Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Katze trinkt

Katze trinkt viel – woran liegt das?

4 min Lesezeit

Wenn es draußen wärmer wird, ist es ganz normal, mehr Durst zu haben als gewöhnlich. Du hast sicher schon mal beobachtet, dass deine Katze bei heißem Wetter etwas mehr Wasser trinkt als sonst. Wenn eine Katze sehr viel trinkt, kann dies aber auch auf tieferliegende Probleme hinweisen. Hier erfährst du alles darüber, wie viel Katzen trinken sollten, woran es liegen kann, wenn deine Katze sehr viel trinkt und wie du eventuelle Probleme oder Krankheiten schnell erkennen kannst.

Wie viel sollte eine Katze trinken?

Pro Kilogramm Körpergewicht brauchen Katzen zwar täglich etwa 60 bis 80 ml Flüssigkeit, aber jede Katze ist anders und trinkt abhängig von ihrem Lebensstil, ihrer Gesundheit und Umgebung auch unterschiedlich viel.

So nimmt eine Katze, die sich vor allem drinnen im kühlen Haus aufhält, wahrscheinlich weniger Flüssigkeit zu sich als eine sehr aktive Katze, die viel draußen unterwegs ist und deswegen einen höheren Bedarf hat. Der Tierarzt deines Vertrauens kann dir ungefähre Auskunft darüber geben, wie viel Wasser deine Katze je nach Ernährung, Lebensstil und Gesundheitszustand benötigt.

Du solltest aber nicht vergessen, dass auch aus dem Futter schon ein großer Teil des täglichen Wasserbedarfs deiner Katze stammen kann. Das gilt besonders, wenn du deiner Katze Nassfutter servierst. In Trockenfutter hingegen ist nur sehr wenig Wasser enthalten, weswegen eine Katze, die Trockenfutter frisst, mehr trinken muss als eine Katze, die Nassfutter erhält. So wie wir Menschen verspüren Katzen natürlich auch Durst, also sollte deine Katze instinktiv wissen, wann sie Wasser benötigt.

Was trinken Katzen?

Katzen trinken am liebsten Wasser, viele bevorzugen dabei fließendes Wasser, zum Beispiel aus dem Wasserhahn oder Trinkbrunnen. Andere Katzen sind wiederum mit sauberem Wasser aus einem Napf rundum zufrieden.

Jedem ist bekannt, dass Katzen Milch lieben. Tatsächlich ist da etwas dran, denn es wird angenommen, dass die Milch Katzen an ihre Säugezeit als Kätzchen erinnert. Ausgewachsene Katzen sind in der Regel jedoch laktoseintolerant und vertragen keine Milch, da ihnen das Enzym Laktase fehlt, welches den Milchzucker spaltet. Liebt es deine Katze dennoch Milch zu trinken, kannst du ihr laktosefreie Milch oder spezielle Katzenmilch anbieten. Beachte aber, dass Milch eine zusätzliche kalorienhaltige Leckerei für deine Katze ist und halte deshalb die Menge in Grenzen.

Anzeichen für vermehrtes Trinken

Du kannst die Wasseraufnahme deiner Katze natürlich nicht rund um die Uhr bewachen, vor allem nicht, wenn du mehrere Katzen hast. Wenn du aber herausfinden möchtest, wie viel deine Katze trinkt, solltest du auf bestimmte Anzeichen achten, die auf vermehrtes Trinken hindeuten:

  • Deine Katze macht mehr Ausflüge zum Wassernapf als sonst.
  • Der Wassernapf ist schneller leer als üblich und muss häufiger nachgefüllt werden.
  • Deine Katze trinkt plötzlich zusätzlich noch aus anderen Wasserquellen, wie zum Beispiel Wasserhähnen oder Teichen. (Tut deine Katze dies generell, besteht kein Grund zur Sorge. Dennoch lohnt es sich, zu prüfen, ob mit dem Wassernapf alles in Ordnung ist, er richtig sauber ist und das angebotene Wasser frisch ist.)

Warum trinkt meine Katze so viel?

Katze sitzt vor Wassernapf

Wenn du bemerkst, dass deine Katze ungewöhnlich viel trinkt oder die Anzeichen stark darauf hindeuten, kann es verschiedene Ursachen dafür geben: Einige sind komplett harmlos, andere deuten auf gesundheitliche Probleme hin. Wir stellen dir mögliche Gründe vor, an denen es liegen kann, dass deine Katze viel trinkt.

Katze trinkt viel – harmlose Gründe

Wenn deine Katze auf einmal viel mehr trinkt als üblich, muss nicht immer gleich ein gesundheitliches Problem vorliegen. Manchmal steckt auch einer der folgenden harmlosen Gründe hinter dem vermehrten Trinken deiner Katze:

  • Hohe Temperaturen: Wenn es draußen sehr heiß ist, braucht der Körper mehr Wasser. Man schwitzt mehr, hat mehr Durst und trinkt folglich mehr. Für deine Katze ist es im Sommer also sogar sehr wichtig, mehr zu trinken, um die Körpertemperatur zu regulieren.
  • Viel Bewegung: War deine Katze den ganzen Tag draußen, hat sich viel bewegt und war aktiv, kann dies wie bei uns Menschen zu mehr Durst führen.
  • Trockenfutter: Bekommt deine Katze Trockenfutter statt Nassfutter, muss sie ebenfalls mehr trinken, da Trockenfutter kaum Wasser enthält.
  • Trächtigkeit und hormonelle Schwankungen: Bei trächtigen Katzen und frischgebackenen Katzenmamas ist es ganz normal, dass sie mehr trinken. Dies ist besonders vor der Geburt der Fall, aber auch wenn die Katzenwelpen geboren sind und gesäugt werden müssen, ist der Flüssigkeitsbedarf einer Katze erhöht.

Katze trinkt viel – Hinweise auf gesundheitliche Probleme

Die meisten Katzen sind sehr gut darin, Krankheiten zu verbergen. Daher könnte ein gesteigertes Trinkverhalten ein erstes Anzeichen auf ein gesundheitliches Problem sein, besonders wenn es plötzlich auftritt und mehrere Tage anhält. Wenn du den Eindruck hast, dass deine Katze viel mehr trinkt als sonst, solltest du auf andere Anzeichen achten:

  • Veränderter Appetit: Frisst deine Katze mehr oder weniger als sonst?
  • Äußerliche Veränderungen: Ist das Fell deiner Katze stumpf und struppig? Hat sie an Gewicht verloren?
  • Verändertes Verhalten: Verhält sich deine Katze auf einmal anders und wird beispielsweise in Situationen, in denen sie sonst ruhig war, plötzlich aggressiv? Wirkt sie ängstlich oder müde, hat keine Lust mehr zu spielen oder rauszugehen und zieht sich zurück?
  • Veränderte Schlafgewohnheiten: Schläft deine Katze plötzlich sehr viel oder an ungewöhnlichen Orten?
  • Gesundheitliche Symptome: Hat deine Katze Durchfall oder verspürt sie Übelkeit?

Katze trinkt viel – das kann dahinter stecken

Wenn deine Katze übermäßig viel trinkt und auch andere Anzeichen, wie die oben genannten, auf eine Krankheit hindeuten, solltest du mit ihr zum Tierarzt, um sie gründlich untersuchen zu lassen. Auf folgende Krankheiten kann übermäßiger Durst hinweisen:

  • Nierenerkrankung: Wenn die Nieren deiner Katze nicht mehr richtig arbeiten, kann das dazu führen, dass sie mehr trinkt. Ob eine Erkrankung der Nieren vorliegt, findet der Tierarzt anhand eines Blutbilds heraus, in dem bestimmte Organwerte getestet werden.
  • Diabetes mellitus: Wenn deine Katze unter Diabetes mellitus leidet, fällt dies vor allem durch übermäßiges Trinken und Urinieren auf. Mit einem Bluttest kann der Tierarzt deines Vertrauens feststellen, ob Diabetes hinter dem auffälligen Verhalten deiner Katze steckt.
  • Schilddrüsenüberfunktion: Bei einer Schilddrüsenüberfunktion läuft der Stoffwechsel auf Hochtouren, ein typisches Symptom ist starker Durst. Auch hier erfolgt die Diagnose über ein Blutbild.
  • Erkrankungen der Harnwege: Bei einer Erkrankung der Harnwege ist es essenziell, dass deine Katze viel trinkt, um Krankheitserreger und Blasensteine auszuspülen. Feststellen, ob eine Harnwegserkrankung vorliegt, kann der Tierarzt, indem er den Urin deiner Katze untersucht.
  • Vergiftung: Kommt es bei deiner Katze neben dem übermäßigen Durst auch noch zu Durchfall oder Erbrechen, kann der Verdacht auf eine Vergiftung bestehen. In diesem Fall solltest du sofort zum Tierarzt gehen.
  • Leberprobleme: Vermehrtes Trinken kann auch auf eine Erkrankung der Leber hinweisen.

Was sollte ich tun, wenn meine Katze übermäßig viel trinkt?

Wenn dir auffällt, dass deine Katze plötzlich sehr viel trinkt oder alle Anzeichen darauf hinweisen, solltest du zunächst überlegen, ob dies auf die Temperaturen, die Aktivität deiner Katze oder ihre Ernährung zurückzuführen ist. Ist dies sicher der Fall, musst du dir keine Gedanken machen. Es lohnt sich aber, die allgemeine Gesundheit und das Verhalten deiner Katze im Auge zu behalten. Bemerkst du etwas Ungewöhnliches oder dass sich deine Katze unwohl fühlt, solltest du mit ihr schnellstmöglich zum Tierarzt, um ernsthaftere Ursachen auszuschließen. Notiere am besten alle ungewöhnlichen Symptome und denke daran, dem Tierarzt deine Beobachtungen mitzuteilen. So kann er am schnellsten eine genaue Diagnose stellen und eine mögliche Behandlung für deine Katze finden.

Du hast das gegenteilige Problem und deine Katze trinkt nicht? Finde in mehr darüber heraus!