederum ernsthafte Darmprobleme und im schlimmsten Fall eine Notoperation zur Folge hat.

Alle Spielzeuge sollten groß und robust genug sein, damit Ihr Kätzchen sich daran nicht verschlucken kann und das Spielzeug beim Spielen nicht in seine Einzelteile zerlegt wird. So können Sie eine Erstickungsgefahr senken.

Einer der wichtigsten Tipps für die Eingewöhnung Ihres Katzenbabys lautet jedoch: Haben Sie Spaß! Ihr Kätzchen kennenzulernen und eine emotionale Bindung zu ihm aufzubauen, zählen zu den vermutlich größten Freuden der gemeinsamen Zeit mit ihrem flauschigen Mitbewohner.

​Teilen sie dieses Produkt mit Ihren Freunden und Bekannten

EmailEmailtwittertwitterFBFB