Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Bengalkatze mit grünen Augen

Katzen und Kater markieren

6 min Lesezeit

Katzen sind wunderbare Haustiere und während uns die meisten ihrer Verhaltensweisen zum Lachen und Schmunzeln bringen, können einige davon verwirrend oder befremdlich erscheinen. Zum Beispiel versprühen Katzen Urin, was unangenehm sein kann, wenn es in deinem Zuhause passiert. Erfahre hier alles darüber, wie, warum und wann ein Kater markiert und was du dagegen tun kannst.

Katze mit rotem Fell reibt sich an einem Stück Holz
Wie markieren Katzen und Kater?

Katzen und Kater markieren entweder durch Drüsen in ihrem Gesicht oder durch Urin – je nachdem, welcher Grund dahintersteckt.

Das Territorium ist für Katzen sehr wichtig, besonders ihr Zuhause, in dem sie sich sicher und geborgen fühlen wollen. Schließlich ist das Zuhause der Ort, an dem ihre Freunde leben, ihr Spielzeug ist und sie gefüttert werden – kein Wunder, dass sie es ganz für sich allein haben wollen! Katzen und Kater markieren daher ihr Revier, wenn sie zufrieden sind, indem sie Drüsen auf den Wangen, über den Augen und über dem Kinn benutzen. Wenn deine Katze oder dein Kater so markiert, erkennst du es daran, dass er oder sie das Köpfchen zufrieden schnurrend an deinem Bein oder an Möbelstücken reibt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass deine Katze oder dein Kater sich wohlfühlt.
Die andere Art, auf die Katzen markieren, ist durch Urin. Anstatt ihr Gesicht zu reiben, um ihr Territorium zu markieren, versprühen Katzen Urin, der ihren eigenen individuellen Duft trägt. Sie sprühen ihren Urin in aller Regel draußen gegen Bäume, Hecken und Zaunpfähle – manchmal jedoch leider auch drinnen.

Katze läuft im Gras
Kater markiert – wie sieht das aus?

Wenn deine Katze oder dein Kater im Haus markiert, ist es wichtig herauszufinden: Handelt es sich tatsächlich um Markieren oder ist dein Haustier lediglich (noch) nicht stubenrein

Um die beiden Verhaltensweisen voneinander trennen zu können, kannst du auf Verschiedenes achten:

  • Urinmenge: Beim Markieren ist die Urinmenge meistens kleiner, als wenn deine Katze aus Unsauberkeit in dein Zuhause uriniert.
  • Körperhaltung: Wenn dein Kater markiert, beschnüffelt er die Stelle zunächst, dreht ihr dann sein Hinterteil entgegen, stellt den Schwanz zitternd senkrecht nach oben, tippelt mit den Hinterpfoten und sprüht dann den Urin waagerecht heraus. Der Urin landet also auf horizontaler Ebene (an Fenstern, Türen, Vorhängen, Wänden etc.). Beim einfachen Urinieren hingegen gehen die meisten Katzen lediglich leicht in die Hocke, lassen Wasser und versuchen anschließend den Urin zu verscharren.
  • Urinspuren: Hast du deiner Katze oder deinem Kater nicht beim Urinieren zugesehen und kannst den Unterschied nicht an der Körperhaltung erkennen, kann der Ort des Urins ein Hinweis sein. Denn wenn Katzen oder Kater markiert haben, läuft der Urin von der horizontalen Ebene senkrecht herunter (an der Wand, den Fenstern, Türen oder Vorhängen) und hinterlässt eine entsprechende Spur.
Katze streckt sich vor dem Kamin
Wieso markieren Katzen?

Es gibt mehrere Gründe dafür, wieso Katzen und Kater markieren:

  • Kommunikation: Katzen markieren mit Urin, da dieser Informationen über das Alter, das Geschlecht, den Gesundheitszustand, die Aktivität und die Grenzen des Reviers deiner Katze enthält. Es ist die persönliche Katzen-Visitenkarte. 
  • Reviermarkierung: Kater markieren auch, um ihr Revier zu markieren, Verwechslungen zu vermeiden und körperliche Konfrontationen zu verhindern. Sie markieren beispielsweise schattige Plätzchen unter Bäumen, Futterstellen oder gemütliche Schlafplätze.
  • Fortpflanzungsbereitschaft: Unkastrierte Kater markieren außerdem, um ihre Fortpflanzungsbereitschaft kundzutun. Sie sagen durch das Markieren den Katzendamen, dass sie bereit sind, sich zu vermehren.
  • Stress und Unsicherheit: Aber auch Stress und Unsicherheit können Gründe sein, aus welchen Katzen markieren. Indem sie urinieren, können sie unbewusst Stress abbauen, der beispielsweise durch ungestillte Bedürfnisse ausgelöst wird: Hunger, zu wenig Freiheit, neue Umgebung, neues Baby in der Familie oder neues Futter. In solchen Fällen kann es durchaus vorkommen, dass Katzen und Kater auch drinnen markieren.
  • Medizinische Gründe: Manche Katzen und Kater markieren im Haus, wenn sie ein gesundheitliches Problem haben. Die Feline Untere Harnwegserkrankung (FLUDT) beispielsweise ist eine Krankheit, die Markieren zur Folge haben kann. Vermutest du einen medizinischen Grund hinter dem Markieren deiner Katze, gehe unbedingt mit ihr zum Tierarzt.
Katze wird zwischen den Beinen des Besitzers gestreichelt
Katzen markieren – wie verhindern?

Wenn deine Katze oder dein Kater drinnen markiert, stecken in aller Regel Stress, Unsicherheit oder ein gesundheitliches Problem dahinter.

Du solltest deine Katze also auf keinen Fall dafür tadeln oder gar anschreien, da dieses Verhalten deine Katze zusätzlich stresst und verunsichert, was das Markieren schlimmer machen kann. Finde stattdessen heraus, was der Grund dafür ist, dass deine Katze oder dein Kater markiert und gehe diese Ursache dann gezielt an. Sei dir aber bewusst, dass es einige Zeit dauern kann, deinem Kater das Markieren abzugewöhnen.

  • Deine Katze könnte sich eingeschüchtert fühlen, wenn es viele Katzen in der Umgebung gibt. Ist dies der Fall, stelle sicher, dass eine sichere Katzenklappe in dein Zuhause führt (magnetisch oder mit Mikrochip zu aktivieren) und verhindere so, dass andere Katzen in das häusliche Revier deiner Katze eindringen können.
Mann hält flauschige Katze
  • Hast du kürzlich eine neue Katze aufgenommen, mache deiner bisherigen Katze deutlich, dass deine „alte“ Katze nach wie vor ihr Anrecht auf Futter, Wasser, Katzenklo, Schlafplatz, Spielzeug und deine Aufmerksamkeit hat. Gleiches gilt, wenn eine deiner Katzen gestorben oder abhandengekommen ist, denn beides können Gründe dafür sein, dass deine Katze oder dein Kater markiert.
  • Hast du neue Möbel, umdekoriert oder bist komplett umgezogen? Auch diese Dinge können deine Haustiere verunsichern und dafür sorgen, dass dein Kater markiert. Wenn möglich solltest du also versuchen, deinen Kater oder deine Katze langsam an neue Dinge heranzuführen und daran zu gewöhnen. Du kannst auch versuchen ein weiches Tuch sanft über das Gesicht deiner Katze zu reiben und es anschließend an neuen Gegenstand auf ihrer Nasenhöhe abzuwischen. So verteilst du ihre Pheromone an den neuen Dingen und sie fühlt sich schneller wohl und sicher in der neuen oder veränderten Umgebung.
  • Ganz allgemein solltest du versuchen dafür zu sorgen, dass sich deine Katze wohl, sicher und geborgen fühlt. Sorge für genügend Rückzugsorte, komme ihren Bedürfnissen nach, schenke ihr ausreichend Aufmerksamkeit und übertreibe es schließlich nicht mit dem Putzen. Denn besonders stark parfümierte, chlor- oder ammoniakhaltige Putzmittel beseitigen den Geruch der Katzen, was zu Verunsicherung führen kann.
  • Wenn nichts dergleichen hilft, kannst du darüber nachdenken deine Katze oder deinen Kater kastrieren/sterilisieren zu lassen. Denn wenn deine Katze oder dein Kater markiert, weil Sexualhormone im Spiel sind, kann dieses Verhalten einige Wochen nach dem Eingriff aufhören.