Beauceron

Beauceron
Dieser große, muskulöse Hund sieht eindrucksvoll aus und wiegt etwa 30 bis 38,5 kg. Erwachsene Rüden sind 65 bis 70 cm groß, Hündinnen um die 68 cm. Das kurze Fell ist schwarz mit bernsteinfarbener Scheckung oder dreifarbig (grau und schwarz mit bernsteinfarbener Scheckung).
  • Hunde für Besitzer mit viel Erfahrung
  • Intensives Training
  • Anspruchsvolle Spaziergänge
  • >120 min. Bewegung pro Tag
  • Großer Hund
  • Normaler Speichelfluss
  • Fellpflege 2-3 x pro Woche
  • Keine Hunderasse mit geringem Allergiepotential
  • Aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt.
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen.

Herkunft

Diese Rasse stammt aus der Region Beauce im Nordwesten Frankreichs und ihre Geschichte reicht vermutlich bis ins 16. Jahrhundert zurück. Sie ist wegen ihrer Abzeichen auch als „Rotstrumpf“ („Bas Rouge“) bekannt. Der Beauceron wurde als Hirtenhund eingesetzt, um Vieh zu hüten und zu beschützen. Er ist der größte der französischen Schäferhunde und eng mit dem langhaarigen Briard verwandt. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg wurden Beaucerons als auch Wachhunde genutzt und als Botenhunde, die Nachrichten zwischen den Schützengräben hin und her trugen. Auch heute kommen sie noch bei Militär und Polizei zum Einsatz.

Charakter

Beaucerons sind kühne, mutige und schnell-lernende Hirtenhunde. Sie sind „Menschenhunde“, brauchen also menschliche Gesellschaft und mögen es nicht, lange allein gelassen zu werden. Sie sind außerdem willensstark und haben ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Training und Bewegung, weshalb diese Hunde für Hundeanfänger nicht ideal sind – sie brauchen erfahrene Hundehalter. Fremden gegenüber sind sie von Natur aus misstrauisch, daher ist eine frühe Sozialisierung besonders wichtig.

Gesundheit

Der Beauceron ist im Allgemeinen eine sehr gesunde Rasse, aber für Zuchthunde sind Augenuntersuchungen und eine Beurteilung der Hüfte durch einen Tierarzt empfehlenswert, damit dies auch so bleibt.

Tägliche Bewegung

Der Beauceron ist ein Arbeitshund und hat viel Energie – in Kopf und Körper –, also braucht er mindestens zwei Stunden Bewegung am Tag. Er bringt gute Leistungen im Hundesport, z. B. bei der Schutzarbeit oder beim Flyball, und genießt es, beim Training und Spazierengehen Zeit mit seinem Besitzer zu verbringen.

Ernährung

Hunde großer Rassen haben nicht nur großen Appetit, sondern benötigen gleichzeitig auch eine andere Verteilung der Nährstoffanteile als kleinere Hunde, auch in Bezug auf Mineralstoffe und Vitamine.

Pflege

Das kurze, dicke Fell ist etwa 3 bis 4 cm lang, relativ rau und liegt eng am Körper an. Das Fell ist am Kopf kürzer und an der Rückseite der Oberschenkel und unter der Rute länger – in diesem Bereich können ohne ausreichende Pflege Verfilzungen auftreten. Bürsten Sie Ihren Beauceron zwei- bis dreimal die Woche. Wie andere französische Schäferhundrassen hat auch der Beauceron eine große doppelte Afterkralle an jedem Hinterbein, die regelmäßig untersucht werden sollte, ebenso wie die anderen Krallen.

Geeignete Hunderassen für Kinder

Auch wenn die landläufige Meinung gilt, dass die meisten Hunde Familienhunde sind bzw. gut mit Kindern klar kommen, bedarf es sowohl auf Seiten des Hundes als auch der Kinder einer gewissen Erziehung, wie man gegenseitig respektvoll und sicher miteinander umgeht. Hunde und kleine Kinder sollten niemals zusammen allein gelassen werden, sondern immer unter Aufsicht miteinander spielen.

Hund

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unseren Quiz zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren gehen sehr bedacht vor, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen die Hunde, die aufgenommen werden, sehr genau kennen und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Sie mit Ihren Fragen nicht allein gelassen und Sie erhalten weiterhin qualifizierten Rat. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den VDH können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil dieses Verbandes ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen und erziehen oder einen bereits erwachsenen Hund bei sich aufnehmen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihren neuen Mitbewohner das erste mal mit zu sich nach Hause nehmen. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

dog-breed image missing

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unser Tool zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Breed Selector kommt in Kürze>

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren werden sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen alles über die Hunde, die aufgenommen werden, und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Ihnen Ihre Fragen beantwortet. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den Rassehunde-Zuchtverband Deutschland können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil des sicheren Züchterprogramms des Kennel Club ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen oder einen erwachsenen Hund aufziehen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihre neue Ankunft begrüßen. Klicken Sie hier für weitere Informationen