Skye Terrier

Skye Terrier
Der elegante, kleine bis mittelgroße Skye Terrier hat einen länglichen Körper und ist niederläufig: Der erwachsene Skye ist etwa 25 bis 26 cm groß und etwa 105 cm von der Nase bis zur Schwanzspitze lang. Hündinnen sind ein wenig kleiner. Das Gewicht liegt bei ausgewachsenen Hunden etwa bei 16 bis 18 kg. Das lange Fell ist hart und glatt. Am Kopf ist es kürzer und fällt über die Augen, ohne die Sicht einzuschränken. Die Ohren können Steh- oder Hängeohren sein und sind gut befedert. Das Fell kann unterschiedliche Farben haben (im Rassestandard finden Sie weitere Informationen).
  • Hunde für Besitzer mit Erfahrung
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Gemütliche Spaziergänge
  • 60 min. Bewegung pro Tag
  • Kleiner Hund
  • Sehr wenig Speichelfluss
  • Fellpflege 2-3 x pro Woche
  • Keine Hunderasse mit geringem Allergiepotential
  • Aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt.
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen.

Herkunft

Der etwa seit dem 16. Jahrhundert bekannte Skye Terrier stammt ursprünglich von der Insel Skye, die zu den Hebriden im Nordwesten Schottlands gehört, und wurde zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Es wird davon ausgegangen, dass Hunde, die den Schiffbruch der spanischen Armada überlebten, sich mit den heimischen schottischen Terriern paarten und daraus ein langhaariger Hund entstand, der dem heutigen Skye Terrier ähnelte. Diese schottischen Terrier könnten frühe Cairn Terrier gewesen sein, andere könnten aufgrund der Wikingerkolonien in dieser Region den Schwedischen Wallhund (Västgötaspets) zum Vorfahren gehabt haben.

Charakter

Der Skye Terrier ist typischerweise auf einen Menschen fixiert (Ein-Mann-Hund) und seinem Besitzer ergeben. Dieser willensstarke Hund ist Fremden gegenüber misstrauisch, sollte aber gutmütig sein. Eine frühe Sozialisierung ist natürlich wichtig – nicht nur mit Menschen, sondern auch mit anderen Hunden und Haustieren.

Gesundheit

Das häufigste gesundheitliche Problem der Skye Terrier ist eine Veränderung im unteren Teil der Elle, die während der Welpenzeit auftritt. Ein weiteres Problem kann unproportionaler Zwergwuchs sein. Wie andere Rassen mit kurzen Beinen und langen Wirbelsäulen sind sie anfällig für Rückenerkrankungen.

Tägliche Bewegung

Im Gegensatz zu vielen Terriern, die aktiv und immer mittendrin sind, ist der Skye eine ziemlich faule Rasse und braucht täglich nur etwa eine Stunde Bewegung.

Ernährung

Kleine Rassen, wie der Skye Terrier geben wegen ihrer relativ großen Körperoberfläche viel Wärme ab, daher ist ihr Basalstoffwechsel erhöht, und der Energiebedarf gesteigert. Da ihre Mägen klein sind, müssen sie mehrmals am Tag kleine Portionen fressen. Futter für kleine Rassen wird speziell entwickelt, um die richtigen Anteile der wichtigsten Nährstoffe zu liefern und um die passende Krokettengröße für kleinere Mäuler bereitzustellen. Dies animiert zum Kauen und verbessert die Verdauung.

Pflege

Das doppelte Fell besteht aus kurzer, weicher Unterwolle und hartem, geradem Deckhaar, das lang sein sollte, ohne den Hund in seinen Bewegungen zu beeinträchtigen. Durch zwei- bis dreimalige Fellpflege pro Woche kann man Knoten und Verfilzungen vorbeugen. Inspizieren Sie das Fell nach jedem Spaziergang, da es wie ein Besen wirkt und alles „auffegt“!

Geeignete Hunderassen für Kinder

Auch wenn die landläufige Meinung gilt, dass die meisten Hunde Familienhunde sind bzw. gut mit Kindern klar kommen, bedarf es sowohl auf Seiten des Hundes als auch der Kinder einer gewissen Erziehung, wie man gegenseitig respektvoll und sicher miteinander umgeht. Hunde und kleine Kinder sollten niemals zusammen allein gelassen werden, sondern immer unter Aufsicht miteinander spielen.

Hund

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unseren Quiz zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren gehen sehr bedacht vor, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen die Hunde, die aufgenommen werden, sehr genau kennen und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Sie mit Ihren Fragen nicht allein gelassen und Sie erhalten weiterhin qualifizierten Rat. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den VDH können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil dieses Verbandes ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen und erziehen oder einen bereits erwachsenen Hund bei sich aufnehmen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihren neuen Mitbewohner das erste mal mit zu sich nach Hause nehmen. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

dog-breed image missing

Ist das die richtige Hunderasse für Sie?

Alle Hunde haben ihre eigene, einzigartige Persönlichkeit, aber einige Instinkte und Verhaltensweisen sind angeboren. Nutzen Sie unser Tool zur Auswahl verschiedener Rassen und finden Sie heraus, welche Hunderassen besser zu Ihren Vorlieben und Ihrem Lebensstil passen. Wenn Sie und Ihr Hund ähnliche Dinge genießen, werden Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein glückliches, erfülltes Leben zusammen leben.

Breed Selector kommt in Kürze>

Was ist als nächstes zu beachten

Adoption

Es ist unglaublich erfüllend, einen Hund aus einem Tierheim oder einer Rettungsorganisation zu adoptieren. Es bedeutet oft, ihnen eine zweite Chance im Leben zu geben. Viele Hunde warten auf eine liebevolle Familie, ein Zuhause für immer. Seriöse Zentren werden sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, die richtigen Leute mit den richtigen Hunden zusammenzubringen. Die Mitarbeiter lernen alles über die Hunde, die aufgenommen werden, und werden viel Zeit damit verbringen, Sie, Ihre Familie und Ihren Lebensstil kennenzulernen, bevor sie Sie mit einem ihrer Hunde zusammenführen. Sie werden gut beraten, auch nach der Adoption werden Ihnen Ihre Fragen beantwortet. Klicken Sie hier für weitere Informationen

Finden Sie einen guten Züchter

Wenn Sie sich für einen Rassehund entschieden haben, dann ist es am besten, einen seriösen Züchter zu finden. Über den Rassehunde-Zuchtverband Deutschland können Sie mit Züchtern in Ihrer Nähe in Kontakt treten. Versuchen Sie, einen Züchter zu wählen, der Teil des sicheren Züchterprogramms des Kennel Club ist, besuchen Sie Ausstellungen, um Züchter persönlich zu treffen und sich über die Verfügbarkeit von Welpen Ihrer gewählten Rasse zu informieren.

Ihren Hund zu Hause begrüßen

Ob Sie einen kleinen Welpen mit nach Hause bringen oder einen erwachsenen Hund aufziehen, dies ist eine sehr aufregende Zeit für alle. Während Sie auf den großen Tag warten, müssen Sie sich vielleicht ablenken, also gibt es zum Glück ein paar Dinge, die Sie erledigen müssen, bevor Sie Ihre neue Ankunft begrüßen. Klicken Sie hier für weitere Informationen