12 Fragen über Welpen oder Hunde, die neue Besitzer haben

Wenn Sie erwägen, sich einen neuen Welpen zu holen und Hundehaltung für Sie neu ist, werden Sie wahrscheinlich hundert Fragen haben, die Ihnen im Kopf herumschwirren. Diese können sich um die allgemeine Versorgung wie Füttern und Pflege drehen, sie können sich aber auch um speziellere Fragen der Veterinärmedizin wie Kastration und Impfungen handeln.
Hund auf Wiese
Hund auf Wiese
Hund auf Wiese

Wir haben diesen Leitfaden mit häufig gestellten Fragen zu Welpen und Hunden erstellt, um Ihnen die bestmögliche Beratung bei einem neuen Welpen zu geben. Wir möchten, dass Sie sich bei der Ankunft Ihres neuen besten Freundes gut vorbereitet fühlen.

Die erste Frage, die Sie sich vielleicht stellen, ist, ob Sie Ihren Welpen mit nach draußen nehmen können. Natürlich ist es wichtig, dass Sie ihn mit nach draußen nehmen, damit er auf die Toilette gehen kann (Sie wollen ja nicht, dass er im Haus auf die Toilette geht). Sie müssen jedoch sicherstellen, dass keine anderen Tiere Zugang zu Ihrem Garten haben und dass Ihr Garten welpensicher ist.
Dennoch muss Ihr Welpe kurz nach seiner Ankunft seine ersten Impfungen erhalten, um ihm ein gewisses Maß an Schutz zu bieten. Sie sollten ihn nicht außerhalb des Gartens lassen, bevor er nicht alle notwendigen Impfungen bekommen hat und Ihr Tierarzt Ihnen mitteilt, dass er geschützt ist. Ansonsten könnte er nämlich anfällig für Krankheiten oder andere Leiden sein.

Welpen werden den größten Teil ihres Tages immer wieder schlafen. Das kommt oft vor, nachdem sie ausgiebig gespielt haben. Sie werden feststellen, dass Ihr Welpe schnell müde wird und schläft, bevor er wieder wach wird und erneut herumtollt! Mit zunehmendem Alter werden Sie feststellen, dass die Zeit, die er mit Schlafen verbringt, abnimmt, da er mehr Ausdauer aufbaut. Nichtsdestotrotz machen viele Hunde immer noch gerne tagsüber ein schönes Nickerchen!

Welpen verbrauchen bei all dem Spielen, Erkunden und Wachsen viel Energie. Deshalb müssen sie energiereiche Nahrung essen, die speziell für Welpen entwickelt wurde. Ihre Mägen sind klein, sodass sie mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag essen müssen, um ihren Kalorien- und Nährstoffbedarf zu decken. Bei sehr jungen Welpen kann das vier- bis fünfmal täglich der Fall sein.
Je nach Alter Ihres Welpen kann man die Anzahl der Mahlzeiten reduzieren, bis er schließlich zwei Mahlzeiten pro Tag im Alter von 6 Monaten erhält. Die Tagesration kann nach oben angepasst werden, die empfohlenen durchschnittlichen Mengen sind in der Fütterungsempfehlung aufgeführt. Es ist außerdem nützlich, die körperliche Entwicklung und die Körperkondition im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass Ihr Hund genügend Nährstoffe erhält und nicht über- oder unterernährt ist. Ihr Tierarzt wird das genauer beurteilen können. Lassen Sie den Fütterungsplan Ihres wachsenden Welpen alle 2-4 Wochen überprüfen, da sie schnell wachsen!

Wichtige Informationen bei neuen Welpen liefert die Fütterungsempfehlung auf der Rückseite der Packung. Diese gibt Hinweise auf die durchschnittlichen Tagesrationen für Ihren Welpen. Sie sollten jedoch daran denken, dass sich diese mit dem Wachstum Ihres Welpen ändern und individuell angepasst werden müssen und die gesamte Futtermenge für den Tag in mehrere Mahlzeiten aufgeteilt werden kann.

Die Fütterung ist immer ein Thema, das bei jedem potenziellen neuen Besitzer im Vordergrund steht. Sie sollten sich bewusst sein, dass Fertigfutter als Allein- und Ergänzungsfutter erhältlich ist. Wenn das Futter als Ergänzungsfutter gekennzeichnet ist, bedeutet das, dass es neben etwas anderem gefüttert werden muss, um sicherzustellen, dass die Nahrung ausgewogen ist und sie alle Nährstoffe liefert, die Ihr Welpe benötigt.
Das meiste Welpenfutter, einschließlich PURINA® PRO PLAN®, ist komplett. Das bedeutet, dass es alle Nährstoffe, die Ihr Welpe für ein gesundes Wachstum benötigt, enthält und allein gefüttert werden kann. Wenn Sie jedoch auch Nassfutter füttern möchten, können Sie das tun und auf der anderen Seite die Menge an Trockenfutter, die Sie geben, verringern.
Stellen Sie immer sicher, dass Ihrem Welpen genügend frisches, sauberes Wasser zur Verfügung steht. Sie können möglicherweise beobachten, dass Ihr Welpe mehr Wasser trinkt, wenn er sich von Trockennahrung ernährt, was normal ist. Nass oder trocken zu füttern basiert auf Ihren Wünschen und denen Ihres Welpen. Für weitere Informationen über eine gemischte Fütterung können Sie uns kontaktieren, woraufhin wir Ihnen gerne weiterhelfen.

Welpendurchfall ist häufig, sollte aber nur vorübergehend sein. Eine leicht verdauliche Ernährung kann dabei helfen, Verdauungsstörungen vorzubeugen.

Sie können Ihrem Welpen ein Halsband anlegen, aber unser Ratschlag für einen neuen Welpen lautet, es ihm nur für kurze Zeit und unter Aufsicht anzuziehen, bis er sich daran gewöhnt hat. So lange Ihr Welpe wächst, sollten Sie nicht vergessen, das Halsband anzupassen. Es sollte nicht zu eng oder zu groß sein. Zwei Finger sollten bequem zwischen das Halsband und den Hals Ihres Welpen passen.

Es ist nicht leicht, ein Welpe zu sein! Es gibt viele neue Eindrücke, Geräusche und Gerüche, mit denen er zurechtkommen muss, und vielleicht auch andere Tiere im Haus. Es kann einige Zeit dauern, bis sich Ihr Welpe eingelebt hat, was jedoch durch viel Beruhigung und Kuscheln unterstützt werden kann. Außerdem sollten Sie immer mit einer freundlichen Stimme mit ihm sprechen und ihm einen Rückzugsort bieten, an den er sich am Ende einer anstrengenden Spieleinheit zurückziehen kann. Wenn Ihr Welpe ständig nervös erscheint, sollten Sie sich tierärztlichen Rat einholen.

Sowohl Ihr Welpe als auch die anderen Tiere im Haus werden bald merken, dass es noch jemand anderen im Haus gibt. Jedes Treffen sollte beaufsichtigt werden und beide Haustiere sollten zu Beginn zurückgehalten werden - am besten mithilfe einer Leine. Ein Babygitter können nützlich sein, damit sie sich gegenseitig sehen können, ohne in direkten Kontakt zu kommen.
Einer unserer wichtigsten Tipps für einen neuen Welpen ist, sicherzustellen, dass beide Tiere sichere Rückzugsorte haben, an denen sie sich entspannen können. So kann die Zeit, in der sie zusammen sind, allmählich gesteigert werden. Sie fühlen sich anfangs vielleicht überfordert und brauchen dann einen sicheren Unterschlupf! Wenn Sie eine Katze haben, sollten Sie auf Fauchen vorbereitet sein. Gleichzeitig sollten Sie sicherstellen, dass beide die Möglichkeit haben, den Raum zu verlassen, wenn sie wollen.

Welpen lernen einander kennen

Ihren Welpen zu baden ist eine der schönen Seiten der Welpenhaltung. Während er einen angenehmen Eigengeruch hat, kann es vorkommen, dass er ziemlich schmutzig wird und ein Bad braucht. Geben Sie Ihrem Welpen Zeit, sich vor dem Baden einzuleben, und das mindestens eine Woche. Verwenden Sie immer warmes, aber kein heißes Wasser. Ein guter Tipp für einen neuen Welpen: Baby-Badewanne verwenden. Diese erlaubt Ihnen, auf dem Boden neben ihm zu sein, um zu verhindern, dass er herausspringt. Auf diese Weise können Sie ihn auch besser beruhigen. Achten Sie darauf, dass Sie immer ein sanftes Shampoo verwenden, das speziell für Welpen entwickelt wurde, um sicherzustellen, dass es nicht giftig ist und keine Nebenwirkungen verursacht.
Ihren Welpen brauchen Sie normalerweise nicht regelmäßig baden, wenn er es aber genießt, warum nicht? Achten Sie nur darauf, dass Sie ihn nicht zu oft baden, einmal im Monat ist normalerweise ausreichend, es sei denn, er wird besonders schmutzig!

Die Kastration Ihres Hundes hat den Vorteil, unerwünschte Trächtigkeiten und Gebärmuttererkrankungen zu verhindern, die bei einigen Hunden auftreten, besonders, wenn sie älter werden. Außerdem werden die hormonellen Einflüsse beseitigt, die die Wahrscheinlichkeit von Brusttumoren erhöhen können. Darüber hinaus müssen Sie sich nicht die Mühe machen Ihren Hund in der Paarungszeit unter Kontrolle zu halten!
Auf der anderen Seite müssen Sie sein Gewicht nach der Kastration sorgfältig kontrollieren, da kastrierte Haustiere anfällig für eine Gewichtszunahme sind. Wenn Sie unsicher wegen der Kastration sind, kann Ihr Tierarzt alles mit Ihnen besprechen, um Ihnen zu helfen, eine Entscheidung zu treffen.
Rüden können auch kastriert werden. Das kann bei einigen Hunden Verhaltensvorteile haben und es lässt das Risiko von Hodentumoren verschwinden. Die Kastration kann Hündinnen anfällig für eine Gewichtszunahme machen und es kann auch zu Fellveränderungen kommen. Auch hier kann Ihr Tierarzt mit Ihnen sprechen, damit Sie gemeinsam eine Entscheidung treffen können.

Welpenimpfungen sind häufig Thema bei neuen Hundehaltern. Die meisten ersten Impfungen finden statt, wenn der Welpe zwischen 8 und 16 Wochen alt ist. Die genaue Anzahl und Häufigkeit der Impfungen wird durch die Risikobeurteilung Ihres Haustieres durch Ihren Tierarzt bestimmt.
Manchmal hat der Welpe eine Primärimpfung erhalten, wenn Sie ihn bei einem Züchter gekauft haben oder wenn Sie einen geretteten Welpen übernommen haben. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Unterlagen für die Impfstoffe erhalten, die Ihrem Welpen verabreicht wurden, wenn Sie ihn erhalten. Sie sollten sich sofort an Ihren Tierarzt wenden, um zu prüfen, wann die nächste Impfung fällig ist.
Das ist unsere Liste der Top-12-Hundefragen, die neue Hundehalter haben! Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie man einen neuen Hund bekommt? Werfen Sie einen Blick auf unser Inhaltsverzeichnis für weitere wichtige Informationen.

Welpe beim Tierarzt